Prüfstände prüfen!

Veröffentlicht von: Haus der Technik e.V.
Veröffentlicht am: 14.01.2016 14:46
Rubrik: Weiterbildung & Schulungen


(Presseportal openBroadcast) - Exklusiv und anschaulich: Mit Exkursion zur Betriebsfestigkeit - HDT - Seminar und Workshop von Haus der Technik am 06.-07. April 2016 in München

Es wird von Professor Dr. Ing. Thomas Kuttner von der Universität der Bundeswehr, München vorgetragen. Dieser widmet sich diesen Schwerpunkten: Einleitung und Zielsetzung (Warum Prüfstandsversuche? - Abgrenzung), Aufbau von Betriebsfestigkeitsprüfständen, Maschinenaufstellung, Akuatoren, Messtechnik, Prüfgerüst/Maschinengestell, Lasteinleitung und Prüfstandsteuerung. Mit diesem Wissen sind die Grundvoraussetzungen zum Bauen eines Prüfstandes gegeben.

Am 2. Tag nachmittags findet eine Exkursion zum BMW – Werk München statt. Dort gibt es auch einen Vortrag von Dipl.-Ing. Thomas Ribbe und eine Besichtigung ausgewählter Prüfstände. Hier wird dann "vor Ort" die technische Umsetzung der Vortragsinhalte am Beispiel aufgezeigt. Die Mischung aus Fachvortrag und eigenem Erleben sichern den optimalen Impuls und liefert Ideen.
Die Teilnehmer der Weiterbildung erhalten Kenntnisse zum Aufbau und Steuerung von Betriebsfestigkeitsprüfständen. Das Seminar behandelt alle relevanten Themen von Maschinenaufstellung über Akuatoren, Messtechnik, Prüfgerüst und Lasteinleitung bis zur Prüfstandsteuerung. Besonderen Wert legen die Weiterbildungsinhalte auf die praktische Anwendbarkeit im beruflichen Alltag.
Betriebsfestigkeitsprüfstände haben ein großes Einsatzgebiet in der Industrie.
Da diese Prüfstände komplexe und in der Regel individuell auf den Anwendungsfall zugeschnittene Lösungen sind, ist seitens des Anwenders ein fundiertes Wissen über das Gesamtkonzept als auch über Schnittstellen zwischen den einzelnen Bestandteilen des Prüfstandes notwendig. Dieses Wissen ist Voraussetzung für den technisch sinnvollen Betrieb der Prüfstände. Die Mischung aus Fachvortrag und eigenem Erleben sichern Ihnen den optimalen Impuls und liefern Ideen für die Praxis.

Das Weiterbildungs-Seminar findet am 06.-07. April 2016 in München im Haus der Technik statt. Eingeladen sind alle Interessenten, die sich mit Prüfständen in der Kfz-Branche und im Maschinenbau beschäftigen.

Information
Nähere Informationen zu der Weiterbildung finden Interessierte beim Haus der Technik e.V. unter Tel. 030/39493411 (Frau Dipl.-Ing.-Päd. Heike Cramer-Jekosch), Fax 030/39493437 oder direkt unter:
http://www.hdt-essen.de/W-H110-03-161-6

Pressekontakt:

Haus der Technik / Niederlassung Berlin
Karl-Liebknecht-Str.29
10178 Berlin, Mitte

Niederlassungsleiterin
Dipl.-Ing.-Päd. Heike Cramer-Jekosch
h.cramer-jekosch@hdt.de
Tel.: 030 39493411
Fax: 030 39493437

Firmenportrait:

1927 in Essen gegründet, ist das Haus der Technik (HDT) heute nicht nur das älteste, sondern auch eines der führenden unabhängigen Weiterbildungsinstitute für Fach- und Führungskräfte Deutschlands. Rund 15.000 Teilnehmer nutzen jährlich die Einrichtungen in Essen und in den Zweigstellen in Berlin und München. Mit einem breiten Bildungsangebot in Technik, Wirtschaft, Elektrotechnik, Fahrzeugtechnik, Medizin, Chemie, Bauwesen, Qualitätsmanagement und Umweltschutz konzentriert sich das HDT auf zukunftsweisende Kernbranchen. Mehr als 5.000 Referenten, ausgewählte Experten aus Wissenschaft und Wirtschaft, vermitteln jeweils Erkenntnisse aus ihren Fachgebieten – aktuell, praxisnah und wissenschaftlich fundiert. Ein eigenes Qualitätsmanagementsystem sorgt für die Einhaltung der hohen Standards wie sie der Wuppertaler Kreis als Bundesverband für betriebliche Weiterbildung von seinen Mitgliedern fordert. Das HDT ist Außeninstitut der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule Aachen sowie Kooperationspartner der Universitäten Bonn, Braunschweig, Duisburg-Essen und Münster. Es unterhält zudem enge Kontakte zu Unternehmen und Forschungseinrichtungen und versteht sich als Forum für den Austausch von Wissen und Erfahrungen.

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.