Warum medizinische Eingriffe immer sicherer werden

Veröffentlicht von: ENA
Veröffentlicht am: 17.12.2015 17:10
Rubrik: Gesundheit & Medizin


TURP-X von Medcial-X
(Presseportal openBroadcast) - Die Nachfrage nach medizinischen Simulatoren nimmt stark und schnell zu. Nicht verwunderlich, denn gute Ausbildung, fundierte Übung und perfekte Vorbereitung sind unerlässlich zur Erhöhung der Patientensicherheit und der klinischen Effizienz und Effektivität.
Außerdem gibt es mehr und mehr Simulatoren für Eingriffe die vorher nicht simulierbar waren und die Qualität der medizinischen Simulatoren verbessert sich dramatisch.
Zu diesem Trend paßt auch, dass Kunden jetzt Simulatoren mieten und testen können bevor sie kaufen. "Try before you buy" bietet die ReHaGe auf Anfrage ab Januar 2016 für hochwertige medizinische Simulatoren an.
Am 11.-15. März 2016 stellt Medical-X auf der EAU München den TURP Simulator aus, der dann lanciert werden wird.
TURP-X ist ein Virtual Reality Simulator für praktisches Training urologischer TURP Eingriffe. TURP-X Human Patient ist ein State-of-the-art Hybrid Hysteroskopie Simulator der Virtual Reality Training mit einem künstlichen Patienten verbindet und dabei haptisches Feedback anbietet und eine komplette OP Umgebung simuliert.

TURP-X Human Patient bietet die perfekte Simulation urologischer Eingriffe durch einprogrammierte verschiedene klinische Fallstudien, programmierbare Komplikationen, simulierte Medikamentengabe und hilft so dazu Fingerfertigkeiten zu erhalten und zu optimieren, Team-Trainings durchzuführen und verschiedene Szenarien durchzuspielen.

• Realistisches Feedback
• Original Medizingeräte mit minimalen Änderungen für lebensechte Simulation
• Realistische Endo-Video-Kamera
• Breite Auswahl an klinischen Fallstudien

Pressekontakt:

Stefan Janelt
Postfach 2020
67346 Speyer
stefanjanelt@rehage-international.de

Firmenportrait:

Journalist, Reporter, Auslandskorrespondent, Fachmann für PR.

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.