Wärmerückgewinnung aus Kompressor-Anlagen: GKN recycelt Energie und schont die Umwelt

Veröffentlicht von: GKN Sinter Metals Components GmbH
Veröffentlicht am: 07.12.2015 14:08
Rubrik: Umwelt & Energie


(Presseportal openBroadcast) -

330 Millionen Präzisionsbauteile aus Metallpulver verlassen jährlich die Produktion von GKN Sinter Metals in Bonn. Sie finden hauptsächlich Verwendung in der Automobilindustrie, verbaut unter anderem in Stoßdämpfern, Sitzverstellungen und Lenksäulen. Mit knapp 600 Mitarbeitern ist das 1934 gegründete Unternehmen heute einer der größten Arbeitgeber in Bonn und arbeitet stetig an neuen Projekten, um umweltfreundlicher und energieeffizienter produzieren zu können. Um das Potential der eigenen Abwärme auszuschöpfen, hat GKN in Bonn vor fünf Jahren ein intelligentes Wärmerückgewinnungs-Konzept entwickelt. Die Mitarbeiter haben nun genügend Erfahrungen gesammelt, um eine Bilanz ziehen zu können. Und diese fällt mehr als positiv aus!

Um Präzisionsbauteile aus Metallpulver herzustellen, wird das Pulver zunächst in Formen gepresst und anschließend in Sinteröfen unter Schutzgasatmosphäre verfestigt. Sechs Kompressoren stehen bei GKN in Bonn, die die benötigte Druckluft erzeugen sowie ein weiterer Kompressor für die werkseigene Stickstoffgewinnung. Bei der Erzeugung werden 93 Prozent der benötigten Energie in Wärme umgewandelt. Seit 2010 wird die so erzeugte Wärme zurückgewonnen und zu Heizzwecken nutzbar gemacht. Beheizt werden damit heute etwa 13.000 m2 der Produktions- und Büroflächen.

Ziel der Wärmerückgewinnung ist die Minimierung des Primärenergiebedarfs. Das Bonner Unternehmen kann bis zu einer Außentemperatur von null Grad Celsius autark, allein mittels der Technologie der Wärmerückgewinnung, beheizt werden. Erst bei Temperaturen unter null Grad Celsius muss externe Energie (Gas) dazu geschaltet werden. "Dadurch sparen wir pro Jahr ca. 1,9 Millionen KWh Erdgas", erklärt Jürgen Jung, Manager Manufacturing Engineering und verantwortlich für dieses Projekt. "Mit dieser Ersparnis können umgerechnet 120 Einfamilienhäuser ein Jahr lang beheizt werden. Einzig in eine Vor- und Rücklaufleitung sowie in eine Pumpe mussten wir investieren". Das gleiche Konzept wurde aufgrund des Erfolgs nun im Rahmen des Know-how-Transfers auch am Standort Radevormwald installiert.

Und so funktioniert es: Die Kompressoren werden mit Wasser gekühlt und das Wasser somit erhitzt. Dieses erhitzte Wasser fließt anschließend in einen Schichtwärmespeicher und von dort aus in die Heizungen. Die Wärme wird durch die Heizungen in die Hallen und Räume abgegeben und das abgekühlte Wasser fließt wieder zurück in den Speicher. So entsteht ein Kreislauf der Energie spart und der Umwelt zugutekommt.

"Mit dieser und weiteren Maßnahmen im Energiemanagement konnten wir unsere Energieeffizienz in den letzten 5 Jahren um 25% steigern", sagt Matthias Voss, Geschäftsführer von GKN Sinter Metals. "Wir wollen nachhaltig wachsen und dazu gehört, dass wir unseren Produktionsprozess kontinuierlich in Bezug auf Umweltfreundlichkeit optimieren".

Pressekontakt:

GKN Sinter Metals
Susanne Hütter
Am Fliegerhorst 9 99947 Bad Langensalza
03603-895980
susanne.huetter@gkn.com
http://www.gkn.com/sintermetals/

Firmenportrait:

Über GKN Sinter Metals
GKN Sinter Metals ist der weltgrößte Hersteller von Präzisionsbauteilen aus Metallpulver. Das Unternehmen bietet seinen Kunden umfangreiche technische Hilfestellung bei Konstruktion, Prüfung und der Wahl des geeigneten Fertigungsverfahrens unter Beachtung der Lieferfähigkeit, Qualität und Gesamtlösung. GKN Sinter Metals stellt kompliziert geformte hochfeste Bauteile für den Automobilbau, industrielle Anwendungen und Konsumgüter in aller Welt her. Das Unternehmen ist in mehr als 13 Ländern auf allen fünf Kontinenten vertreten. GKN Sinter Metals hält engen Kontakt zu seinen Kunden mit mehr als 30 Standorten weltweit und ca. 6600 Beschäftigten.

Über GKN plc
GKN plc ist ein globales Technologieunternehmen. Es besteht aus vier Divisionen: GKN Aerospace, GKN Land Systems, GKN Driveline und GKN Powder Metallurgy, die in Luft- und Raumfahrt, Automobil- und Nutzfahrzeugindustrie aktiv sind. Das Unternehmen hat Standorte in mehr als 30 Ländern, rund 55.000 Beschäftigte in Tochterfirmen und Joint Ventures und erwirtschaftete 2014 einen Umsatz von 7,5 Milliarden GBP. GKN plc ist an der Londoner Börse notiert.

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.