Fast vergessene Wintergefahren: Eisplatten von Lkw-Dächern

Veröffentlicht von: Bundesverband Deutscher Versicherungskaufleute e.V.
Veröffentlicht am: 19.01.2016 15:16
Rubrik: Logistik & Verkehr


(Presseportal openBroadcast) - Eigene Kfz-Versicherungen zahlen - Zeugen für den Unfallhergang wichtig

Düsseldorf, 19. Januar 2016 - Der letzte milde Winter ließ diese Gefahr in Vergessenheit geraten: Doch von Lkw-Dächern sausende Eisplatten zählen in diesen Wintertagen zu den unangenehmsten Plagen der Autofahrer. Und zur Empörung geschädigter Autofahrer kommen die Lkw-Fahrer - oder vielmehr ihre Haftpflichtversicherung - meist auch noch ungeschoren davon, weil häufig Zeugen fehlen. Denn wenn eine Eis- und Schneeladung den nachfahrenden oder überholenden Pkw trifft, hat der Fahrer mit anderen Problemen zu kämpfen, als sich ein Nummernschild einzuprägen, schildert Klaus-Dieter Spauszus, Sprecher, des Bezirks Düsseldorf im Bundesverband Deutscher Versicherungskaufleute (BVK) die normale Panik-Situation. Und einen Lkw nach ein paar Kilometern zu stellen ist meist sinnlos, da der Fahrer sein Versäumnis - nämlich das Wagendach sauber zu halten - einfach abstreiten kann.

Hier kann also i.d.R. nur die eigene Versicherung helfen: "Glasschäden deckt die eigene Teilkasko ab, Blechschäden die Vollkasko", berichtet Klaus-Dieter Spauszus. "Aber wenn die Vollkasko zahlt, kann es durch die Rabattrückstufung in den Folgejahren richtig teuer werden. Glück im Unglück hat meist dann nur jemand, der geistesgegenwärtige Zeugen an Bord hat." In diesen Wintertagen lautet daher der praktische Rat: Abstand zu Lastwagen halten und sie möglichst nicht in Außenkurven überholen.

Pressekontakt:

az online marketing
Alexander Zotz
Sternstr. 49 40479 Düsseldorf
0211-38737921
info@alexander-zotz.de
http://www.alexander-zotz.de

Firmenportrait:

Der Bundesverband Deutscher Versicherungskaufleute e. V. (BVK) ist Berufsvertretung und Unternehmerverband der selbständigen Versicherungs- und Bausparkaufleute in Deutschland. Mit ca. 12.000 Direktmitgliedern und ca. 30.000 Organmitgliedern ist er das berufspolitische Sprachrohr gegenüber der Öffentlichkeit, den Versicherungsunternehmen und der Politik sowohl in Deutschland als auch in der Europäischen Union. Klaus-Dieter Spauszus ist Pressesprecher des Bezirksverbands Düsseldorf des BVK.

Weitere Informationen finden sie unter http://duesseldorf.bvk.de und www.klaus-spauszus.de

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.