Aktiv-Sportpark Moers setzt auf modernste Technik

Veröffentlicht von: der reporter
Veröffentlicht am: 19.12.2015 12:37
Rubrik: Freizeit & Hobby


Milon-Expertin Aylin Wolf mit dem revolutionären „Milonizer“. © Holger Bernert
(Presseportal openBroadcast) - „Milonizer“ revolutioniert die Trainingsarbeit –

Mit dem biometrischen Erkennungssystem „Milonizer“ werden im Aktiv-Sportpark Moers die Körpermaße der Mitglieder erfasst und für die Umsetzung eines schnellen Trainingsstarts im Milon-Zirkel individuell gespeichert. Die so hinterlegten Daten helfen den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern bei der Auswertung der persönlichen Trainingsleistung.
Der „Milonizer“ sorgt für die individuelle Erkennung des Mitglieds. Auf diese Weise wird im gesamten Trainingsablauf viel Zeit beim Einstellen der Geräte gespart. Die gesparte Zeit kann dann in effektives Training umgesetzt werden. Darüber hinaus können die Fitnessexperten des Aktiv-Sportparks noch mehr auf die persönlichen Bedürfnisse des einzelnen Mitglieds eingehen. Beim „Milonizer“ handelt es sich um ein biometrisches Erkennungssystem, das automatisch und in Sekundenschnelle die Körpermaße des Trainierenden erfasst. Die so ermittelten Werte werden verarbeitet und an die Milon-Geräte geschickt. Jede einzelne Station stellt sich, an den individuellen Daten des Mitglieds orientierend, vollautomatisch ein.
Für Aylin Wolf ist neben dem eigentlichen Milon-Zirkeltraining, das bis zu 30 Prozent effektiver als andere konventionelle Bewegungsmethoden sein kann, die Auswertung der persönlichen Ergebnisse wichtig. „Vor dem Hintergrund der ausgeklügelten Chipkartensteuerung der Milon-Trainingsgeräte ist es wichtig, dass alle Muskelgruppen in einem optimalen Verhältnis zueinander trainiert werden“, rät Milon-Expertin Aylin Wolf. „Um sogenannte Dysbalancen ausgleichen zu können, werten wir die Trainingsergebnisse regelmäßig mit unseren Mitgliedern aus. Entsprechend schnell können wir reagieren und die Geräte mit aktualisierten Daten füttern.“
Viel Wert auf eine fachspezifische Auswertung sowie die Anpassung der Trainingsintensität legt auch Günther Schlüßmann. Auf Anraten seines Arztes trainiert der Rentner seit über vier Jahren im Aktiv-Sportpark Moers. „Vor allem der Milon-Zirkel hat es mir angetan“, sagt der 67-Jährige. „Ich habe ein Leben lang Leistungssport betrieben. Damit meine Muskelsubstanz nicht gänzlich verloren geht und meine Beweglichkeit erhalten bleibt, habe ich mich zu diesem einfachen und schnellen aber vor allem effektiven Ganzkörpertraining entschlossen.“ Begeistert ist er aber nicht nur vom Training. „Regelmäßig lasse ich die Ergebnisse von den Mitarbeitern auswerten. So können wir gemeinsam feststellen, ob die Intensität der Belastungen angepasst werden müssen.“ Ein Garant dafür, dass sich Günther Schlüßmann fit fühlt. Dies wird ihm von ärztlicher Seite beim Gesundheitscheck regelmäßig bestätigt.

Information: www.aktivsportpark.de

Pressekontakt:

Presseanfragen:
der reporter
redaktionsbüro holger bernert
Auf dem Driesch 12a
47119 Duisburg
Telefon 0 28 41 / 887 44 51
Fax 0 28 41 / 887 44 52
Mobil 0 171 318 87 15
redaktion@der-reporter.net
www.der-reporter.net

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.