Devisenausblick EURUSD von JRC Capital Management 50/2015

Veröffentlicht von: JRC Capital Management Consultancy & Research GmbH
Veröffentlicht am: 07.12.2015 16:08
Rubrik: Finanzen & Versicherungen


(Presseportal openBroadcast) -

Fundamentaler Ausblick

Lange wurde über eine mögliche Ausweitung des QE Programms der EZB diskutiert und spekuliert. Letztendlich machte die Europäische Zentralbank ihren Zug. Der Einlagezins wurde von -0,2 Prozent auf -0,3 Prozent gesenkt und das Anleihenkaufprogramm um mindestens 6 Monate verlängert. Alles in allem zu wenig für die Anleger, die enttäuscht von dieser Meldung einen starken Einbruch beim Dax und eine Rally beim EURUSD verursachten.

Der letzte Termin für eine mögliche Zinserhöhung der Fed in diesem Jahr steht demnächst an. Aus diesem Grund blicken alle Marktteilnehmer gespannt auf die kommenden Wirtschaftszahlen aus den Vereinigten Staaten. Die wichtigsten Daten aus den USA sind die Einzelhandelsumsätze. Aus der Euro-Zone wird die Publikation des Bruttoinlandsprodukts erwartet.

Technische Analyse

Der EURUSD oszilliert weiterhin um die 1,10er Marke und wartet auf einen nachhaltigen Ausbruch aus der derzeitigen Seitwärtsbewegung.

Hier geht es zum Chart! (http://www.quadriga-communication.de/media/attachment/press/jrc-chart-07122015-logo.png)

Eben diese 1,10er Marke dürfte auch im Falle einer Aufwärtsbewegung der erste Widerstandsbereich sein und hielt bereits nach der Entscheidung der EZB. Langfristig dürfte der Bereich um die 1,15 der signifikanteste Widerstand sein, da es auch das obere Ende der Seitwärtsrange darstellt.

Falls der Euro weiter an Wert gegenüber dem US-Dollar verliert, befände sich die erste wichtige Unterstützung bei 1,05, wo sich das untere Ende der Seitwärtsrange befindet. Langfristig dürfte die wichtigste Unterstützung für den Euro die Parität sein.

Seit über 17 Jahren arbeitet JRC Capital Management Consultancy & Research GmbH erfolgreich an diversen Forschungsprojekten mit namenhaften Partnern. Der erfolgreiche quantitative Handel ist seit über 10 Jahren das Resultat der beständigen Forschung und der steten Implementierung neuester Ergebnisse in die empirische Kapitalmarktforschung, der Chartanalyse und des Behavioral Finance. Die hat den Anspruch durch kontinuierliche Forschungsarbeit, für jede Marktphase profitable Handlungssysteme zu entwickeln.

Regulation in höchstem Maße erfährt das in Deutschland ansässige Finanzinstitut durch die BaFin (Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht) sowie die Bundesbank.

Im Asset-Management der JRC Capital Management arbeitet Jannis Raftopoulos bereits seit mehreren Jahren sehr erfolgreich mit Partnern wie der Deutschen Bank, LBBW, Meriten und Helaba zusammen. Hier betreut die JRC namhafte institutionelle Anleger wie Sparkassen, Krankenkassen, Versicherungen, Pensionskassen und Versorgungswerke.

Jannis Raftopoulos konnte sein Wissen im Bereich des Währungsmanagements in den letzten 20 Jahren durch zahlreiche Forschungsprojekte und Asset-Management-Mandate vertiefen und wurde so zu einem gefragten Spezialisten auf diesem Gebiet. Seine Expertise fließt unter anderem bei der Entwicklung und Weiterentwicklung der von der JRC Capital Management Consultancy & Research GmbH angewandten Handelsmodelle ein und sorgt so für eine nachhaltige Ertragsentwicklung des JRC-Strategieportfolios.

Pressekontakt:

Quadriga Communication GmbH
Kent Gaertner
Potsdamer Platz 5 10785 Berlin
030-303080890
gaertner@quadriga-communication.de
http://www.quadriga-communication.de

Firmenportrait:

Über JRC Capital Management Consultancy & Research GmbH

Die JRC Capital Management, Consultancy & Research GmbH ist ein forschendes Finanzdienstleistungsunternehmen mit informationstechnologischem Hintergrund. Das Unternehmen wurde 1994 in Berlin gegründet und betreut institutionelle Kunden und vermögende Privatanleger in den Bereichen Asset Management, Brokerage sowie Forschung und Entwicklung. Als Finanzdienstleistungsunternehmen unterliegt die JRC den Regulierungen der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) und ist von ihr entsprechend lizenziert. Außerdem gehört sie der Entschädigungseinrichtung der Wertpapierhandelsunternehmen (EdW) an.

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.