Zahlreiche Projektanfragen für neuen elektrischen Linearantrieb

Veröffentlicht von: Fertigungsgerätebau (FGB) A. Steinbach GmbH & Co. KG
Veröffentlicht am: 07.12.2015 18:48
Rubrik: Wissenschaft & Forschung


(Presseportal openBroadcast) - FGB Steinbach überzeugt mit TransInno auf der SPS

"Die Resonanz auf TransInno war riesig", freut sich Thorsten Steinbach, Geschäftsführer von FGB Steinbach über den Messeerfolg von FGB auf der SPS in Nürnberg. Besonders viel Zuspruch fand der präsentierte Prototyp von TransInno, ein völlig neu konzipierter Linearantrieb. Das Antriebskonzept ohne Magnete auf der Wegstrecke überzeugte aufgrund eines deutlich einfacheren Herstellungsprozesses mit einem erheblichen Kostenvorteil und punktete damit beispielsweise bei Herstellern von Hochregallagern. TransInno kann problemlos lange Strecken mit etwa 100 Metern schnell überbrücken, was ihn auch bei Herstellern von Aufzügen sowie bei Maschinen- und Anlagenbauern zu einer interessanten Neuentwicklung macht.

Prototyp überzeugte Messebesucher

Auf der SPS in Nürnberg wurde erstmals ein Prototyp von TransInno gezeigt, den FGB Steinbach gemeinsam mit Forschungspartnern entwickelt hat. Der Linearantrieb basiert auf der Transversalfluss-Technologie, hat absolute Marktreife und ist jetzt auch einfach und damit industriell herstellbar. Bei Bedarf ist der Linear-Direktantrieb, der genauso leistungsstark und dynamisch ist, wie die klassischen Synchronmaschinen, auch für gekrümmte Strecken einsetzbar. Im Gegensatz zu den herkömmlichen Lösungen, in denen im Stator oder Läufer zahlreiche Kupferspulen bzw. Magnete verbaut sind, verwendet FGB Steinbach im Sekundärteil von TransInno ausschließlich Bleche mit fertigungsfreundlicher Geometrie. "Das macht den Kostenvorteil aus, denn die Verwendung von Kupfer oder Magneten ist aufgrund der hohen Materialkosten insbesondere bei langen Wegstrecken zumeist unwirtschaftlich", erklärt Thorsten Steinbach.

Einfachere Bauweise und innovatives Sekundärteil

TransInno ist gegenüber den bekannten Varianten erheblich vereinfacht worden. Neben dem innovativen Sekundärteil wurde auch die magnetische Flussführung verbessert, so dass Wirbelstromverluste minimiert werden konnten. Weiterer Vorteil: Die Statorpole können mit einfacher Fertigungstechnik fast beliebig ausgestaltet werden, so dass sich darüber gewünschte Motoreigenschaften einprägen lassen. "Das Konzept kam bei den Messebesuchern sehr gut an und wir sind zuversichtlich, in Kürze mit dem ein oder anderen Pilotprojekt starten zu können", kündigt Steinbach an. Die ersten Verhandlungen laufen bereits. Mehr Infos zum neuen Transinno von FGB Steinbach gibt es unter www.fgb-steinbach.de

Pressekontakt:

Saupe Communication GmbH
Ilona Krämer
Industriestrasse 36-38 88441 Mittelbiberach
+49 (0) 73 51 - 18 97-20
kraemer@saupe-communication.de
http://www.saupe-public-relations.de

Firmenportrait:

Die Firma Fertigungsgerätebau A. Steinbach GmbH & Co. KG (FGB) mit ihren 170 Mitarbeitern greift bei der Realisierung von kundenspezifischen Antriebslösungen auf mehr als 40 Jahre Erfahrung im Sondermaschinenbau zurück. Von der Auslegung/Berechnung, über die Konstruktion, Fertigung, Montage, Elektrik bis zur Inbetriebnahme/Erprobung der Motorsysteme, werden alle Arbeiten im eigenen Haus erledigt. In der vielfältigen Produktpalette des Unternehmens stellt die Entwicklung und Herstellung von Direktantrieben (Torque- und Linearmotoren) einen immer wichtigeren Geschäftsbereich dar. Die kundenspezifischen Antriebe kommen immer dann zum Einsatz, wenn Standardlösungen am Markt für die Aufgabenstellung nicht geeignet sind. In enger Zusammenarbeit mit dem Kunden entstehen in Eigenentwicklung Prototypen, Sondermotoren oder auch kleinere Serien mit stets sehr speziellen Anforderungen. Die manufakturartige Fertigung ist Voraussetzung und Garant für höchste Qualitätsansprüche und die hervorragende Leistungsdichte von Motoren aus dem Hause FGB.

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.