Vishay: Gut aufgestellt für durchwachsene Zeiten

Veröffentlicht von: Vishay Intertechnology, Inc.
Veröffentlicht am: 08.12.2015 20:08
Rubrik: Industrie & Handwerk


(Presseportal openBroadcast) - Finanzielle Solidität untermauert mit Kostenmanagement - Wachstumstreiber Konnektivität, Mobilität und Nachhaltigkeit - Fokusmarkt Asien

Selb / Malvern (USA), 8. Dezember 2015 - Vishay Intertechnology, (http://www.vishay.com) Inc., einer der weltweit größten Hersteller von diskreten Halbleitern und passiven elektronischen Bauelementen, hat sein drittes Quartal 2015 mit einem Umsatz von 560,7 Mio. US-Dollar (USD) abgeschlossen. Der bereinigte Betriebsgewinn beläuft sich auf 7,3%; der bereinigte Nettogewinn pro Aktie liegt bei 0,17 USD.
Die Ergebnisse erläutert Dr. Gerald Paul, President und CEO von Vishay Intertechnology, wie folgt: "Nach einem ziemlich starken ersten Quartal zeigten sich im zweiten Quartal Anzeichen einer Abschwächung, und das wirtschaftliche Umfeld konnte sich, wie erwartet, auch im dritten Quartal nicht erholen. Dazu kam die Explosion im Hafen von Tianjin, wir mussten unsere Produktion dort zeitweise unterbrechen, was zu einer Umsatzeinbusse von rund 20 Mio. US-Dollar führte."

Auswirkungen auf das Ergebnis hat auch das fehlende Geschäft des in 2014 übernommenen Chipdesigners Capella im traditionellen Smartphone-Markt. Dennoch ist Vishay davon überzeugt, dass Capella mittel- und langfristig das Geschäft mit optoelektronischen Komponenten durch verstärkte inhouse Entwicklungskapazität bereichern wird. Insgesamt zeigt sich Dr. Paul erfreut, dass Vishay trotz aller Widrigkeiten in diesem Geschäftsjahr voraussichtlich Free-Cash in der Höhe von deutlich mehr als 100 Mio USD erzielen wird und damit innerhalb des Wachstumsplans liegt.

Für das vierte Quartal rechnet Vishay mit einem Umsatz zwischen 540 - 580 Mio. USD und einem Bruttogewinn zwischen 21% und 23% des Umsatzes. "Wir erwarten eine weitere Reduzierung der Bestände bei den Distributoren, darum wird das vierte Quartal wohl relativ schwach werden", so Dr. Paul. "Wir glauben an eine Konjunkturbelebung - aber erst im Laufe des kommenden Jahres. Unsere wichtigsten Programme wie die Reduzierung der Fixkosten und Rationalisierung bei den MOSFETs laufen nach Plan und werden die Geschäftsergebnisse von Vishay zukünftig deutlich unterstützen, unabhängig vom wirtschaftlichen Umfeld."

Um Margen und Free-Cashflow in Zeiten mit potenziell schwachem Wachstum zu verteidigen, verfolgt Vishay eine verbesserte Rentabilität in Kombination mit niedrigerem Betriebsmittelaufwand. Dazu zählen neu ins Leben gerufene Maßnahmen zur Reduzierung der Fixkosten wie Verkaufs-, Verwaltungs- und Allgemeinkosten (SG+A = Selling, General + Administrative Expenses), die bis Ende 2016 angelegt sind. Auch die Kosten der verkauften Ware (COGS = Costs of Goods Sold) im Bereich Kondensatoren, Widerstände und Induktivitäten sollen gesenkt werden, die Schritte hierzu sollen bis Ende 2017 greifen. Diese Programme werden bei gleichen Volumina eine gesamte Ersparnis von etwa 35 Mio. US-Dollar bringen. Die bereits im Oktober 2013 eingeläutete Umstrukturierung im MOSFET-Bereich durch Produktionsverlagerung von den USA (150-mm-Wafer) nach Deutschland (200-mm-Wafer) wird bis zum Ende des 1.Quartals 2016 abgeschlossen sein.

Diese Kosteneinsparungen beeinflussen weder Forschungs- und Entwickungsaktivitäten noch die Asien-Initiativen, wie sie im Vishay Wachstumsplan definiert sind. "Wir streben ein durchschnittliches Wachstum zwischen 4 und 6% pro Jahr an. Potenzielle Chancen sehen wir weiterhin in den Märkten Konnektivität, Mobilität und Nachhaltigkeit," führt Dr. Paul aus. Der Reinertrag des Unternehmens soll von 2012 bis 2020 verdoppelt, und die umsichtige Kapitalstruktur beibehalten werden, mit einer zuverlässigen Generierung von "Free Cash" unter allen Marktkonditionen.
Um seine Ziele zu erreichen, konzentriert sich Vishay unabhängig von den Wirtschaftszyklen, auf nachfolgende operative Ziele:
- ständige Effizienzsteigerungen und strenge Kontrolle der Fixkosten;
- die weitere Stärkung der Design-In Leistungen in Märkten, in denen Vishay bislang unterrepräsentiert ist, z.B. im Industriesegment in Asien;
- ausreichende Produktionskapazitäten für Schlüsselprodukte, um deren Verfügbarkeit im nächsten Konjunkturaufschwung sicherzustellen;
- das Potenzial der übernommenen Technologieunternehmen Capella und Holy Stone voll auszuschöpfen;
- weiterhin synergetisch oder strategisch zu Vishay passende Unternehmen zu akquirieren.

