2016: Internationalisierte Domains werden zu einem Trend

Veröffentlicht von: Secura GmbH
Veröffentlicht am: 12.01.2016 10:48
Rubrik: Finanzen & Versicherungen


(Presseportal openBroadcast) -

ICANN geht davon aus, daß das Internet nicht nur für WASPs gemacht ist, d.h. nicht nur für White Anglo-Saxon Protestants, sondern für die ganze Weltbevölkerung, also auch für die nicht-englischsprachige Mehrheit der Weltbevölkerung. Das IDN-Programm soll helfen, Sprachbarrieren abzubauen, in dem auch die Domainnamen nicht-englisch werden.

Das hilft der nicht-englischen Bevölkerung der Welt, ist aber auch ein gutes Marketingtool für Firmen aus dem Westen, diesen Teil der Welt besser anzusprechen.

Zahlreiche Domainendungen decken Begriffe in kyrillischen, chinesischen, arabischen oder thailändischen Schriftzeichen ab. Weitere Domainendungen werden chinesischen (simplified chinese, traditional chinese), japanischen, arabischen, koreanische, indischen (Hindi) und thailändischen Zeichensysteme gebrauchen.

Die Verwendung von Sonderzeichen innerhalb eines Domainnamens ist zwar unten vielen, bereits existierenden Domainendungen möglich; die Domainendung (rechts vom Punkt) war vor dem neuen Programm von ICANN zu den Neuen Top Level Domains auf lateinische Zeichen beschränkt. Jetzt wird also auch die Zeichenkodierung der Domainendung zur Bewertung und Einordnung von Domains durch Suchmaschinen beitragen. Darüber hinaus ergibt sich aus der durchgängigen Zeichenkodierung ein verbessertes "Handling" bei der Eingabe des Domainnamens (kein Wechsel der Tastaturbelegung.

Verisign wird .com in verschiedenen Sprachen einführen. Den Anfang macht Verisign mit den japanischen com-Domains, die im Punycode xn--tckwe-Domains heißen. Das DNS-System muß jede auf Japanisch in den Browser eingegebene Domain in den lateinischen Punycode umsetzen, weil das DNS-System nur lateinisch versteht.

Die herkömmliche com-Domain besteht aus drei Schriftzeichen. Die com-Domain verdankt auch der Kürze ihren beispielslosen Erfolg. Die japanische com-Domain toppt die herkömmliche Domain noch einmal, da sie noch kürzer ist. Sie besteht aus zwei japanischen Schriftzeichen.

Bei einem Engagement in Regionen und Märkten, in denen die Kommunikation im Wesentlichen auf nicht-lateinischen Schriftsystemen basiert, ist die Registrierungen von Firmen- und Produktnamen sowie Handelsmarken unter den passenden IDN-Domainendungen wie z.B. unter den IDN com-Domains ratsam.

Wenn Sie an den neuen IDNs interessiert sind, schreiben Sie doch bitte ein e-mail an secura@domainregistry.de

Hans-Peter Oswald
http://www.domainregistry.de/idn-domains.html
http://www.domainregistry.de/xn--tckwe-Domains.html

Pressekontakt:

Secura GmbH
Hans-Peter Oswald
Frohnhofweg 18 50858 Koeln
+49 221 2571213
secura@domainregistry.de
http://www.domainregistry.de

Firmenportrait:

Abdruck und Veroeffentlichung honorarfrei! Der Text
kann veraendert werden.

Secura GmbH ist ein von ICANN akkreditierter Registrar für Top Level Domains. Secura ist bei ICANN für generische Domains akkreditiert, also fuer .com, .net, .org, info, .biz, .name, aero, coop, museum, travel, jobs, mobi,asia, cat und kann daher generische Domains registrieren. Secura kann darüber hinaus alle aktiven Länder-Domains registrieren.

Beim Innovationspreis-IT der Initiative Mittelstand und beim Industriepreis landete Secura GmbH 2012 unter den Besten. Beim HOSTING & SERVICE PROVIDER AWARD 2012 verfehlte Secura nur knapp die Gewinner-Nominierung.

ICANN-Registrar Secura GmbH
Hans Peter Oswald
Frohnhofweg 18
50858 Köln
Germany
Phone: +49 221 2571213
Fax: +49 221 9252272
secura@web.de
http://www.domainregistry.de
http://www.com-domains.com

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.