Network Box bietet KV-SafeNet-Anschluss als Managed Service

Veröffentlicht von: Network Box Deutschland GmbH
Veröffentlicht am: 10.12.2015 13:48
Rubrik: IT, Computer & Internet


(Presseportal openBroadcast) - Netzwerkschutz plus sicherer Tunnel zwischen Arztpraxen und Kassenärztlicher Vereinigung

Köln, 10. Dezember 2015 - Ein KV-SafeNet-Anschluss für Arztpraxen ist in den meisten deutschen Bundesländern vorgeschrieben. Über einen speziell abgesicherten Tunnel ermöglicht er eine geschützte Online-Kommunikation zwischen Praxen und den Kassenärztlichen Vereinigungen (KV). Damit sich Ärzte und ihre Mitarbeiter aufs Kerngeschäft konzentrieren können, bietet der IT-Security-Experte Network Box (http://www.network-box.eu/) als bislang einziger zertifizierter MSP (Managed Service Provider) den KV-SafeNet-Anschluss an. Konfiguration, Wartung, Patches und Updates übernimmt das Network Box-Team. Zudem sind verschiedene Dienstleistungen wie erweitertes Firewalling, Content Filter oder Anti-Malware inbegriffen.

Das Kölner Unternehmen ist seit mehr als 15 Jahren Hersteller, Entwickler und Managed Service Provider (MSP) für IT-Security-Lösungen. In die verschiedenen Hardware-Modelle für unterschiedliche Netzwerktypen und -größen können alle Sicherheitsfunktionen modular implementiert werden. Von diesem Know-how profitieren nicht nur Unternehmen, sondern im Speziellen auch Arztpraxen. Denn Network Box ist der erste MSP, der als zertifizierter KV-SafeNet-Provider ausgezeichnet wurde. Über seine selbst entwickelte Sicherheitssoftware-Plattform bietet das Unternehmen einen Managed Service, der komplett in Deutschland abgewickelt wird. Das Security Operation Center (SOC) befindet sich in Frankfurt a.M., von Köln aus werden Monitoring und andere Dienstleistungen durchgeführt bzw. gesteuert. Das ganzheitliche Monitoring der Systeme setzt z.B. automatisiert Alert-Nachrichten ab, sobald das hauseigene InfectedLAN-Modul Malware-Infektionen erkennt. Auf diese Weise kann schnell reagiert werden.

Gemanagt statt genervt
Der Managed Service für KV-SafeNet-Nutzer hält mehrere Vorteile bereit. Die Wartung durch Fachkräfte sichert die Geschäftskontinuität, eine Einarbeitung eigener Mitarbeiter in das System ist nicht nötig, stattdessen stehen Profis bei Fragen und Problemen zur Seite, und die Systeme werden nahezu in Echtzeit aktualisiert. Daher eignet sich diese Lösung auch schon für kleine Praxen - insbesondere in finanzieller Hinsicht. Denn verglichen mit Systemen anderer Anbieter, bei denen der Kunde z.B. eine eigene Leitung kaufen und externe Hardware anschaffen muss, ist die Network Box-Lösung günstiger.

Modulare Pakete nach Maß
Sie ist in verschiedenen Paketausführungen buchbar, abhängig davon, welche Dienste der Kunde neben dem KV-SafeNet-Anschluss zusätzlich nutzen möchte. So können Kunden die Mehrwertdienste nutzen, darunter Sicherheits-Features wie Firewall, VPN, IDP, Anti-Malware und Content Filter. Die Basisleistung umfasst den KV-SafeNet-Anschluss plus das Modell Network Box ITP-VPN 5 für kleine Arztpraxen mit bis zu fünf Arbeitsplätzen. Sie kostet einmalig 890 Euro. Hinzu kommen eine einmalige Installationspauschale von 300 Euro sowie die jährlich anfallende Service-Pauschale von 360 Euro. Der Basistarif kann modular erweitert werden bis hin zum Komplettpaket, bestehend aus KV-SafeNet-Anschluss, einer Network Box ITP-S-68i für bis zu etwa 50 Arbeitsplätze und den Mehrwertdiensten Firewall+ , Web Browsing Protection+ und Unified Threat Management+.

Dr. rer. nat. Stefan Walther, CIO und Dezernent IKT am Universitätsklinikum Düsseldorf, kommentiert die Kooperation von Network Box: "Wir sind mit der Zusammenarbeit sehr zufrieden. Die Umsetzung gestaltet sich problemlos, bei technischen Problemen ist eine gute Ansprechbarkeit gewährleistet, und auch komplexe technische Anforderungen werden von den Technikerinnen und Technikern umgesetzt."

Details zur KV-SafeNet-Zertifizierung können auf der Website von Network Box (http://www.network-box.eu/index.php/kvsn.html) eingesehen werden. Hier steht zudem ein Teilnehmervertrag in PDF-Form zum Download bereit, den Interessierte ausfüllen und an Network Box zurücksenden können. Neben den Spezialleistungen für die KV-SafeNet-Nutzung bietet Network Box auch Managed Security Services für andere Branchen und Organisationen an, die ebenfalls auf der Website zu finden sind.

Hochauflösendes Bildmaterial kann unter networkbox@sprengel-pr.com angefordert werden.

Pressekontakt:

Sprengel & Partner GmbH
Marius Schenkelberg
Nisterstraße 3 56472 Nisterau
+49 (0)2661-912600
administration@sprengel-pr.com
www.sprengel-pr.com

Firmenportrait:

Über Network Box:
Network Box liefert umfassende und gemanagte IT-Sicherheitslösungen am Gateway und sorgt mit skalierbaren und modularen Systemen für ein Höchstmaß an Sicherheit. Dazu betreibt das Kölner Unternehmen ein weltweites Netzwerk von Security Operation Centern (SOC). Auch für kleine Unternehmen und den Mittelstand bietet Network Box Managed Security Services auf Basis eigener Hard- und Software. Alle Sicherheits-Features werden über die patentierte PUSH-Technologie vollautomatisch auf dem neuesten Stand gehalten und bei Updates in Sekundenschnelle aktualisiert. Network Box bietet folgende Security Appliances: Firewall, VPN, Intrusion Detection/Intrusion Prevention, Application Control, Anti-Malware, E-Mail Protection, Content Filtering, Data Leakage Prevention, WAF, Anti-DDoS, Infected LAN, Realtime Monitoring und Reporting. Mehr unter www.network-box.eu.

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.