Englisch in der Industrie 4.0 - nice to have oder must have?

Veröffentlicht von: Cambridge English Language Assessment Regionalbüro
Veröffentlicht am: 21.01.2016 10:48
Rubrik: Weiterbildung & Schulungen


(Presseportal openBroadcast) - Studie von Cambridge English zeigt, dass besonders im Industriesektor Englisch als Fremdsprache wichtig ist

Gute Englischkenntnisse sind in der modernen, digitalen Arbeitswelt ein notwendiges Einstellungskriterium. Wie die Studie von Cambridge English Language Assessment verdeutlicht, ist die Weltsprache Nummer eins gerade für Berufe in der Industrie so wichtig wie in keiner anderen Branche: 86% der befragten Unternehmen aus diesem Bereich sehen Englischkenntnisse als äußerst wichtig an. Gründe dafür sind nicht zuletzt, eine hoch globalisierte Arbeitsumgebung sowie Technologien deren Anwendung Englischkenntnisse voraussetzen.
"Es ist beachtlich, dass in Deutschland bereits 67% der befragten Industriebetriebe Englisch entweder ganz oder teilweise als Unternehmenssprache haben. Zudem sind 75% der Befragten der Meinung, dass die Bedeutung von Englisch in diesem Bereich in den letzten fünf Jahren enorm zugenommen hat", sagt Kerstin Großmann, Head of Network Services bei Cambridge English. Das heißt für Bewerber und Angestellte: Wer im Industriesektor Fuß fassen und erfolgreich sein möchte, muss sehr gute Englischkenntnisse mitbringen - sowohl schriftlich als auch mündlich. Gerade in diesem Zusammenhang halten gut 28% der befragten Unternehmen, deren offizielle Sprache Englisch ist, internationale Sprachzertifikate als Nachweis bei Bewerbungen für unbedingt notwendig oder notwendig.

Sprachzertifikate - sicher und verlässlich
Den Grund dafür kennt Kerstin Großmann genau: "Internationale Zertifikate liefern hier einfach Sicherheit. So prüfen die Cambridge English Zertifikate sowohl Sprechen, Schreiben als auch Hör- und Leseverstehen und schaffen damit ein verlässliches Gesamtbild. In Bewerbungsgesprächen können schriftliche Leistungen oft nicht abgefragt werden sondern meist nur das Sprechen und das auch nur in einem begrenzten Rahmen." Da im Industriesektor aber die gesamte Kommunikation und alle Prozesse gänzlich auf Englisch stattfinden, ist es wichtig, dass Angestellte umfangreiche Sprachkenntnisse mitbringen. Personaler ordnen Bewerbern mit Sprachzertifikat generell positive Eigenschaften zu: Jeweils 26% der Befragten halten sie für ambitioniert und erfolgsorientiert und für 34% sind sie attraktiver als andere Bewerber.

Über die Studie
Das Marktforschungsinstitut SKOPOS hat im Auftrag von Cambridge English Language Assessment in dieser Studie untersucht, welche Rolle Englischkenntnisse in deutschen Unternehmen spielen. Dabei wurden Personalverantwortliche in verschiedenen Branchen und unterschiedlich großen Firmen zur Wichtigkeit der englischen Sprache befragt.

Pressekontakt:

Fortis PR
Monika Riedl
Robert-Koch-Str. 13 80583 München
089 - 45 22 78-16
cambridgeenglish@fortispr.de
http://www.fortis.pr

Firmenportrait:

Über Cambridge English Language Assessment

Seit über 100 Jahren ist Cambridge English Language Assessment, eine Abteilung der Universität Cambridge, eine der führenden Institutionen für Prüfungen von Englisch als Fremdsprache. Die Institution bietet eine Reihe von Englischprüfungen für unterschiedliche Altersgruppen, in verschiedenen Schwierigkeitsgraden und für verschiedene Zwecke an.
Seitdem 1913 die erste Prüfung Cambridge English: Proficiency abgehalten wurde, hat sich Cambridge English Language Assessment zu einer der führenden Prüfungsinstitutionen weltweit entwickelt. In über 2.800 Prüfungszentren in 130 Ländern legen jährlich über fünf Millionen Kandidaten eine Cambridge-English-Prüfung ab. Diese Nachweise qualifizierter Englischkenntnisse werden von mehr als 20.000 Institutionen weltweit anerkannt und geschätzt - von Hochschulen, Unternehmen wie Siemens, Daimler oder der Deutschen Bank sowie Institutionen wie der französischen Armee.

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.