Wenn aus der Weihnachtsfeier ein Problem hervorkommt

Veröffentlicht von: ACATO GmbH
Veröffentlicht am: 30.12.2015 12:32
Rubrik: Handel & Wirtschaft


(Presseportal openBroadcast) - Datenverluste können beim Herumalbern vorkommen. Weihnachsfeiern können Smartphones komplett sperren. Dann hilft nur noch die professionelle Datenrettung

Auf Weihnachtsfeiern sind Mitarbeiter oft in überschwänglicher Laune. Da ist so mancher Unfug nicht weit. Spielt jemand mit einem Tablett oder Handy dann kann da ungewollt ein Datenverlust entstehen.

Was macht man wenn viele Fotos, Kontakte, Termine, Nachrichten nur auf dem Android Smartphone gespeichert sind? Zurücksetzen ist da keine Option. Anschliessen an einen PC hilft auch nicht, da der Datenmodus nicht aktiviert ist.

Aber wie kann man dann android Daten wiederherstellen (http://www.acato.de) ? Geht das überhaupt?

Der einfachste klassische Weg wäre den USB Anschluss zu verwenden, um Daten mit einer Datenrettungssoftware zu extrahieren. Da der USB Datenmodus nicht automatisch freigeschaltet ist, wird diese Option nicht helfen.

Alternativ kann man das Handy zerlegen und spezielle Anschlüsse auf die Leiterplatine anbringen, um direkt mit dem Controller des smartphones zu kommunizieren. Eine spezielle Applikation gibt dann Anweisungen auf den Mainboard so dass der Controller Informationen über die internen Kommunikationswege gibt. Ist die gemeinsame Kommunikation erfolgreich so kann begonnen werden den Speicherinhalt der Chips auszulesen. Dies setzt aber voraus, dass der Controller intakt ist und keine anderen Faktoren die Datenübergabe behindert.

Nach der Datenübergabe gibt es dann einen sogenannten dump. Diese Datei kann man aber nicht mit einer ISO Datei vergleichen, denn der Inhalt ist so nicht lesbar. Die Experten der ACATO verwenden hier ein Forensik System, um aus dem dump ein logisches Gebilde aufzubauen. Dann erst können daraus die Kontaktlisten, Fotos, SMs und anderen Informationen in einer handlicheren Art dem Auftraggeber ausgeliefert werden.

Ist der Controller oder die Leiterplatine zu sehr beschädigt, so muss eine Chipoff Forensik Methode verwendet werden.

Wie dies durchgeführt wird, hatte der Gründer der ACATO GmbH im November 2015 bei der Mobilfunktagung des BKA in Meckenheim vor über 80 Forensikern der verschiedensten LKA Dienststellen erläutert. Im Dezember 2015 wurde im Münchner Forensik Labor der ACATO GmbH den Forensik Experten des Bayerischen LKA vorgeführt, wie die einzelnen Bausteine der neuartigen Methode angewendet werden müssen.

Mit bestimmten vorgegebenen Abläufen müssen die Chips aus den Leiterplatinen entfernt und ausgelesen werden. Bei diesem Verfahren, ist jedoch der Aufwand extrem hoch. Die Speicherstrategie des Speichercontrollers muss zunächst reengineered werden, so dass die Datenpakete in der richtigen Reihenfolge zusammen gesetzt werden können.

Anschliessend muss dann ein strukturiertes Gebilde erstellt werden. Dieses Gebilde wird dann einem speziellen System übergeben, dass daraus ein logisches Gebilde schafft. Die gewonnenen Informationen können dann für eine Beweissicherung an ein separates System übergeben werden, dass dann auch aus Cloud Systemen digitale Beweise sicherstellen kann.

Je nach Kundenwunsch kann eine oder mehrere der 3 möglichen Wege zur Datensicherung aus einem Android oder iOS Mobiltelefon angewandt werden. Für manche Kunden ist so eine Leistung eine wundervolle Handy Datenrettung (http://www.datenrettung-in-muenchen.de) und für Andere ein Mittel durch Mobilfunk Forensik (http://www.acato.de) erfolgreich Täter zu überführen.

Pressekontakt:

ACATO GmbH
Christian Bartsch
Heimeranstr. 37 80339 München
08954041070
presse@acato.de
http://www.acato.de

Firmenportrait:

Die ACATO GmbH bietet eigene Produkte und Dienstleistungen für die Branchen Audit, Compliance und Forensik an. Sie verfügt über einen eigenen Reinraum und Flashlabor (bekannt aus Galileo 2012/2013 TV-Sendungen). Daher beauftragen auch Behörden (Zollfahndung, Militär) und internationale Wirtschaftsprüfer die ACATO GmbH mit Beweissicherungen aus beschädigten Datenträgern.

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.