FTSE Russell: Indizes für konservative europäische Nebenwerte schneiden trotz Volatilität der internationalen Aktienmärkte gut ab

Veröffentlicht von: Marketwire
Veröffentlicht am: 18.01.2016 13:08
Rubrik: Finanzen & Versicherungen


(Presseportal openBroadcast) -

(Mynewsdesk) SEATTLE, WA -- (Marketwired) -- 01/16/16 -- Die weltweiten Aktienmärkte hatten vor allem bei Nebenwerten einen ausgesprochen schlechten Start ins Jahr 2016. Weiterführende Analysen durch den international führenden Index-Analysten FTSE Russell weisen jedoch darauf hin, dass europäische Nebenwerte, und dabei vor allem konservative europäische Small Caps, im Zeitverlauf besser abgeschnitten haben als dynamische europäische Nebenwerte und generell europäische Standardwerte.

Die Russell-Stabilitätsindizes, die auch als "Russell Defensive and Dynamic Indexes" für konservative und dynamische Werte bekannt sind, helfen den Investoren dabei, Unternehmen anhand der Kriterien Qualität und Volatilität einzuteilen. Der "Russell Defensive Index" für konservative Werte berücksichtigt Aktien, die sich im Zeitverlauf durch eine Kombination von größerer Qualität und geringerer Volatilität auszeichnen. Der "Russell Dynamic Index" hingegen berücksichtigt Aktien, die im Zeitverlauf eine Kombination von geringerer Qualität und größerer Volatilität aufweisen.

Laut Russell-Stabilitätsindizes haben konservativ ausgerichtete Nebenwerte im bisherigen Jahresverlauf 2016 (Stand: 8. Januar) in Europa weniger nachgegeben als dynamische Nebenwerte und auch weniger als konservative und dynamische europäische Standardwerte. Untersucht man dieselben Aktiengruppen mithilfe der Russell-Stabilitätsindizes über einen längeren Zeitraum, so zeigen sich ähnliche Trends: Bei den Zeitspannen von einem, drei, fünf und zehn Jahren bis zum 8. Januar 2016 schneiden konservative europäische Nebenwerte besser ab als and dynamische Nebenwerte und konservative und dynamische europäische Standardwerte.

Catherine Yoshimoto, Analystin im Bereich "Index Research" bei FTSE Russell, erklärte: "Das zusätzliche Ausmaß an Analyse, die durch unsere konservativen und dynamischen globalen Indizes möglich ist, unterstützt die Anleger dabei, sich nicht auf Cap-Segmente zu beschränken und ein besseres Verständnis davon zu erreichen, welche Performance bestimmte Arten von Unternehmen über verschiedene Marktzyklen hinweg zeigen werden. In diesem Fall bietet eine Analyse, die neben den Cap-Segmenten auch eine konservative und dynamische Perspektive hinsichtlich internationaler Wertpapiermärkte einbringt, den Investoren einen differenzierteren Blick, der informiertere Strategieentscheidungen angesichts der Volatilität verschiedener Märkte ermöglicht.

Zusätzliche Analysen und Einsichten von Catherine Yoshimoto und anderen Index-Experten von FTSE Russell finden Sie im neuen FTSE Russell-Blog.

Über FTSE Russell: FTSE Russell ist ein führender Anbieter von internationalen Indizes, der Investoren in aller Welt innovative Benchmarking-, Analyse- und Datenlösungen zur Verfügung stellt. FTSE Russell berechnet Tausende von Indizes, die Märkte und Anlageklassen in über 80 Länder messen und bewerten und dabei 98% der anlagefähigen globalen Märkte abdecken.

Die Produkte und die Index-Expertise von FTSE Russell werden von vielen institutionellen und privaten Anlegern in aller Welt genutzt. Derzeit werden Wertpapiere mit einem Gesamtvolumen von ungefähr 10 Billionen Dollar durch FTSE Russell-Indizes bewertet. Seit über 30 Jahren nutzen renommierte Investoren, Vermögensverwalter, ETF-Anbieter und Investmentbanken die FTSE Russell-Indizes, um ihre Investitionsperformance zu bewerten und börsengehandelte Fonds, strukturierte Produkte und indexbasierte Derivate zu entwickeln.

Die Gestaltung und Verwaltung der FTSE Russell-Indizes wird von universellen Prinzipien geleitet: Eine transparente, regelbasierte Methode ermöglicht die Einbeziehung von Information von unabhängigen Gremien aus führenden Marktakteuren. FTSE Russell orientiert sich bei der Entwicklung von Indizes und der Umsetzung von Governance-Richtlinien stets an den anspruchvollsten Branchenstandards und IOSCO-Richtlinien. FTSE Russell setzt zudem auf die innovative Gestaltung von Indizes und die enge Zusammenarbeit mit Kunden, um den Umfang, die Reichweite und Qualität seiner Produkte kontinuierlich verbessern zu können.

FTSE Russell ist eine hundertprozentige Tochtergesellschaft der London Stock Exchange Group. Weitere Informationen finden Sie unter www.ftserussell.com.

(C) 2016. Unternehmen der London Stock Exchange Group.

Zu den Unternehmen der London Stock Exchange Group gehören FTSE International Limited ("FTSE"), Frank Russell Company ("Russell"), MTS Next Limited ("MTS") und FTSE TMX Global Debt Capital Markets Inc ("FTSE TMX"). Alle Rechte vorbehalten.

