Neue Technologie für die Haardiagnostik mit externer Diagnoseunterstützung

Veröffentlicht von: FotoFinder Systems GmbH
Veröffentlicht am: 27.01.2016 16:16
Rubrik: Gesundheit & Medizin


Videotrichoskopie mit dem FotoFinder Trichovision® System
(Presseportal openBroadcast) - FotoFinder Trichovision® hilft Ärzten mit neuer Technologie bei der Diagnose von Haarerkrankungen. Die neue Lösung kombiniert eine Präzisionsoptik für Trichoskopie mit umfangreichen Analysemöglichkeiten sowie einem Service zur Diagnoseunterstützung durch ein Expertenteam.

Mit FotoFinder Trichovision sind Ärzte in der Lage, die Ursache von Haarausfall schnell und ohne schmerzhaftes Ausreißen oder Abrasieren von Haaren festzustellen. Mithilfe der Spezialkamera können hochauflösende klinische und auflichtmikroskopische Bilder der Kopfhaut erstellt werden. Dank der Präzisionsoptik mit optischer Vergrößerung lassen sich die Struktur der Kopfhaut, follikuläre Einheiten und einzelne Haare bis zu 120fach vergrößert visualisieren.

Per Mausklick können die aufgenommenen Bilder zur Diagnoseunterstützung auf den sicheren Server des TrichoLAB Service, einem exklusiven Partner von FotoFinder, übertragen werden. Im dortigen Labor analysiert ein Expertenteam die Aufnahmen und liefert eine detaillierte trichoskopische Auswertung inklusive Diagnosevorschlag von erfahrenen Ärzten. Das zeitaufwendige Vermessen und Deuten der verschiedenen Parameter lässt sich durch eine Zusammenarbeit mit dem externen Expertenteam komplett outsourcen. Dank TrichoLAB können auch Ärzte ohne umfassende Erfahrung in der Haardiagnostik ihren Patienten einen professionellen Service anbieten.

Darüber hinaus bietet FotoFinder Trichovision umfangreiche Analysefunktionen, die in bestimmten Fällen hilfreich sind, um das genaue Ausmaß des Haarausfalls und den Behandlungsfortschritt zu quantifizieren. Mithilfe der Software FotoFinder Trichoscale pro kann der Arzt zusätzlich selbst verschiedene Parameter des Haarwachstums messen. Dafür werden die Haare auf einer kleinen Fläche an verdeckter Stelle gekürzt. Danach wird ein auflichtmikroskopisches Bild aufgenommen. Sofort berechnet das Programm die Fläche, Haaranzahl und Haardichte sowie Anzahl und Dichte der Vellus- und Terminalhaare. Zudem werden die durchschnittliche und kumulative Haardicke sowie die follikulären Einheiten gemessen. Nach 48 Stunden lässt sich im Trichogramm-Modus die Anagen-Telogen-Rate bestimmen und für jedes ein-zelne Haar die Länge aufzeigen. So wird auf einen Blick sichtbar, welche Haare nach dem Kürzen gewachsen sind und welche nicht. Mit FotoFinder Trichoscale pro werden hochpräzise Messresultate erzielt, durch die das genaue Ausmaß von Haarausfall und der Behandlungsfortschritt quantifiziert werden.

Pressekontakt:

Christine Goodner
Marketing & PR

FotoFinder Systems GmbH
Industriestraße 12
84364 Bad Birnbach

Telefon: +49 (0)8563 977 200
Fax: +49 (0)8563 977 2010
E-Mail: presse@fotofinder.de
Internet: www.fotofinder.de

Firmenportrait:

Über FotoFinder Systems

Das bayerische Familienunternehmen entwickelt medizinische Bildsysteme seit 1991. Schwerpunkt ist die Hautkrebsdiagnostik durch Automatisches Total Body Mapping und digitale Dermatoskopie. Daneben werden FotoFinder Bildsysteme auch in der Ästhetik verwendet. Niederlassungen in Italien, Spanien und den USA sowie ein globales Netz von Distributoren ermöglichen eine weltweite Präsenz. Gefertigt wird ausschließlich in Bad Birnbach, Deutschland.

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.