Studie Social Media Marketing 2016

Veröffentlicht von: DIM Deutsches Institut für Marketing GmbH
Veröffentlicht am: 06.01.2016 13:16
Rubrik: IT, Computer & Internet


(Presseportal openBroadcast) - Das DIM führt erneut eine Studie zur Bedeutung von Social Media Marketing in Unternehmen durch

Unabhängig von der Größe oder der Branche ist Social Media Marketing für viele Unternehmen ein integraler Bestandteil des Marketing-Mix und ihm wird ein hoher Stellenwert beigemessen. Oftmals sprengt der Aufwand, der in Social Media Marketing-Aktivitäten investiert wird, jedoch den Rahmen für einzelne zuständige Mitarbeiter oder sogar der ganzen Marketing-Abteilung. Dies führt oftmals dazu, dass einzelne Aspekte des Social Media Marketing bewusst und unbewusst vernachlässigt werden.

Das Deutsche Institut für Marketing möchte mit der Studie Social Media Marketing 2016 ein möglichst detailliertes Abbild des aktuellen Status Quo von Social Media Marketing in Unternehmen erstellen. Mit Hilfe der Ergebnisse der vorangegangenen Studien werden zudem Vergleiche durchgeführt, um die Veränderungen und Entwicklungen der letzten Jahre zu beschreiben. Darüber hinaus sollen anhand der Studie auch Erkenntnisse über zukünftige Entwicklungen und Trends ermittelt werden.

Wie die vorangegangenen Studien, betrachtet die aktuelle Studie die Ziele, das Budget und unternehmenseigene Richtlinien des Social Media Marketing. Weiterhin werden wieder die eingesetzten Mitarbeiter und zuständigen Abteilungen sowie die benutzten Social Media Instrumente und Tools zum Controlling des Social Media Marketing mit erfasst.

Die Fragen der Studie aus 2012 wurden angepasst und erweitert, um aktuelle Trends und Entwicklungen zu berücksichtigen. Beispielsweise wurden neue Social Media Instrumente und Monitoring Tools aufgenommen und nicht mehr existierende Monitoring Tools ausgeschlossen. Zudem wurden einige neue Fragen hinzugefügt, um noch detailliertere Erkenntnisse erlangen und weitere Aspekte betrachten zu können. Beispielsweise wird die Nutzung verschiedener Kommunikationsarten und die Verknüpfung verschiedener Social Media Instrumente untersucht.
Prof. Dr. Michael Bernecker, Geschäftsführer des Deutschen Institut für Marketing, erläutert die Ziele der Studie wie folgt: "Social Media Marketing ist ein zentraler Bestandteil der Marketingaktivitäten für den Großteil der deutschen Unternehmen und durch die Schnelllebigkeit des Internets ständig im Wandel. Mit der Studie soll der Status Quo des Social Media Marketing dargestellt werden, um aus den Entwicklungen der letzten Jahre zu lernen. Dadurch ist es möglich, zukünftige Trends und Entwicklungen im Social Media Marketing zu identifizieren und zu beschreiben."
Unter www.marketinginstitut.biz/marktforschung/studien/studie-social-media-marketing/ (http://www.marketinginstitut.biz/marktforschung/studien/studie-social-media-marketing/) erhalten Interessenten weitere Informationen und können bis zum 14.02.2016 an der Studie teilnehmen. Mit steigender Teilnehmerzahl steigt auch die Genauigkeit der Studie. Durch die Teilnahme an der Studie kann somit ein maßgeblicher Beitrag geleistet werden, um die Qualität der Ergebnisse zu verbessern und neue Impulse für die tägliche Arbeit im eigenen Unternehmen zu gewinnen.

Die Befragung erfolgt selbstverständlich anonym und dauert ungefähr fünfzehn Minuten.

Das Deutsche Institut für Marketing möchte sich schon vorab bei allen Teilnehmern bedanken.

Pressekontakt:

DIM Deutsches Institut für Marketing GmbH
Prof. Dr. Michael Bernecker
Hohenstaufenring 43-45 50674 Köln
0221 99 555 100
om@marketinginstitut.biz
http://www.marketinginstitut.biz

Firmenportrait:

Das Deutsche Institut für Marketing ist ein auf Marketing spezialisiertes Dienstleistungsunternehmen mit den Kompetenzfeldern Marktforschung, Marketingberatung und Marketingtrainings. Im Zentrum der Arbeit stehen praxis- und prozessorientierte Lösungen im Marketingumfeld der Kunden. Dabei verknüpft das Institut fundierte Forschung mit innovativer Unternehmenspraxis. Das DIM wurde mit dem Internationalen Deutschen Trainings-Preis 2014 in Bronze und dem Premium Standard des ITCR ausgezeichnet.

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.