Mittelheizkessel in Kaskadenschaltung

Veröffentlicht von: Supress
Veröffentlicht am: 07.12.2015 13:48
Rubrik: Umwelt & Energie


(Presseportal openBroadcast) - Optimale Flexibilität bei der Wärmeleistung

sup.- Wenn ein Unternehmen seine hohen Energiekosten kritisch unter die Lupe nimmt, wird nicht selten als Hauptverantwortlicher ein überdimensionierter Wärmeerzeuger identifiziert. Alte Heizkessel ohne die technische Funktion einer modulierend geregelten Leistungsanpassung verbrauchen meist auch dann erhebliche Mengen an Brennstoff, wenn weder die Witterung noch die aktuellen Betriebsabläufe dies erfordern. Nach der Sanierung durch einen zeitgemäßen Kessel mit der Fähigkeit zur bedarfsgerechten Modulation sinken entsprechend Verbrauch, Emissionen und energiebedingte Betriebskosten. Nur noch bei Spitzenlasten muss dann die hundertprozentige Leistung abgerufen werden. Trotz dieser grundsätzlichen Option auf Höchstleistungen sind die Spielräume bei der Aufstellung der Kessel größer geworden. Schon kompakt dimensionierte Mittelkessel, die sich z. B. auch durch 80-cm-Türen in bestehende Technikräume einbringen lassen, beherrschen zuverlässig die Wärmeversorgung größerer Objekte.

Noch flexibler sind sowohl die Installationsmöglichkeiten als auch die Leistungskapazitäten, wenn mehrere Mittelkessel in einer so genannten Kaskadenschaltung verbunden werden. Die problemlose Einbringung durch knapp bemessene Durchgänge bleibt in dieser Konstellation erhalten, aber bei Bedarf entspricht die Leistung der Gesamtanlage der Summe aller zusammengeschalteten Kessel. Bei aktuellen Geräten wie dem Brennwert-Mittelkessel MGK des Systemanbieters Wolf Heiz- und Klimatechnik (http://www.wolf-heiztechnik.de) (Mainburg) ist trotz dieser Bandbreite eine jederzeit exakte Leistungsanpassung gewährleistet, weil die Wärmeerzeugung auf Hightech-Ebene in die zentral geregelte Gebäudetechnik integriert wird. So werden z. B. die Erträge der Wärmerückgewinnung aus einer Klima- oder Lüftungsanlage über die gemeinsame Steuerung erfasst und punktgenau bei der Kesselleistung berücksichtigt. Dank der Vernetzung der Komponenten kann zur Parametrierung und Überwachung des gesamten Systems eine LAN/WLAN-Schnittstelle genutzt werden. Sie erlaubt die einfache Kommunikation per Smartphone, Laptop oder PC. Damit ist im Rahmen des künftigen Energie-Managements auch die Voraussetzung für problemlose Anpassungen an veränderte Betriebsabläufe oder Effizienzvorgaben gegeben.

Pressekontakt:

Supress
Ilona Kruchen
Alt-Heerdt 22 40549 Düsseldorf
0211/555548
redaktion@supress-redaktion.de
http://www.supress-redaktion.de

Firmenportrait:

Supress ist ein Dienstleister für elektronisches Pressematerial zur schnellen und kostenfreien Reproduktion. Unsere Seiten bieten ein breites Spektrum an Daten und Texten zu Themen wie modernes Bauen, Umwelt, Medizin und Lifestyle. Passende Grafiken und Bilder stehen ebenfalls zur Verfügung. Unser Webauftritt ist für eine Auflösung von 1024 x 768 Bildpunkte optimiert. Bei Abdruck wird die Zusendung eines Belegexemplars erbeten.

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.