Globale Explosivität: TTIP und die internationale Chemiepolitik

Veröffentlicht von: GRIN Verlag / Open Publishing GmbH
Veröffentlicht am: 15.12.2015 13:32
Rubrik: Recht & Politik


(Presseportal openBroadcast) - GRIN Verlag publiziert Fachbuch eines Insiders über die Praxis der internationalen Chemiepolitik

Das Freihandelsabkommen TTIP zwischen der EU und den USA ist in aller Munde. Gespannt verfolgen Bürger, Verbraucherschützer und Industrielle die laufenden Verhandlungen. Ein Teil des Abkommens betrifft auch die Chemiepolitik. Besonders dabei ist, dass EU und USA über die Jahre sehr verschiedene Richtlinien für den Umgang mit Chemikalien entwickelt haben. Viele Fragestellungen der Chemiepolitik haben eine globale Bedeutung. Deshalb wird es immer wichtiger, dass die politischen Akteure auch international zusammenarbeiten.

Welche Unterschiede und Gemeinsamkeiten es dabei gibt und wie die Chemiepolitik der internationalen Akteure OECD und UNO aufgebaut ist, erläutert der Autor und chemiepolitische Insider Ferdinand Kaser in der neuen und überarbeiteten Auflage seines Buches "Internationale Chemiepolitik. Das naturwissenschaftlich-technische Zeitalter und die Globalisierung der Märkte von Gütern und Dienstleistungen im Chemiebereich" (http://www.grin.com/de/e-book/310199/) .

Internationale Chemiepolitik für alle verständlich erklärt

Das Fachbuch (http://www.grin.com/de/e-book/310199/) , das im November 2015 im GRIN Verlag erschien, ist einzigartig auf diesem Gebiet. Der Autor erläutert nicht nur die Grundlagen der Chemiepolitik von EU, USA, OECD und UNO, sondern gibt auch einen exklusiven Einblick in die politischen Hintergründe. Dabei stehen besonders die europäische Integration sowie Aspekte der TTIP-Verhandlungen im Fokus. Daneben ordnet Ferdinand Kaser die internationale Chemiepolitik in die wichtigsten politischen Theorien ein. Hierbei betrachtet er besonders die Bedeutung der Liberalismustheorie, Wissenschaftstheorie und des kritischen Rationalismus anhand des Vorsorge- und Verursacherprinzips. Zudem entwickelt Ferdinand Kaser Ansätze für Ausstiegsszenarien aus der Erdölchemie - nicht zuletzt durch die UN-Klimakonferenz in Paris ein brandaktuelles Thema.

Der Autor

Der Autor Ferdinand Kaser kann jahrelange Erfahrung auf dem Gebiet der Chemiepolitik vorweisen. Er ist Molekularbiologe und Fachmann für internationale Beziehungen. Viele Jahre war er selbst in Gremien der internationalen Chemiepolitik tätig: Als Mitarbeiter der Chemikalieninspektion, Beamter der Europäischen Büros für Chemische Stoffe sowie der Generaldirektion Forschung der Europäischen Kommission im Bereich Internationale Kooperation. Sein profundes Fachwissen und die Funktion als chemiepolitischer Insider machen das Fachbuch "Internationale Chemiepolitik" (http://www.grin.com/de/e-book/310199/) zu einer einzigartigen Beschreibung für Profis und Laien.

Kostenlose Rezensionsexemplare sind direkt über den Verlag unter presse@grin.com zu beziehen.
Direktlink zur Veröffentlichung: http://www.grin.com/de/e-book/310199/

Bis zum 15.01.2016 ist das eBook zum Sonderpreis von nur 4,99 Euro erhältlich. Danach kostet es regulär 9,99 Euro.

Pressekontakt:

GRIN Verlag / Open Publishing GmbH
Janine Linke
Nymphenburger Str. 86 80636 München
+49-(0)89-550559-27
presse@grin.com
http://www.grin.com

Firmenportrait:

Der GRIN-Verlag publiziert seit 1998 akademische eBooks und Bücher. Wir veröffentlichen alle wissenschaftlichen Arbeiten: Hausarbeiten, Bachelorarbeiten, Masterarbeiten, Dissertationen, Fachbücher uvm.

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.