Wie oft sollte eine Kanalreinigung durchgeführt werden?

Veröffentlicht von: Rohr- u. Kanalreinigung Schwarz
Veröffentlicht am: 16.12.2015 12:32
Rubrik: Handel & Wirtschaft


(Presseportal openBroadcast) -

Die Frage nach den notwendigen Intervallen einer Kanalreinigung kann so pauschal nicht beantwortet werden. Die erforderliche Häufigkeit der fachkundigen Reinigung hängt von verschiedenen Faktoren ab. Dazu gehört neben dem Gefälle und dem Querschnitt der Abwasserleitungen auch die Art der Stoffe, die mit dem Abwasser in diese Leitungen gelangen.
Bei einem Neubau sollte nach dem Abschluss der Baumaßnahmen eine vorsorgliche Kanalreinigung durch einen Experten durchgeführt werden. Das gilt sowohl für Abwasserleitungen als auch für Sammler und Sickerleitungen. Der Grund dafür ist, dass mit dem Bauabwasser Sand, Bindemittel, Kalk und grobkörniges Material in die Abwassersysteme gelangt. Die Kosten für diese abschließende Kanalreinigung gehören zu den Baunebenkosten. Experten für den Bau, die Wartung und die Instandhaltung von Abwassersystemen empfehlen außerdem, die professionelle Kanalreinigung ein Jahr nach der Fertigstellung des Neubaus zu wiederholen.

Das übliche Reinigungsintervall bei Fallrohren
Im Normalfall wird die Reinigung von Fallrohren als präventive Maßnahme gegen Rohrverstopfungen alle fünf Jahre empfohlen. Eine Besonderheit stellen hier Fallrohre dar, die mit Küchen verbunden sind. Hier sorgt das erhöhte Fettaufkommen im Abwasser dafür, dass die Rohre, Abscheider, Sammler und Kanäle ein deutlich gesteigertes Risiko für eine Verstopfung haben. Sie sollten deshalb ergänzend zur Kanalreinigung einmalig pro Jahr zumindest kontrolliert werden. Für Fallrohre an Terrassen und Dachabdeckungen mit Zementplatten oder Kies wird ein zweijähriges Intervall für die präventive Reinigung empfohlen. Ursache dafür ist, dass aus beiden Materialien kalkhaltige Partikel herausgespült werden können, die mit dem Regenwasser in die Abwassersysteme gelangen.

Sickerleitungen stellen besondere Ansprüche an die Kanalreinigung (http://rohrreinigung-schwarz.de/rohr-kanalreinigung-krefeld.html)
Durch Einlagerungen in den Sickerleitungen wird die Entstehung von Wasserwirbeln gefördert. Diese wiederum sorgen in den betroffenen Bereichen für eine verstärkte Ausfällung und Anlagerung von Kalk. Deshalb sollten Einlagerungen in Sickerleitungen konsequent vermieden werden. Das geht am besten, wenn Sickerleitungen alle zwei Jahre durch den Profi für Kanalreinigung gesäubert werden. Handelt es sich um besonders kalkhaltiges Wasser wird eine Verkürzung der Reinigungsintervalle geraten.

Warum ist die Kanalreinigung unverzichtbar?
Wird die Kanalreinigung und Rohrreinigung nicht regelmäßig durchgeführt, kann es zu Verstopfungen und in der Folge zu einem Rückstau von Abwasser kommen. Davon gehen gesundheitliche Risiken für die Nutzer der betroffenen Gebäude aus. Außerdem verursachen Rohrverstopfungen in vielen Fällen teure Wasserschäden, die im Extremfall sogar dazu führen können, dass die Statik eines Gebäudes so stark leidet, dass ein wirtschaftlicher Totalschaden droht. Wer die Rohr- und Kanalreinigung regelmäßig durchführen lässt, tut also auch etwas für den langfristigen Schutz der Gebäude und der Mieter.

Pressekontakt:

RegioHelden GmbH
Benjamin Oechsler
Marienstraße 23 70178 Stuttgart
0711 400 40 297
pressemitteilung@regiohelden.de
http://www.regiohelden.de

Firmenportrait:

Ihr Spezialist für Kanal-, Abfluss- und Rohrreinigung in NRW

Ihre Toilette ist verstopft, das Badewannenwasser läuft nicht ab oder der Abfluss in der Küche funktioniert nicht mehr richtig und Sie suchen schnelle Hilfe? In uns finden Sie einen zuverlässigen Partner rund um die Abfluss-, Kanal- u. Rohrreinigung. Ob Duisburg, Dortmund oder Köln - unser qualifiziertes Fachpersonal ist für Sie in ganz NRW unterwegs und verfügt sowohl im privaten als auch im gewerblichen Bereich über umfangreiches Expertenwissen. Mit unserer Kompetenz und Erfahrung stehen wir Ihnen als Abfluss-, Kanal- und Rohrreinigung 365 Tage im Jahr zur Verfügung - ohne An- und Abfahrtskosten!

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.