Die hier von Catherine Yoshimoto gemachten Stellungnahmen entsprechen dem Stand vom 13. Januar 2016 und können Änderungen unterliegen.

"FTSE(R)", "Russell(R)", "MTS(R)", "FTSE TMX(R)" und "FTSE Russell" und sonstige Marken und Dienstleistungsmarken, die mit den FTSE- oder Russell-Indizes verbunden sind, sind Marken der Unternehmen der London Stock Exchange Group und werden unter Lizenz von FTSE, MTS, FTSE TMX und Russell genutzt.

Sämtliche Angaben werden ausschließlich zu Informationszwecken bereitgestellt. Es werden alle denkbaren Anstrengungen unternommen, um sicherzustellen, dass die in dieser Pressemitteilung bereitgestellten Informationen fehlerfrei sind. Es besteht jedoch keine Verantwortlichkeit hierzu, noch wird eine Haftung seitens der Unternehmen der London Stock Exchange Group und ihrer Lizenzgeber für irgendwelche Fehler oder finanzielle Verluste infolge der Nutzung dieser Pressemitteilung akzeptiert.

Weder die Unternehmen der London Stock Exchange Group noch ihre Lizenzgeber geben Prognosen, Garantien, Erklärungen oder sonstige explizite oder implizite Darstellungen zu den Ergebnissen ab, die durch die Nutzung der FTSE Russell-Indizes erzielt werden könnten, noch äußern sie sich zur Angemessenheit oder Eignung der Indizes zu irgendwelchen spezifischen Zwecken.

Die Unternehmen der London Stock Exchange Group bieten keine Anlageberatung an und die Inhalte dieser Pressemitteilung dürfen keinesfalls als Finanz- oder Anlageberatung verstanden werden. Die Unternehmen der London Stock Exchange Group äußern sich nicht zu Investitionsempfehlung hinsichtlich irgendwelcher Anlagen. Investitionsentscheidungen zu solchen Anlagen sollten nicht unter Berufung auf die hierin enthaltenen Informationen erfolgen. Es kann nicht direkt in Indizes investiert werden. Die Aufnahme eines Wertes in einen Index stellt keine Empfehlung dar, diesen Wert zu kaufen, zu verkaufen oder zu halten. Aufgrund ihrer allgemeinen Natur sollten Sie die in dieser Mitteilung enthaltenen Informationen nicht als Handlungsgrundlage verwenden, ohne zuvor Ihren Rechts-, Steuer- und Anlageberater zu konsultieren.

Die hierin enthaltenen Informationen dürfen weder als Ganzes noch in Teilen vervielfältigt, in Datenabfragesystemen gespeichert oder auf irgendeine Weise (z.B. elektronisch, mechanisch, als Fotokopie oder Aufzeichnung) übertragen werden, es sei denn, es liegt hierzu vorab eine schriftliche Genehmigung durch die Unternehmen der London Stock Exchange Group vor. Die Verbreitung der Index-Werte der Unternehmen der London Stock Exchange Group und die Nutzung dieser Indizes zur Entwicklung von Finanzprodukten bedürfen einer Lizenz von FTSE, FTSE TMX, MTS und/oder Russell und/oder seiner Lizenzgeber.

Die bisherige Performance bildet keine Garantie für zukünftige Ergebnisse. Tabellen und Diagramme werden nur zur Veranschaulichung bereitgestellt. Die gezeigten Index-Renditen spiegeln nicht notwendigerweise die Ergebnisse des tatsächlichen Handels mit Anlagevermögen wider. Bestimmte angeführte Renditen beruhen auf einer zurückberechneten hypothetischen Performance. Alle Performance-Daten, die vor Einführung des Indexes am 29. September 2011 erhoben wurden, gelten als zurückgerechnete Performance-Daten. Zurückgerechnete Performance-Daten sind keine tatsächlichen, sondern hypothetische Daten. Die Rückberechnungen basieren auf der gleichen Methode, die verwendet wurde, als der entsprechende Index offiziell eingeführt wurde. Rückberechnete Daten können jedoch im Nachhinein von der Anwendung der jeweiligen Methode beeinflusst werden, und die historischen Berechnungen eines Indexes können sich infolge von Korrekturen bei den zugrunde liegenden wirtschaftlichen Daten, die in der Indexberechnung verwendet werden, von Monat zu Monat ändern.

Bild verfügbar: http://www2.marketwire.com/mw/frame_mw?attachid=2950264

Für weiterführende Informationen wenden Sie sich an:
Tim Benedict
212.702.7823
tbenedict@russell.com

=== FTSE Russell: Indizes für konservative europäische Nebenwerte schneiden trotz Volatilität der internationalen Aktienmärkte gut ab (Bild) ===

Shortlink:
http://shortpr.com/xvcujx

Permanentlink:
http://www.themenportal.de/bilder/ftse-russell-indizes-fuer-konservative-europaeische-nebenwerte-schneiden-trotz-volatilitaet-der-internationalen-aktienmaerkte-gut-ab

Pressekontakt:

Marketwire
Marketwire Client Services
100 N. Sepulveda Boulevard, Suite 325 90245 El Segundo
-
intldesk@marketwire.com
http://www.marketwire.com

Firmenportrait:

-

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.