Topic und Joel Brandenstein – recordJet schießt mit zwei Charteinstiegen ins Jahr 2016

Veröffentlicht von: recordJet
Veröffentlicht am: 25.01.2016 16:38
Rubrik: Handel & Wirtschaft


Topic auf Platz 32 der offiziellen Singlecharts (Bildquelle: https://www.offiziellecharts.de/charts/single/for-date-1451602800000)
(Presseportal openBroadcast) - - Produzent und DJ Topic steigt zum Neujahr 2016 hoch hinauf
- Joel Brandenstein: zweiter Weihnachtsflug in die Charts
- DAT ADAM und Spongebozz in den media control® Jahrescharts und offiziellen Jahrescharts

„Frohes Neues“ kann man für recordJet und seine Passagiere durchaus sagen. Zum Jahresende 2015 bescherte Joel Brandenstein recordJet nämlich noch einmal freudige Chart-Päckchen und stieg zu Weihnachten 2015 in die deutschen Charts ein. Einen richtigen Knall gab es zu Neujahr zudem von Produzent und DJ Topic.

Platz 36 der deutschen Singlecharts goes to Joel Brandenstein. Für ihn ist es mit der Single „Lebenskraft“ bereits der zweite Charterfolg des Jahres, nach dem er im Juli 2015 die Top 20 mit dem Song „Grenzenlos“ erreicht hatte.

Und auch über den Jahreswechsel hinaus hält der Charterfolg von recordJet an. Der durch seine Produktionen von YouTube-Musikern wie Liont und Kayef bekannte DJ Topic, bürgerlich Tobias Topic, steigt gleich in der ersten Woche von 2016 mit der Single „Home feat. Nico Santos“ auf Platz 32 der deutschen Charts ein, und findet sich aktuell in den Megacharts (media control®) auf Platz 54. Mit seinem englischsprachigen EDM-Sound hat er in den vergangenen zwei Jahren bereits Millionen Klicks für seine Musikvideos auf Youtube erhalten.

Auch in den media control Jahrescharts 2015 sind recordJet- Passagiere gut vertreten, so zum Beispiel DAT ADAM auf Platz 70 und Spongebozz auf Platz 43 (in der Kategorie HipHop auf Platz 9). In den offiziellen Jahrescharts landete Passagier Spongebozz auf Platz 53.

„Mit jedem weiteren Jahr, das wir den recordJet steuern, fliegen unsere Passagiere höher und höher. Zum Glück hat unsere Crew keine Höhenangst“, kommentiert Captain Jorin Zschiesche den turbulenten Jahreswechsel mit den recordJet Passagieren.

Wird sich der Berliner Musikvertrieb also bald konsequenterweise in „recordRakete“ umbenennen? „Klingt nicht schlecht. Wir können aber schon mal sagen, dass sich in den nächsten Wochen bei recordJet extrem viel tun wird“, ergänzt Chief Marketing Pilot Carolin Wohlschlögel.

Captain Jorin und seine Crew heben die dank des kalten Berliner Januars auf -11° Grad runtergekühlten Gläser und gratulieren ihren zwei Passagieren zum Einzug in die Charts. Frohes neues Jahr 2016!


Über recordJet:
Die digitale Musikvertriebsplattform recordJet ermöglicht es Musikern und Labels (wie z.B. Milky Chance uvm.), ihre Musik weltweit online zu verkaufen. Auf www.recordJet.com hochgeladene Musik wird in MP3-Stores und Streaming-Plattformen wie iTunes, Amazon und Spotify eingestellt. Dort kann die Musik als Download käuflich erworben oder gestreamt werden. Im Unterschied zu anderen Anbietern erhalten die Musiker 100 Prozent der Einnahmen aus den digitalen Verkäufen ohne ihre Rechte abzutreten. Vielseitige Zusatzleistungen wie physische Distribution, CD-Pressung und Chartsanmeldung machen recordJet zu einem Rundum-Service. Gegründet wurde recordJet 2008, um dem deutschen Musikmarkt eine neue Vertriebsmöglichkeit zu eröffnen, die auch für unbekannte Musiker und kleine Labels attraktiv ist. Im April 2010 ging recordJet zunächst für die deutschsprachigen Länder online und erweiterte kontinuierlich das Angebot. Seit April 2013 bedient recordJet auch den englischsprachigen Markt, im Dezember 2013 launchten die Berliner ihre spanischsprachige Webpräsenz.

Pressekontakt:

recordJet
Jorin Zschiesche
Torstr. 60
10119 Berlin, Germany

Tel.: +49-30-40006020
Fax: +49-30-40006021
E-Mail: recordjet@recordjet.com
www.recordjet.com

Firmenportrait:

Die digitale Musikvertriebsplattform recordJet ermöglicht es allen Musikern und Labels, ihre Musik weltweit online zu verkaufen. Auf www.recordJet.com hochgeladene Musik wird in MP3-Stores wie iTunes eingestellt. Dort kann die Musik als Download käuflich erworben werden. Im Unterschied zu anderen Anbietern erhalten die Musiker 100 Prozent der Einnahmen aus den digitalen Verkäufen ohne ihre Rechte abzutreten. Vielseitige Zusatzleistungen, wie die physische Distribution in über 500 Shops, machen recordJet zu einem Rundum-Service. Gegründet wurde das Unternehmen 2008, um dem deutschen Musikmarkt eine neue Vertriebsmöglichkeit zu eröffnen, die auch für unbekannte Musiker und kleine Labels attraktiv ist. Seit April 2010 ist recordJet online und erweitert kontinuierlich das Angebot.

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.