Atlanticlux Lebensversicherung S.A.: Angstfaktor Globalisierung

Veröffentlicht von: ATLANTICLUX Lebensversicherung S.A.
Veröffentlicht am: 29.12.2015 21:32
Rubrik: Weiterbildung & Schulungen


(Presseportal openBroadcast) - Inhouse Veranstaltung der ATLANTICLUX Lebensversicherung S.A. mit Niederlassungsleiter Hendrik Lehmann in Saarbrücken

Zum Kreislauf des Lebens zählt elementar die Frage nach der Zukunft und dem Später, das war schon immer so. Vorsorge im Alter mit Sicherheit, ein Wunsch der Bürger in ganz Europa. Das Versicherungsunternehmen ATLANTICLUX Lebensversicherung S.A. mit Sitz in Luxemburg und der Niederlassung in Saarbrücken wurde 1987 gegründet. Spezialisiert hat sich die Atlantixlux Lebensversicherung S.A. im Bereich der privaten Altersvorsorge zur Unterstützung zum deutschen Rentensystem, ergänzend durch maßgeschneiderte Investments Strategien. "Das Thema Altersvorsorge heute hält besondere Herausforderungen bereit: Das Zinstief und die passende Anlageform - hierbei gestaltet sich die Lösung sehr differenziert, da zudem die Lebensphase eine gewichtige Rolle spielt", begrüßt Atlanticlux Versicherungsexperte Hendrik Lehmann die zahlreichen Teilnehmer.

Globalisierung: Warum macht der Wandel Angst? - Gleichgewicht finden bedeutet Orientierung

"Drei große Globalisierungsbewegungen gab es in der Neuzeit. Diese Entwicklung forderte jeweils neue Anpassungen für die unterschiedlichen Gesellschaften, die Wirtschaft und zog politische Veränderungen und Gesellschaftsformen nach sich", erläutert Atlanticlux Versicherungsexperte Hendrik Lehmann.

Die Erste Globalisierung: Die Entdeckung Amerikas durch Kolumbus 1492. In dieser Zeit schrumpfte die Welt von riesig auf medium. Der Erfolgsschlüssel lag in Muskel- und Pferdekraft, Windkraft und Mechanik. Die Religion und der Nationalstaat gaben Rückenwind zur weiteren Entwicklung.

Die zweite Globalisierungsphase (1800 - 2000): Hier schrumpfte die Welt von medium auf klein. Maschinen und Telekommunikation bis zu den Anfängen des Internets machten die Welt immer kleiner. Die Nationalstaaten traten neben multiinternationalen Firmen auf.

Die dritte Globalisierungsphase startete um die Jahrtausendwende. Die Ausbreitung des Internets war hier der ausschlaggebende Schlüssel - und die Welt wurde damit zu einer flachen und gleichzeitigen Welt. Die Nationalstaaten trieben diese Globalisierungswelle nicht mehr an. Die Zweite war von den multinationalen Unternehmen angetrieben, und in der dritten Globalisierungsphase hatte nun das Individuum die Antriebskraft.

Individualisierung und Globalisierung: zwei Seiten der Medaille

"Aber was bedeutet das, in einer flachen und gleichzeitigen Welt zu sein?" Hendrik Lehmann erläutert, dass hier Chancen und Herausforderungen in einer eng verknüpften Welt liegen. "Das bedeutet auch, dass nicht nur Europäer und Amerikaner, sondern alle Menschen plötzlich vor der Möglichkeit zur Entwicklung und Konkurrenz stehen. Welche Ängste und auch Möglichkeiten sind damit verbunden? Macht genau diese Macht Angst? Atlanticlux Niederlassungsleiter Hendrik Lehmann führt zu den Gedanken von damals weiter aus, dass Europäer sich nun plötzlich in der Rolle der Venezianer nach der Entdeckung Amerikas durch Kolumbus wiederfinden. Noch erlebt man alles als bedeutende ökonomische und kulturelle Macht. Was sind wir aber in 50 oder 100 Jahren?

