Immobilienmarkt - Blase oder langfristiger Trend?

Veröffentlicht von: ImmoIndex OHG
Veröffentlicht am: 07.01.2016 10:32
Rubrik: Handel & Wirtschaft


(Presseportal openBroadcast) - Ein Immobilienmakler aus Göppingen wagt die Prognose

In Zeiten in denen Immobilienpreise schwindelerregende Dimensionen erreichen, stellen sich bei vielen Kaufinteressenten und Suchenden entscheidende Fragen: Ist das Ende der Fahnenstange bereits erreicht oder befindet sich die Preisentwicklung im Immobiliensektor in einer langfristigen Aufwärtsbewegung? Ist der Zeitpunkt für die Investition ins Eigenheim aktuell sinnvoll oder kann mit Geduld viel Geld gespart werden? Manuel Schultz, Immobilienmakler in Göppingen und geschäftsführender Gesellschafter der ImmoIndex OHG (http://www.immo-index.com/goeppingen) - einem renommierten Maklerunternehmen aus Göppingen, beantwortet diese Fragen wie folgt:

"Diese Fragen werden uns von Interessenten nahezu täglich gestellt. Es gibt hierzu leider keine klärende Antwort die für alle Personen gleichermaßen zutrifft. Grundsätzlich muss man situationsbedingt Vor- und Nachteile abwägen und eine Entscheidung treffen, die mit den persönlichen Vorstellungen und Charaktereigenschaften einhergeht. Dabei spielen Faktoren wie die Familienplanung, Eigenkapitalquote, finanzielle Sicherheit, zeitliche Flexibilität und Risikobereitschaft eine Rolle. Aktuell kann grundlegend folgendes festgestellt werden: die Nachfrage ist hoch und die Suche nach attraktiven Immobilien und Grundstücken in guten Lagen nahezu aussichtslos. Nur wenige Objekte schaffen es noch auf den freien Markt und werden nicht bereits vorab an Bestandskunden der Maklerunternehmen vermittelt. Meist kommen auf ein zu vermittelndes Objekt mehrere Kaufinteressenten. Preisverhandlungen werden dann aus Angst vor dem Ausschluss zögerlich bis gar nicht geführt. Daraus resultieren für Verkäufer hohe Erlöse, die auf der anderen Seite vom Käufer aufgebracht werden müssen. Da die Finanzierung aufgrund der aktuell sehr niedrigen Zinsen sehr verlockend ist, gehen viele Personen auch über ihr gesetztes Budget hinaus um für das Wunschobjekt weiterhin "im Rennen" zu bleiben. Dabei besteht die Gefahr sich finanziell zu übernehmen. Die Ernüchterung kommt in diesem Fall erst Jahre später, nämlich dann, wenn die Zinsbindung ausgelaufen ist und eventuell deutlich höhere Zinsen für das noch verbleibende Fremdkapital getilgt werden müssen. Zudem sehen viele Käufer die zusätzlich anfallenden Nebenkosten bei Immobiliengeschäften nicht. Neben dem Kaufpreis fallen Notargebühren, Grunderwerbssteuer und eventuell Maklerprovisionen an. So kommen abhängig vom Bundesland und der Höhe der Provision nochmals rund 10-11% zum Kaufpreis hinzu. Wenn dann vor dem Einzug noch kleinere Renovierungsarbeiten anstehen, Kosten für den Umzug entstehen und das Eigenheim nach den eigenen Vorstellungen eingerichtet wird, übersteigen die tatsächlichen Gesamtkosten den Kaufpreis der Immobilie schnell um 15-20%. Wer diese Kosten im Vorfeld nicht einkalkuliert oder finanziell nicht entsprechend situiert ist, kann schnell vor einer großen finanziellen Herausforderung stehen."

Daniel Bitsch, ebenfalls geschäftsführender Gesellschafter und Immobilienmakler bei ImmoIndex in Göppingen (http://www.immo-index.com/goeppingen) wagt eine Prognose: "Falls das Zinsniveau in den kommenden Jahren wieder ansteigen sollte, kann es zu einer Trendumkehr kommen. Durch auslaufende Finanzierungen mit entsprechend kurzer Zinsbindung könnten einige Darlehensnehmer in die Bredouille geraten. Wenn plötzlich höhere Zinsen auf das noch verbleibende Fremdkapital berechnet und die monatliche Tilgungssumme und/oder die Tilgungsdauer angepasst wird, könnte für einige Immobilienbesitzer der Traum vom Eigenheim zum Albtraum werden. Aus der Not heraus würden sich einige Besitzer, die die finanzielle Belastung nicht mehr tragen können, von Ihrer Immobilie trennen. Das Angebot auf dem Immobilienmarkt würde sich demnach erhöhen und zeitgleich die Nachfrage, der teureren Finanzierungszinsen und Anlagealternativen geschuldet, reduzieren."

Wie sich allerdings das Zinsniveau in naher Zukunft entwickeln und sich dieser Faktor auf die Immobilienpreise auswirken wird, ist nicht absehbar. Daher kann Kaufinteressenten nur ein Tip gegeben werden: bilden Sie sich Ihre eigene Meinung und hören Sie auf Ihr Bauchgefühl - so die abschließende Empfehlung von ImmoIndex - Immobilienmakler in Göppingen (http://www.immo-index.com/goeppingen) .

Pressekontakt:

ImmoIndex OHG
Manuel Schultz
Etzelweg 9 73035 Göppingen
071613079823
info@immo-index.com
http://www.immo-index.com

Firmenportrait:

ImmoIndex ist Ihr serviceorientierter, kompetenter und zuverlässiger Immobilienmakler in Göppingen. Vertrauen Sie in allen Fragen rund um die Themen Immobilien und Grundstücke auf die fachkundige Hilfe der Immobilienmakler der ImmoIndex OHG - Göppingen.

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.