Aktuelle Studie: Schüler wünschen spielerischen Sprachunterricht

Veröffentlicht von: Berlitz
Veröffentlicht am: 15.12.2015 16:32
Rubrik: Weiterbildung & Schulungen


(Presseportal openBroadcast) - Grammatik und Vokabeln im Klassenzimmer pauken ist out, lebendiger Sprachunterricht hip. Zu diesem Ergebnis kommt eine Universitätsstudie. Sprachcamps in den Ferien liegen voll im Trend

Frankfurt, 15.12. 2015 - Grundschüler fänden Englischunterricht auf dem Fußballfeld oder Reiterhof wohl viel spannender als im Klassenzimmer. Das - nicht weiter verwunderlich - ist das Ergebniss einer Studie von Sprachdidaktikern der Universitäten Leipzig, Gießen und Eichstädt-Ingolstadt. Die Wissenschaftler befragten 2.200 Schüler bis zu zehn Jahren zu ihrem Englischunterricht. Ergebnis: 80 Prozent der Kinder sind der ersten Fremdsprache gegenüber sehr aufgeschlossen, doch die klassische Vermittlungsmethode kommt nicht gut an: Die meisten Schüler wünschen sich spielerisch zu lernen.

Was viele Grundschulen nicht leisten können, wird von privaten Anbietern abgedeckt: So baut Bildungsdienstleister Berlitz sein Programm, das Fremdprachen mit Hobbies verbindet, für Kids und Teens seit 17 Jahren kontinuierlich aus. Direktorin und Sprachlernexpertin Katrin Reißig erklärt das Konzept: "Bildung soll Spaß machen. Daher kombinieren wir den Englischunterricht mit Hobbies wie Fußball, Reiten, Tanzen oder Musik. Schüler von sieben bis 17 Jahren werden rund um die Uhr von Muttersprachlern aus den USA und Großbritannien betreut."

Mit der Strategie des autehtisch-spielerischen und praxisbezogenen Lernens fährt Berlitz aufgrund langjähriger Expertise erfolgreich: Allein in diesem Jahr haben 9000 Kinder und Jugendliche eines der bundesweit 300 Feriencamps in englischer, französischer und spanischer Sprache besucht. "Seit 1999 zählen wir 100.000 Teilnehmer", berichtet Reißig. Ein Sprachkurs kostet mit Vollverpflegung, Unterbringung und der gewälten Freizetaktivität rund 550 Euro pro Woche. "Lernen in diesem Umfeld macht offensichtlich Spaß, denn viele Kinder besuchen mehrere Camps und kommen jedes Jahr wieder", so Reißig. Das Ergebnis der Sprachdidaktiker wird somit bestätigt.

Im Sprachferien-Programm für 2016 stehen den Kindern 40 Aktivitäten in 65 Camps zwischen Nordsee und Alpen zur Auswahl. Neu ist die Vorbereitung auf das Abitur- und die Prüfungen zum Abschluss der 10. Klasse. Die Camps finden zu allen Ferienterminen in ganz Deutschland statt. 15 Standorte stehen auch in Luxemburg und der Schweiz zur Auswahl. Erstmals gibt es auch ein Sprachcamp auf Mallorca. Damit der Spaß nicht zu kurz kommt in Kombination mit einem Segelkurs und Kreativaktionen. Mehr Informationen unter www.berlitz.de/sprachferien

Pressekontakt:

ReComPR GmbH
Thomas Rentschler
Herderplatz 5 55124 Mainz
+49 6131 216320
berlitz-presse@recompr.de
http://www.recompr.de

Firmenportrait:

Über Berlitz
Der Weiterbildungsanbieter Berlitz zählt mit über 500 Niederlassungen in mehr als 70 Ländern weltweit zu den internationalen Marktführern. In über 60 Sprachschulen in Deutschland bietet der ISO-zertifizierte Kommunikationsspezialist Sprachtrainings, interkulturelle Trainings und Management-Trainings an. Seit 1999 bietet Berlitz Sprachcamps für Kinder und Jugendliche von 7 bis 17 Jahren innerhalb Deutschlands an. Mehr Informationen unter www.berlitz.de/sprachcamps

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.