Hören. Sehen. Staunen.

Veröffentlicht von: Rätsch Communications
Veröffentlicht am: 09.12.2015 13:16
Rubrik: IT, Computer & Internet


(Presseportal openBroadcast) - Bremer Rundfunkmuseum geht mit neuem Internetauftritt online.

Das Bremer Rundfunkmuseum wurde im Jahr 1978 von funkbegeisterten Radio-Sammlern gegründet. Das größte Technikmuseum seiner Art in Deutschland liegt in zentraler Lage hinter dem Hauptbahnhof im Stadtteil Findorff. Über 700 Exponate auf 400 Quadratmetern aus alles Epochen der Rundfunk-, Fernseh- und Tontechnik werden gezeigt. Jetzt startet das Museum mit einem frischen Relaunch der Internetpräsenz online völlig neu.

Ob Technikfan, Familienausflug oder als Schulklasse: Der Besuch im Bremer Rundfunkmuseum in Findorff lohnt sich - jetzt auch online unter www.bremer-rundfunkmuseum.de und natürlich weiterhin vor Ort in der realen Welt in der Findorffstraße 22 bis 24. In einer Dauerausstellung werden einmalige Raritäten gezeigt wie beispielsweise die Musiktruhe Blaupunkt T2650W des Bremer Autobauer Carl Borgward oder die originalen Studiogeräte der legendären Gesangsgruppe Comedian Harmonists.

Lebendiges Portal mit klarer Strukturierung
Rätsch Communications aus Bremen gestaltete die Internetpräsenz des Museums völlig neu - als lebendiges Portal mit klarer Strukturierung, attraktiven Inhalten und im Rahmen eines neuen Corporate Designs. Die ständige Ausstellung wurde in fünf Teilausstellungen strukturiert und mit Radio, Phono, Fernsehen, Modern Design, HighEnd, Hörfunkstudio sowie See- und Amateurfunk betitelt. Alle Ausstellungen werden zukünftig durch ein abgestimmtes Angebot an Führungen ergänzt. Das Begleitprogramm im Bremer Rundfunkmuseum bietet Veranstaltungen mit spannenden Hörspielklassikern, unterhaltsamen Vorträgen sowie einen jährlichen Flohmarkt für Sammlern und Bastler.

Neugierde wecken und für einem Besuch des Museums begeistern
Zum Internetrelaunch sagt Diplom-Designer Mathias Rätsch: "Der bisherige Internetauftritt war statisch, unattraktiv und ohne aktuelle Inhalte. Visuell stammte er aus der Steinzeit des Internets. Das bisherige Erscheinungsbild erinnerte eher an einen Antiquitätenhandel. Das mag Nostalgikern gefallen haben, aber gemeinsam mit dem Kunden kamen wir schnell zu der Überzeugung, das es unser Ziel sein muss, das Angebot zukünftig klar zu strukturieren und zeitgemäß zu kommunizieren. Insgesamt hat man sich als eigentlich großartiges Museum bisher weit unter Wert dargestellt. Jetzt sprechen wir potentielle Zielgruppen bewusst emotional an, um Neugierde zu wecken sie für einem Besuch des Museums zu begeistern."

Logo und Slogan als Ausdruck der zukünftigen Positionierung
Rätsch Communications leistete die Überarbeitung und zeitgemäße Optimierung von Konzept, Struktur, visueller Gestaltung und Text. Im Rahmen eines neuen Corporate Designs, das Schritt für Schritt umgesetzt werden soll, wurde ein neues Logo und ein Slogan als Ausdruck der zukünftigen Positionierung entwickelt: Hören. Sehen. Staunen. Ebenfalls neu: Man kann Führungen jetzt online buchen und alle aktuellen Termine sind ab sofort auf der neuen Internetpräsenz zu finden.

Mehr unter www.bremer-rundfunkmuseum.de und www.raetsch.de




Pressekontakt:

Rätsch Communications
Mathias Rätsch
Magdeburger Straße 7 28215 Bremen
0421 5795552
info@raetsch.de
http://www.raetsch.de

Firmenportrait:

Rätsch Communications konzipiert, gestaltet und realisiert intelligente Lösungen für die Unternehmenskommunikation. Der Anspruch ist klar definiert: Wir wollen die Ziele unserer Kunden umsetzen. Auf der Basis von kundenspezifisch entwickelten Strategien bringen wir Ihre Botschaften inhaltlich und visuell auf den Punkt.

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.