In der Diskussion kristallisiert sich klar heraus, dass Globalisierung ist nicht nur als eine Chance von der Gesellschaft wahrgenommen wird. Natürlich lösen die verbundenen Veränderungen auch Ängste aus. "Untersuchungen verdeutlichen, dass Verunsicherung sich breit macht. Das selbstbestimmte Individuum steht im Mittelpunkt. Sicherheit und Orientierung geben Institutionen wie Kirche, Staat und Familie immer weniger Platz durch die Individualisierung, damit rücken diese weiter in den Hintergrund. Die Gefahr besteht darin, dass jeder Einzelne zur Ich-AG wird und es ein Kosten-Nutzen-Prinzip entsteht. Die Konsequenz hieraus, dass somit jeder Einzelne dem Weltmarkt gegenüber steht und dies könnte wie ein Kampf David gegen Goliath wahrgenommen werden. Zudem verwischt die Trennung zwischen Arbeit und Freizeit immer mehr. Eine nicht bekannte Identifikation mit der Arbeit bezieht Kraft aus zwei ungleichen Triebfedern: der Wunsch nach Selbstbestätigung und die Angst zu versagen.

Fazit: Globalisierung - Gleichgewicht - Wirtschaft - Individuum

Im Fazit erläutert Atlanticlux Versicherungsunternehmer Hendrik Lehmann, dass die Menschen sich auf der ganzen Welt ein langes gesundes Leben wünschen. Die letzte Globalisierung hat die Stärkung des Individuums hervorgebracht. "Damit neue Herausforderungen, Umdenken und neue Gesellschaftsformen, zudem wurde der fließende Übergang Arbeit und Freizeit geschaffen. Um diesen Anforderungen gerecht zu werden, ist es unausweichlich das Gleichgewicht zwischen Körper, Geist, Natur und des jeweiligen Individuums, damit der Gemeinschaft zu halten. Dies gilt als eine der ersten Vorsorgemaßnahmen und führt zum positiven Blick in eine gute Zukunft, in der auch die Altersvorsorge umsichtig ihren Platz findet. Der Angst vor Altersarmut kann durch individuell zugeschnittene Vorsorgestrategien und Investments entgegen gewirkt werden. Der Wandel der Zeit und die Globalisierung sind nicht aufzuhalten, Anpassung ist möglich", bedankt sich Atlanticlux Niederlassungsleiter Hendrik Lehmann.

Eine weitere Diskussion folgt nach dieser Veranstaltung. Über das "Schreckgespenst Stress" soll diskutiert und auf die Gefahren hingewiesen werden. Welche Verantwortung haben Arbeitnehmer/ Arbeitgeber im Miteinander zu leisten?


V.i.S.d.P.:

Hendrik Lehmann
Niederlassungsleiter
ATLANTICLUX Lebensversicherung S.A.
Der Verfasser ist für den Inhalt verantwortlich

Pressekontakt:

ATLANTICLUX Lebensversicherung S.A.
Hendrik Lehmann
Betzenstraße 6 66111 Saarbrücken
+49 681 9100 3900
atltext@fwugroup.com
www.atlanticlux.de

Firmenportrait:

Gegründet im Oktober 1987, nahm die ATLANTICLUX Lebensversicherung S.A. ihren Geschäftsbetrieb im Bereich der klassischen Kapital-Lebensversicherung auf. Der Sitz der Gesellschaft befindet sich im Großherzogtum Luxemburg und eine Niederlassung in Saarbrücken. Die Atlanticlux hat die Entwicklung von innovativen Produkten zum nachhaltigen Vermögensaufbau in den Mittelpunkt der Aufgaben gestellt. Die ATLANTICLUX Lebensversicherung S.A. ist spezialisierter Partner für private Altersvorsorge. Die PREMIUM SELECT LUX S.A. übernimmt die Verwaltung institutioneller Gelder externer Unternehmen. Sowohl die tägliche Analyse der globalen Kapitalmärkte, als auch die Umsetzung im Rahmen der Anlagestrategien der ATLANTICLUX Lebensversicherung S.A., fallen in den Aufgabenbereich der PREMIUM SELECT LUX S.A. Weitere Informationen unter: www.atlanticlux.de

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.