Letzte Chance: Jetzt dringend Verpackungen für 2015 lizenzieren

Veröffentlicht von: Landbell AG für Rückhol-Systeme
Veröffentlicht am: 10.12.2015 14:16
Rubrik: IT, Computer & Internet


(Presseportal openBroadcast) - Händler, die nach Deutschland und Österreich versenden, müssen für die Rücknahme und Verwertung ihrer Verpackungen sorgen. ACHTUNG: Für im Jahr 2015 versandte Verpackungen besteht nur noch bis zum 31.12.2015 die Möglichkeit, zu lizenzieren.

Wandern Waren vom Shop zum Kunden, stehen Händler für die Verpackungsmaterialien in der Verantwortung: Sie müssen laut der Verpackungsverordnung das Recycling von Verpackungen wie Kartons, Füllmaterialien und Luftpolsterfolie gewährleisten. Mit der passenden Entsorgungslösung können sie Abmahnungen und hohe Bußgelder vermeiden. Diese betragen in Deutschland bis zu 100.000 Euro und können gerade für kleine Shops zur echten Existenzbedrohung werden.

Händler, die ihre Verpackungen für 2015 noch nicht lizenziert haben, können dies noch bis zum 31.12.2015 nachholen.

Warum Verpackungen lizenzieren?

Die Verpackungsverordnung (VerpackV) verpflichtet seit 1991 Hersteller und Vertreiber, die Verpackungen, die sie an Endkunden versenden, zurückzunehmen und dem Wertstoffkreislauf wieder zuzuführen oder sich an einem so genannten Rückhol-System zu beteiligen. Dies betrifft auch Online-Händler und Verkäufer auf Plattformen wie Amazon, eBay und DaWanda. Mindestgrenzen sind in der Verpackungsverordnung nicht vorgesehen, sie betrifft kleine Händler daher genauso wie große Versender.

Versand nach oder innerhalb Österreichs: Auch hier gibt es Pflichten!

Achtung: Die gesetzliche Lizenzierungspflicht besteht aber nicht nur innerhalb Deutschlands. Wer länderübergreifend zum Beispiel von Deutschland nach Österreich versendet oder innerhalb Österreichs Waren verschickt, muss auch dort an einem so genannten Sammel- und Verwertungssystem teilnehmen. Dafür ist ein Vertrag zur Lizenzierung der Haushalts- und Gewerbeverpackungen für den österreichischen Markt notwendig.

Verpackungslizenzierung: Einfache Lösungen für Online-Händler

Sowohl in Deutschland als auch in Österreich gibt es von den jeweils zugelassenen Systemen einfache Pauschal-Lösungen, um Verpackungen gesetzeskonform zu lizenzieren. Insbesondere für kleine Händler, die sich nicht umfassend mit dem Thema Verpackungslizenzierung beschäftigen können, sind Pauschalen ideal geeignet. Landbell, unter anderem in Deutschland als Duales System und in Österreich als Sammel- und Verwertungssystem zugelassen, bietet Online-Händlern mit Landbell EASy eine besonders einfache und effiziente Lösung. Sie können für den deutschen Markt für nur 75 Euro zuzüglich Mehrwertsteuer pro Jahr bis zu 150 Kilogramm Pappe, Papier und Kartonagen lizenzieren. Das entspricht in etwa 400 mittleren Versandkartonagen. Der deutsche Vertrag für Landbell EASy wird zunächst über zwei Jahre geschlossen. Mit diesem Abschluss sind Händler rechtssicher aufgestellt - lediglich einmal jährlich müssen sie die tatsächlich versandte Menge an Verkaufsverpackungen melden.

Verpackungen in Österreich gesetzeskonform lizenzieren

Das Angebot für den österreichischen Markt: Shopbetreiber können mit Landbell EASy für jährlich 129,50 Euro zuzüglich Mehrwertsteuer bis zu 1.500 Kilogramm Haushaltsverpackungen und bis zu 1.500 Kilogramm Gewerbeverpackungen pauschal lizenzieren. Die tatsächlich in Umlauf gebrachte Menge muss nach Ablauf des Jahres nicht mehr gemeldet werden.

Alle Infos zur Verpackungslizenzierung in Deutschland und in Österreich unter shop.landbell.de (http://shop.landbell.de) .

Pressekontakt:

Landbell AG für Rückhol-Systeme
Business- Center
Rheinstraße 4L D-55116 Mainz
(0 61 31) 23 56 52-800
service.vertrieb@landbell.de
http://shop.landbell.de

Firmenportrait:

Über Landbell:
Die Landbell AG ist als unabhängiger Umwelt- und Entsorgungsspezialist seit 1995 aktiv. Das Mainzer Unternehmen betreibt ein System zur Erfassung und Verwertung von Verkaufsverpackungen (Duales System) und beendete mit seinem Markteintritt im Jahr 2003 in Deutschland das Monopol bei der Entsorgung von Verkaufsverpackungen.
Zur Landbell Gruppe gehören mehrere Unternehmen und Beteiligungen, die sich auf die Rückholung von verschiedenen Materialien sowie Wertstoffen spezialisiert haben: Die Rücknahme und Entsorgung von Elektroschrott (WEEE und Photovoltaik-Module), Batterien, ein Pfandsystem für das Recycling von Einweg-Getränkeverpackungen, sowie Angebote für Industrieentsorgung und Transportverpackungen runden das umfassende Portfolio ab. In 32 Ländern der Welt übernimmt die Landbell Gruppe die Produktverantwortung für ihre Kunden und fungiert als One-Stop-Shop-Serviceanbieter.

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.