3 Tipps für die Retoure ungeliebter Weihnachtsgeschenke

Veröffentlicht von: Packlink GmbH
Veröffentlicht am: 04.01.2016 11:16
Rubrik: Handel & Wirtschaft


(Presseportal openBroadcast) - Die Weihnachtstage sind überstanden, alle Pakete rechtzeitig angekommen - doch was tun, wenn das Geschenk nicht gefällt? Diese drei Tipps zeigen, wie die Retoure unproblematisch verschickt werden kann.

1. Bequem und zeitsparend den günstigsten Anbieter finden
Geschenke aussuchen macht Spaß, doch niemand möchte viel Zeit oder Mühe investieren, um ein unerwünschtes Weihnachtsgeschenk wieder zurück zu schicken. Über Packlink.de ist auf den ersten Blick sichtbar, welcher Anbieter im individuellen Fall der passendste ist und die Retoure kann bequem im In- und Ausland gesteuert werden - sowohl für Privat- als auch für Geschäftskunden. Vergleichen lohnt sich auch finanziell: Das Deutsche Institut für Service-Qualität hat kürzlich in einer Studie festgestellt, dass Verbraucher dadurch bis zu 70 Prozent sparen können. Leichter geht dies mit einem Vergleichsportal wie beispielsweise Packlink.de. Nach Eingabe von Start- und Zieladresse, Gewicht und Maßen ermittelt das Onlineportal schnell und einfach den günstigsten Anbieter. Die gewünschte Versandoption lässt sich direkt buchen und als Etikett ausdrucken. Einfacher geht"s nicht. Und noch ein Pluspunkt: Durch spezielle Rahmenverträge sind Vergleichsportale oft noch günstiger als die Paketdienste selbst.

2. Zeitpunkt des Versandes
Viele Händler haben eine Rückgabefrist, die unbedingt eingehalten werden sollte, um unnötige Diskussionen zu vermeiden und nicht am Ende den unliebsamen Gegenstand doch behalten zu müssen. Daher überlegen Sie nicht zu lange, ob Sie ein Geschenk zurück schicken oder nicht. In der Regel sind Pakete innerhalb der EU dann zwei bis drei Tage unterwegs, bei internationalem Versand kann die Zeit jedoch stark davon abweichen.

3. Verpackung
Auch bei einer Rücksendung sollte man sich die Mühe machen, die Versandgegenstände zu schützen, sodass sie unbeschadet am Zielort ankommen. Ein Paket sollte immer so verpackt sein, dass der Inhalt einen Sturz aus 100cm Höhe ohne Schaden überstehen könnte. Der Karton sollte stabil und unbeschädigt sein. Bei gebrauchten Kartons alle vorherigen Versandetiketten entfernen. Luftpolsterfolie schützt empfindliche Gegenstände und die Auspolsterung der Lücken im Paket mit Knüllpapier oder Styroporchips sorgt für die Fixierung.
Wer diese Hinweise beherzigt, kann sich sicher sein, dass seine Rücksendung gut ankommt - nicht nur nach Weihnachten, sondern immer und überall.

Weitere Infos gibt es unter www.packlink.de (http://www.packlink.de)

Pressekontakt:

Hill+Knowlton Strategies GmbH
Jennifer Oborny
Darmstädter Landstraße 112 60598 Frankfurt am Main
+49 69 9736245
jennifer.oborny@hkstrategies.com
http://hkstrategies.de

Firmenportrait:

Über Packlink

Packlink wurde 2012 als Vergleichs- und Buchungsplattform mit Sonderkonditionen für den Paketversand sowohl für Verbraucher als auch Unternehmen gestartet. Parallel zum beeindruckenden Aufstieg des eCommerce Geschäftes, wächst Packlink weiterhin rasant und ist mittlerweile in mehreren europäischen Märkten aktiv. Dabei bietet das Unternehmen über 300 Versanddienstleistungen sowie SaaS für die Sendungszustellung für kleine und mittelständige Unternehmen an. So sparen sowohl Verbraucher als auch Unternehmen wertvolle Zeit und Geld für den Transport ihrer Waren. Packlinks Bestreben ist es, den Versand für Verbraucher, Unternehmen und eCommerce-Webseiten einfach und transparent zu gestalten - überall auf der Welt. Für weitere Informationen über Packlink wenden Sie sich bitte an info@packlink.de oder besuchen Sie uns im Internet unter www.packlink.de.

Weitere Informationen über Packlink:
Web: www.packlink.de
Facebook: https://www.facebook.com/Packlink.de
Blog: http://blog.packlink.de

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.