Emerson Network Power und GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung verwirklichen innovatives, nachhaltiges Rechenzentrumsmodell

Veröffentlicht von: Emerson Network Power
Veröffentlicht am: 28.01.2016 01:48
Rubrik: IT, Computer & Internet


(Presseportal openBroadcast) - Wissenschaftliches Leuchtturmprojekt erfolgreich abgeschlossen - "Green Cube" offiziell eröffnet

München [27. Jan. 2016] - Im Rahmen einer feierlichen Einweihung hat das GSI Helmholzzentrum für Schwerionenforschung das neue Rechenzentrum für das internationale Beschleunigungszentrum "FAIR" in Darmstadt offiziell eröffnet. Das Projekt "Green Cube" entstand in enger Zusammenarbeit mit Emerson Network Power, ein Unternehmen von Emerson Network Power (NYSE: EMR) und ein weltweit führender Anbieter kritischer Infrastruktur für Systeme der Informations- und Kommunikationstechnologie, und dem Technologiegeber e3 computing (e3c), Vermarkter des eCube-Konzepts. Das Gesamtinvestitionsvolumen für Bau und Ausstattung beträgt knapp 12 Millionen Euro.

Das Projekt hat Pioniercharakter: In seiner Größenordnung weist es ein völlig neues Konzept auf, das sich durch seine Nachhaltigkeit, Einfachheit und Modularität auszeichnet. Durch die einzigartige, würfelförmige Architektur des Rechenzentrums und ein neuartiges Kühlkonzept mit Wärmetauschertüren ist der Green Cube besonders platz- und kostensparend. Emerson Network Power war für die Realisierung eines Teils des Kühlsystems zuständig: Die sechs Etagen des Cubes sind mit jeweils 128 19 Zoll-Serverschränken Knürr® DCM inklusive Knürr DCD-Rücktürwärmeübertragern mit Wasserdurchlauf ausgestattet. Die rückseitig am Rack angebrachten Knürr DCD-Rücktürwärmeübetrager sind das Kernelement der Kühlung, da über diese die gesamte Wärme der Rechner abgeführt wird. In Verbindung mit einem hybriden Kühlturm für die Kühlwasserbereitstellung lässt sich ein pPUE (partial Power Usage Effectiveness) von unter 1,04 erreichen, im Teillastbetrieb sogar darunter.

"Am GSI Helmholtzzentrum entstehen enorm hohe Datenmengen, die gespeichert und verarbeitet werden müssen. Gleichzeitig suchen wir als Forschungsinstitut stets nach Wegen, Prozesse und Lösungen noch effizienter zu gestalten", sagt Prof. Dr. Volker Lindenstruth, Leiter der GSI wissenschaftlichen IT und Projektverantwortlicher. "Die Kombination aus dem Gebäude Green Cube und der innovativen Kühllösung von Emerson Network Power war für uns die ideale Lösung. Dank der äußerst konstruktiven und zielorientierten Zusammenarbeit aller Beteiligten, besonders aber Emerson Network Power, hat sich der Einsatz für uns absolut gelohnt."

Um die reibunglose Funktionsfähigkeit des Green Cubes zu gewährleisten, führte Emerson Network Power zusammen mit GSI eine umfassendes, mehrjährige Testphase durch. Damit legte Emerson Network Power bereits vor dem Baustart den Grundstein für die weitere erfolgreiche Umsetzung des Projekts.

"Die intensive Vorlaufphase war absolut notwendig, schließlich war der Green Cube für uns ein völlig neues Konzept", sagt Dr. Peter Koch, vice president solutions and complexity management bei Emerson Network Power in Europa, dem mittleren Osten und Afrika. "Die Errichtung des neuen Rechenzentrums mit diesem Designkonzept und dieser Ausstattung ist beispielhaft und nicht nur für das GSI Helmholtzzentrum ein wichtiger Schritt, sondern für die ganze Branche."

Für hochauflösende Fotos schreiben Sie bitte an enp@maisberger.com.

Über das GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung
Das GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung GmbH mit Sitz in Darmstadt wurde 1969 gegründet und betreibt eine der weltweit führenden Teilchenbeschleunigeranlagen für die Forschung. Etwa 1.350 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind beim GSI beschäftigt, darunter rund 750 Wissenschaftler und Ingenieure. Hinzu kommen jährlich rund 1.200 Forscher aus Universitäten und anderen Forschungslaboren weltweit, um die Anlage für Experimente zu nutzen. Das GSI ist Mitglied der Helmholtz-Gemeinschaft, der größten deutschen Wissenschaftsorganisation, und unterhält weltweit Kooperationen mit etwa 400 Instituten aus über 50 Ländern.

Über e3 computing (e3c)
e³ computing (e³c) ist ein Unternehmen aus Frankfurt/Main, das im wissenschaftlichen Umfeld entwickelte und seit Jahren am Markt bewährte Technologien für Rechenzentren anbietet, durch die deutliche Steigerungen der Energieeffizienz erreicht werden. e³c hat in den letzten Jahren über zehn nationale und internationale Auszeichnungen erhalten. Die Technologien von e³c sind patentrechtlich geschützt und werden als Lizenzmodell vergeben.

Pressekontakt:

Maisberger GmbH
Marion Schwenk
Claudius-Keller-Str. 3c 81669 München
+49 (0)89 41 95 99 65
marion.schwenk@maisberger.com
http://www.maisberger.com

Firmenportrait:

Über Emerson Network Power
Emerson Network Power, ein Unternehmensbereich von Emerson (NYSE:EMR), maximiert Betriebssicherheit, Bereitstellungsgeschwindigkeit und operative Effizienz von Telekommunikationsnetzen. Als ein führender und verlässlicher Anbieter intelligenter Infrastrukturtechnologien liefert Emerson Network Power hoch moderne und schnell einsetzbare Lösungen für Effizienz und Betriebssicherheit ungeachtet der Netzwerkgegebenheiten. Die Lösungen werden weltweit durch lokale Emerson Network Power Service-Techniker unterstützt. Weitere Informationen über die Produkte und Services von Emerson Network Power sind im Internet erhältlich unter www.EmersonNetworkPower.eu.


Über Emerson
Emerson (NYSE: EMR) mit Hauptsitz in St. Louis, Missouri (USA), ist ein weltweit agierender Konzern, der Technologie und Ingenieursleistung zu innovativen Lösungen für Industrie-, Geschäfts- und Privatkunden verbindet. Mit den fünf Geschäftsbereichen Process Management, Industrial Automation, Network Power, Climate Technologies sowie Commercial und Residential Solutions erwirtschaftete Emerson im Geschäftsjahr 2011 einen Umsatz von 24,2 Milliarden US-Dollar. Weitere Informationen finden Sie unter www.Emerson.com.

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.