Da spitzen wir die Ohren! Mit einem minimalinvasiven Eingriff zu jugendlich straffen Ohrläppchen

Veröffentlicht von: Peter Sechehaye PR
Veröffentlicht am: 21.01.2016 11:16
Rubrik: Gesundheit & Medizin


(Presseportal openBroadcast) - Schlaffe Wangen, nachlassende Elastizität am Hals und an den Händen kennt jeder. Nur an die Ohren dachte bisher niemand. Doch Ohren verlieren durch die natürliche Hautalterung und das häufige Tragen schwerer Ohrringe an Spannkraft. Ohrlöcher können sich ausdehnen und sogar ganz ausreißen. Abhilfe schaffen zwei innovative Verfahren zur Ohrloch- und Ohrläppchen-Korrektur: Dr. med. Hans-Ulrich Voigt führt diese Behandlungen in seiner Praxis Dermatologie am Dom in München als einer der führenden Experten durch – jeweils mit einem ambulanten, minimalinvasi-ven Eingriff bei örtlicher Betäubung. Die zwei möglichen Methoden sind:


1. Die Ohrloch-Korrektur


Es kommt vor, dass Ohrlöcher nicht mittig, sondern zu weit unten im Ohrläppchen gestochen werden. Das Tragen schwerer Ohrringe führt dann dazu, dass sie abwärts wandern und das Ge-webe in die Länge ziehen. Ein Einreißen kann auch dadurch entstehen, dass man an der Kleidung hängenbleibt oder Kinder am Ohrschmuck ziehen. Falsch platzierte oder ausgerissene Ohrlöcher werden bei örtlicher Betäubung zunächst herausgetrennt und mit einer speziellen kosmetischen Naht mit hauchfeinen Fäden auf der Vorder- und Rückseite wieder verschlossen.


2. Die Ohrläppchen-Verkleinerung


Ohrläppchen können durch das Tragen schwerer Ohrringe oder mit zunehmendem Alter ausleiern. Bei der Verkleinerung und Straffung wird ein kleines Dreieck an der vorderen Ohr-läppchen-Basis oder mittig am unteren Rand herausgetrennt. Die Wundränder werden mittels einer kosmetischen Naht an der Vorder- und Rückseite mit einem hauchfeinen Faden ver-schlossen.


Nach der Behandlung

Nach der Operation wird für 24 Stunden ein kleiner Verband angelegt, der am Folgetag durch feine, hautfarbene Klebestreifen ersetzt wird. Es entstehen keine Einschränkungen für Beruf und Freizeit. Ohrclips können gleich nach der OP zur Verdeckung des Verbandes getragen, Ohrlöcher können nach vier Wochen erneut gestochen werden. Der Eingriff wird in der Praxis Dermatologie am Dom durchgeführt und dauert ca. 30 Minuten.
Eine Ohrloch-Korrektur kostet ca. 150 Euro und eine Ohrläppchen-Verkleinerung liegt preislich bei ca. 300 Euro.

*********************************************

Dr. med. Hans-Ulrich Voigt hat sein Haut- und Laserzentrum Dermatologie am Dom im Zentrum von München im Jahr 1994 eröffnet. In der Praxis liegen die Schwerpunkte in der operativen und ästhetischen Dermatologie sowie der innovativen Phlebologie. Im eigenen OP- und Laserzentrum werden sämtliche Haut- und Venenoperationen durchgeführt. Das angeschlossene Beauty-Institut KOSMED bietet modernste medizinische Kosmetik- und Fußbehandlungen auf höchstem Niveau.

Kontakt:
Dermatologie am Dom, Praxis Dr. med. Hans-Ulrich Voigt
Weinstraße 7a, 80333 München, Telefon: 089 / 29 96 57
kontakt(at)dermatologie-am-dom.de, www.dermatologie-am-dom.de
Facebook: Dermatologie am Dom Haut- und Laserzentrum
KOSMED, Haut- und Laserzentrum
Frauenplatz 10, 80331 München, Telefon: 089 / 29 16 30 60
kontakt(at)kosmed.de, www.kosmed.de
Facebook: Kosmed München

Pressekontakt:

Peter Sechehaye Public Relations
Stollbergstraße 11
80539 München
Tel: 089 27 27 26 20
Fax: 089 27 27 26 21
Email: office(at)sechehaye.com

Firmenportrait:

Peter Sechehaye Public Re(ve)lations gibt es seit 1990. Wir sind Spezialisten für die Öffentlichkeitsarbeit nationaler und internationaler Marken im Bereich Beauty, Mode, Lifestyle, Gesundheit und Medizin.

Mit Büros in Berlin und München verfügen wir über ausgezeichnete Kontakte zu den wichtigsten Medien sowie Warenhäusern, Department- und Concept Stores und Top- Parfümerien in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.