Die Lesevorsätze für 2016 – Ergebnisse der Leserumfrage

Veröffentlicht von: BUCH CONTACT
Veröffentlicht am: 10.12.2015 09:30
Rubrik: Freizeit & Hobby


(Presseportal openBroadcast) - Vorsätze gibt es zum Jahresbeginn viele. Doch was nehmen sich eigentlich Leseratten für 2016 vor? Wer mistet aus? Wer wagt Neues? Welche Rolle spielen Serien? Und wie sieht das Kauf- und Leseverhalten im nächsten Jahr aus?
Die Social Reading Community BücherTreff.de hat nachgefragt und die Lesevorsätze von 340 Lesern ausgewertet – mit spannenden Einblicken in die Welt der Büchermenschen.

61% der befragten Leserinnen und Leser wollen im Jahr 2016 ihren Stapel ungelesener Bücher (SUB) minimieren. Dass dafür der Konsum anderer Medien reduziert werden muss, ist klar: Auf diese Weise wollen 56% mehr Zeit zum Lesen gewinnen. Aber manchem fehlt es eventuell schon an Platz im Bücherregal: 23% haben sich vorgenommen, 2016 ihr Bücherregal auszumisten.

Ob der Stapel tatsächlich kleiner wird, ist allerdings fraglich: 35% wollen nächstes Jahr neue Autoren ausprobieren, 12% sogar in neue Genres vordringen. Auch die Vorliebe für Serien lässt den Stapel eher wachsen statt schrumpfen. Fast zwei Drittel planen ihre bereits begonnenen Buchreihen fortzusetzen und 28% der befragten Leser möchten mit weiteren Serien starten.
Auch Originalausgaben spielen eine Rolle: 22% wollen 2016 mehr fremdsprachige Bücher lesen.

Zur Erfüllung dieser Wünsche ist natürlich der Geldbeutel bzw. das Sparen ein Thema. 16% wollen im nächsten Jahr vermehrt Bücher leihen bzw. gegen neuen Lesestoff tauschen statt kaufen und 20% haben sich vorgenommen, ihre Spontankäufe einzuschränken. Dem „Bestseller“-Aufkleber zu widerstehen scheint dabei nicht schwierig zu sein. Bewusst Bestseller lesen wollen nämlich nur 9%. Einen schönen und zugleich budgetschonenden Vorsatz haben sich 29% der Leser gesetzt: Sie wollen 2016 ihre alten Lieblingsbücher erneut lesen.

Aber egal, ob der Stapel ungelesener Bücher letztlich schrumpft oder wächst, die eigene Lesestatistik wird es bei vielen ans Tageslicht bringen, denn 33% planen ihr Leseverhalten in einer solchen festzuhalten.

Wem zudem das alleinige Lesen nicht ausreicht, der besucht vielleicht eine Buchmesse. Einen solchen Besuch nimmt sich ein Drittel der Befragten vor. Genauso sind gemeinsame Online-Aktivitäten von Interesse: Das Ziel, eine Lese-Challenge zu meistern, haben 27% und die Teilnahme an Online-Leserunden oder -Lesenächten planen 35% der Leserinnen und Leser.

Aber nicht alle digitalen Vorsätze sind beliebt: Jeweils nur 2% wollen sich einen E-Book-Reader zulegen oder ein E-Book-Abo abschließen. Vermehrt zum Hörbuch greifen wollen 3%.

An der Umfrage haben sich 340 Mitglieder der Literaturcommunity BücherTreff.de beteiligt.


BücherTreff.de besteht seit 2003 und ist mit 270.000 Besuchern und 1,3 Millionen Seitenaufrufen monatlich eine der führenden Literaturcommunitys in Deutschland mit Funktionen zum Besprechen, Verwalten und Entdecken von Büchern.

Pressekontakt:

BUCH CONTACT ist eine PR-Agentur und betreut vorwiegend Verlage und Autoren. Wir arbeiten in zwei Büros, in Freiburg sowie im Hauptstadtbüro in Berlin, und verstehen uns als "Kontaktschmiede", als Schaltstelle zwischen unseren Kunden und dem Markt. Wir halten fortlaufend und persönlich Kontakt zu den Medien und betreuen die Pressearbeit einzelner Titel oder kompletter Verlagsprogramme.


BUCH CONTACT
Murielle R. Rousseau
Ulrike Plessow
Freiburger Büro:
Rosastr. 21
D-79098 Freiburg
Fon: 0761-29604-0
Fax: 0761-29604-40
Berliner Büro:
Einemstr. 20c
D-10785 Berlin
Fon: 030-2060669-0
Fax: 030-2060669-9

E-Mail: buchcontact@buchcontact.de

Firmenportrait:

BUCH CONTACT ist eine PR-Agentur und betreut vorwiegend Verlage und Autoren. Wir arbeiten in zwei Büros, in Freiburg sowie im Hauptstadtbüro in Berlin, und verstehen uns als "Kontaktschmiede", als Schaltstelle zwischen unseren Kunden und dem Markt. Wir halten fortlaufend und persönlich Kontakt zu den Medien und betreuen die Pressearbeit einzelner Titel oder kompletter Verlagsprogramme.

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.