Neujahrsvorsätze ade!

Veröffentlicht von: Institut für Wirtschafts-Psychologie und Angewandte Hirn-Forschung
Veröffentlicht am: 28.12.2015 09:48
Rubrik: Freizeit & Hobby


(Presseportal openBroadcast) - Die Macht der Gewohnheit und wie Sie diese entmachten

Neujahrsvorsätze (http://www.klausrempe.de) ade!
Die Macht der Gewohnheit und wie Sie
diese entmachten

Pünktlich zum Jahreswechsel (http://www.klausrempe.de) werden sie wieder gefasst - die Neujahrsvorsätze (https://youtu.be/MlbNLjaelkE) ! Ob Rauchen aufgeben, abnehmen oder mehr Sport treiben. Das Institut Klaus Rempe (http://www.klausrempe.de) hat die Lösung: Mit Hilfe der Neurowissenschaft werden Sie vom Gehirn-Besitzer zum Gehirn-Benutzer und treffen tatsächliche Entscheidungen. Ans Ziel gelangen Sie durch eine "verrückte" Idee, Selbstprogrammierung und den Glauben an sich.
Wir kennen sie alle, die Neujahrsvorsätze. Aber warum sind diese nicht nachhaltig und lassen sich nur selten langfristig umsetzen? Für Klaus Rempe, Diplom- und Wirtschafts-Psychologe und Management-Coach steht fest: "Wir Menschen sind Gehirn-Besitzer und keine Gehirn-Benutzer. Wer die Macht der Gewohnheit entmachten will, muss wissen, was er mit seinem Gehirn macht und wie er eine tatsächliche Entscheidung trifft."
Die National Science Foundation hat herausgefunden, dass in der Zeit vom Aufwachen bis zum Einschlafen täglich ungefähr 50.000 innere Dialoge bei jedem Menschen stattfinden, die einen beschäftigen. Selbstgespräche, bewusste oder unbewusste Gespräche. Wenn diese nicht nachhaltig verändert werden, führen sie immer wieder zu gleichen Ergebnissen.

Die Macht der Gewohnheit und wie Sie diese entmachten
Die Neurowissenschaften machen es vor. Es gibt das Phänomen der
Neuroplastizität, welches Niels Bierbaumer (Deutschland) und Joe Dispenza (USA) beschreiben. Wenn das Gehirn über den Frontallappen (Lobus Frontalis) und das Mittelhirn (Mesencephalon) bis ins Limbische System informiert wird - das geschieht durch eine überdimensionale Entscheidung - dann sind synaptische
Neustrukturierungen möglich. Real heißt das, der Gehirn-Besitzer braucht eine für ihn persönlich sehr bedeutsame und hochgradig besondere Entscheidung.
Anleitung zur Zielerreichung
Tipp 1: Setzen Sie sich ein "verrücktes" Ziel: Wenn Sie wirklich wieder regelmäßig joggen wollen, dann nehmen Sie sich ein ganz hochgestecktes Ziel vor. Freunde würden sagen: "Eine verrückte Idee." Freunde würden auch sagen: "Das schaffst du nicht, das hast du ja noch nie wirklich gewollt." Doch! Gerade wenn es solche Reaktionen aus Ihrer Umgebung gibt, ist das Ziel richtig gewählt. Marathon in Hamburg - nicht Halbmarathon! Und anfangen müssen Sie allerspätestens am
5. Januar - und das unter Anleitung - und dafür haben Sie ein Buch geschenkt bekommen oder schenken es sich selbst. Tagtäglich machen Sie genau das, was Sie brauchen, um dann so fit zu sein, um in Hamburg zu laufen.

Verrückt muss die Entscheidung sein, für Sie persönlich "verrückt". In der mentalen Sprache nennt man das: "größer denken als Sie fühlen können." Ihr Gehirn gibt Ihrem Körper ein Kommando und sagt: "Raus aus dem Sessel und rein ins Vergnügen - abends laufen, morgens laufen."

Tipp 2: Jeden Morgen vorm Spiegel programmieren Sie sich selbst. Sie schauen sich an, nehmen Haltung an und sehen sich mit geschlossenen Augen, in voller Schönheit, in voller Entspanntheit, mit einem guten Gefühl durch das Ziel des Hamburger Marathon-Laufs rennen. Na ja, vielleicht sogar "fliegen".

Tipp 3: Glauben Sie daran, dass Sie es schaffen! Zigtausende vor Ihnen haben eine solche Entscheidung auch schon getroffen und haben es geschafft! Jedes Jahr beginnen circa 30 Prozent der Marathon-Teilnehmenden neu. Sie alle gehen das große Experiment ein - des Ankommen-Wollens.

Schön wäre es, wenn Sie dann noch jemanden hätten, dem Sie Ihr Ziel klar kommunizieren und der Sie begleitet. Er oder sie kann ein Freund, Ihr Partner oder ein Personal-Trainer sein. Jemand, der darauf achtet, dass Sie Ihren Plan einhalten. Ihren Veränderungsplan - damit der neue Gesundheitsschritt nachhaltig wird.

Pressekontakt:

HagemannRelations
Susanne Hagemann
Königslacher Straße 25 60528 Frankfurt
+49/175 230 58 36
s.hagemann@hagemann-relations.com
www.hagemann-relations.com

Firmenportrait:

Klaus Rempe - Speaker und Management-Coach:
Klaus Rempe ist Inhaber des Instituts für Wirtschafts-Psychologie in Münster, Gründer der Klaus Rempe Speakers Academy und der Klaus Rempe Golf Mental Academy. Seine Trainings- und Coaching-Arbeit ist eine Symbiose aus Mental-Training, Motivations-Psychologie und psychosomatischer Medizin.
Menschen dabei zu unterstützen, ihre persönliche Lebensqualität nachhaltig zu verbessern, ist für Rempe Leidenschaft. Das individuell bestmögliche Ergebnis macht der Wirtschafts-Psychologe durch die Erkenntnisse der Hirnforschung und der Gewohnheits-Psychologie für die Wirtschaft und den Unternehmens-Alltag nutzbar.
Rempe greift auf über 30 Jahre Erfahrung als anerkannter Speaker, Management-Coach, Fachbuch-Autor, ehemaliger Hochleistungs-Sportler und Lehrbeauftragter zurück. Von seiner europaweiten Trainings-Kompetenz haben bisher über 700 Unternehmen profitiert. Mit über 5.000 Auftritten begeisterte er über 1 Million Zuhörer in seinen Vorträgen und Mental-Events. Zu den Kunden vom Institut Klaus Rempe zählen namhafte Großkonzerne als auch führende Unternehmen aus dem Mittelstand.

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.