Vishay verweist auf eine starke weltweite Präsenz mit ausgewogener geografischer Struktur. So verteilt sich der Umsatz von 2014 auf 37% in Europa, 24% in Amerika und 39% in Asien. In den Endmärkten steht Industrial mit 34% an der Spitze, gefolgt von Automotive mit 24%, Telekom mit 10%, Computing 9%, Consumer 9% und anderen.

# # #
Aussagen in dieser Website im Zusammenhang mit Vishays langfristiger Geschäftsentwicklung, strategischen Übernahmen, voraussichtlichem organischem Wachstum, erwartetem Nettogewinn, zukünftigen Fertigungskapazitäten, zukünftigen Investitionsausgaben, voraussichtlichem Wachstum und der geplanten Übernahme der restlichen ausgegebenen Aktien von Capella, einschließlich aller Aussagen hinsichtlich des Zeitpunkts der Transaktion, sind zukunftsgerichtete Aussagen im Sinne der "Safe-Harbor"-Klausel gemäß dem US-amerikanischen "Private Litigation Reform Act" von 1995. Zukunftsgerichtete Aussagen sind häufig an Begriffen wie "glauben, schätzen, wird, werden, würden, erwarten, vorhersehen, planen, projektieren, beabsichtigen, könnten, sollten" oder vergleichbaren Worten oder Ausdrücken zu erkennen. Aussagen dieser Art erfolgen ausschließlich auf der Grundlage von heutigen Erwartungen und unterliegen bestimmten, großenteils außerhalb unserer Kontrolle liegenden Risiken, Unsicherheiten und Annahmen. Falls eines dieser Risiken oder eine dieser Unsicherheiten zum Tragen kommt oder falls sich die zugrundeliegenden Annahmen als unzutreffend erweisen, können die tatsächlichen Ergebnisse, Ausführungen oder Leistungen wesentlich von den vorhergesehenen, geschätzten oder projektierten Ergebnissen, Ausführungen oder Leistungen abweichen. Unter anderem können die folgenden Faktoren zu einer wesentlichen Abweichung der tatsächlichen von den erwarteten Ergebnissen führen: allgemeine Geschäfts- und Wirtschaftsbedingungen und insbesondere die Fortdauer und das Tempo der Erholung der Weltwirtschaft; Unsicherheit bezüglich der Auswirkungen von Wechselkursschwankungen; Wettbewerb und Technologieänderungen in unseren Branchen; Probleme bei der Entwicklung neuer Produkte; Probleme beim Vollzug der Übernahme der restlichen ausgegebenen Aktien von Capella zu uns genehmen Bedingungen, einschließlich der Erteilung der erforderlichen behördlichen Genehmigungen; Schwierigkeiten bei der Integration von Capella und unerwartete negative Wertentwicklungen der Firma; Schwierigkeiten beim Auffinden geeigneter Übernahmekandidaten, beim Vollzug einer Transaktion zu uns genehmen Bedingungen und bei Integration und Wertentwicklung übernommener Firmen; sowie andere unsere Geschäftstätigkeit betreffende Faktoren, ersichtlich aus unseren bei der "Securities and Exchange Commission" hinterlegten Dokumenten, einschließlich unserer Jahresberichte auf Formular 10-K und der Quartalsberichte auf Formular 10-Q. Wir gehen keinerlei Verpflichtung ein, die zukunftsgerichteten Aussagen bei Vorliegen neuer Informationen oder beim Eintritt zukünftiger Ereignisse etc. zu aktualisieren.

Pressekontakt:

Agentur Lorenzoni GmbH, Public Relations
Beate Lorenzoni-Felber
Landshuter Straße 29 85435 Erding
+49 8122 55917-0
beate@lorenzoni.de
http://www.lorenzoni.de

Firmenportrait:

Über Vishay Intertechnology (www.vishay.com):
Vishay Intertechnology, Inc., ein an der New Yorker Börse notiertes (NYSE: VSH) und in der Fortune 1000-Liste enthaltenes Unternehmen, zählt zu den weltgrößten Herstellern von diskreten Halbleiterbauelementen (Dioden, MOSFETs und Infrarot-Optoelektronik-Bauteile) und passiven elektronischen Bauteilen (Widerstände, Induktivitäten und Kondensatoren). Komponenten von Vishay werden in elektronischen Geräten und Einrichtungen fast aller Art eingesetzt. Das Unternehmen ist in zahlreichen Märkten präsent: Industrieelektronik, Computertechnik, Automobiltechnik, Consumer-Produkte, Telekommunikation, Luft-/Raumfahrt-/Wehrtechnik, Stromversorgungen und Medizintechnik. Vishay wurde 1962 gegründet und feiert in 2012 sein fünfzigjähriges Bestehen. Während dieser fünf Jahrzehnte als Technologieführer ist Vishay durch Innovationen und Acquisitionen zu einem globalen Unternehmen herangewachsen, mit Produktionsstätten in Asien, Europe, Israel sowie Nord- und Südamerika, und mit Vertriebsbüros und Applikationsingenieuren in aller Welt. Vishay entwickelt immer wieder technische Innovationen, verfolgt eine erfolgreiche Akquisitionsstrategie und kann seinen Kunden eine Vielzahl von Produkten aus einer Hand anbieten. Dadurch wurde Vishay zu einem der weltweit führenden Unternehmen der Branche.

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.