Trickbetrüger mit neuen Ideen

Veröffentlicht von: Landesinnungsverband des Schornsteinfegerhandwerks Berlin
Veröffentlicht am: 30.01.2016 01:16
Rubrik: Freizeit & Hobby


(Presseportal openBroadcast) - Hochstapler werden immer raffinierter - aktuelle Fälle in Charlottenburg-Wilmersdorf

(Berlin, 29.1.2016) - Nach wie vor sind in Berlin Betrüger unterwegs, die sich als Schornsteinfeger ausgeben, um sich Zutritt zu Wohnungen und Häusern zu verschaffen. Der Berliner Schornsteinfeger-Innung wurde von Mitgliedern gemeldet, dass es aktuell mehrere Vorfälle in Westend gegeben habe. Offensichtlich sind die Trickbetrüger gut organisiert und gehen strategisch vor. Nachdem zunächst "Späher" die infrage kommenden Einfamilienhäuser auskundschafteten, standen ein bis zwei Tage später falsche Schornsteinfeger, Feuerwehrleute oder so genannte Rauchwarnmelderüberprüfer vor der Türe und behaupteten, Kontrollen durchführen zu müssen. Die Betrüger trugen Arbeitskleidung, die derjenigen von echten Schornsteinfegern sehr ähnlich war, teilweise auch Phantasiefeuerwehruniformen.

"Leider kommt es immer wieder vor, dass es Betrügern gelingt, sich das Vertrauen der Menschen zum Schornsteinfeger zunutze zu machen, um sich illegal Zutritt in Häuser und Wohnungen zu verschaffen", sagt der Sprecher der Schornsteinfeger-Innung in Berlin, Henry Laubenstein. "Sie interessieren sich vor allem für Bargeld, herumliegende Portemonnaies, Schmuck und andere Wertgegenstände." In den meisten Fällen treten die Gauner zu zweit auf, wobei eine Person den "Kunden" ins Gespräch zieht, während sich der "Kollege" nach Beute umsieht.

Die Schornsteinfeger-Innung in Berlin warnt daher erneut davor, gutgläubig für Personen die Tür zu öffnen, die sich als Schornsteinfeger ausgeben, aber weder angemeldet, noch persönlich bekannt sind. Wer sich als spezieller "Rauchwarnmelderüberprüfer" ausgibt, ist per se verdächtig, da die gesetzliche Rauchwarnmelderpflicht (noch) nicht endgültig eingeführt ist. Auch sind viele Schornsteinfeger zwar "Geprüfte Fachkraft für Rauchwarnmelder", Fachüberprüfer gibt es aber nicht.

Falls ein angeblicher Schornsteinfeger oder Feuerwehrmann "spontan" klingelt, ist immer Vorsicht geboten, weil sich der bevollmächtigte Bezirksschornsteinfeger und seine Mitarbeiter immer vorher anmelden. Wer beispielsweise unsicher ist, ob er eine Voranmeldung etwa übersehen oder vergessen hat, sollte zumindest bei seinem Schornsteinfeger anrufen und nachfragen, ob dieser tatsächlich einen Mitarbeiter geschickt hat.

Den zuständigen bevollmächtigten Bezirksschornsteinfeger findet man über die Schornsteinfeger-Suche der Schornsteinfeger-Innung im Internet unter:

www.schornsteinfeger-berlin.de (http://www.schornsteinfeger-berlin.de)

Pressekontakt:

Zeeb Kommunikation GmbH
Hartmut Zeeb
Neue Promenade 7 10178 Berlin
030 48496407
info@zeeb.info
http://www.zeeb-kommunikation.de

Firmenportrait:

Die Schornsteinfeger-Innung in Berlin ist die Fachorganisation für das Schornsteinfeger-Handwerk in Berlin. Wir sind eine Körperschaft des öffentlichen Rechts und haben insbesondere die Aufgabe, die gemeinsamen gewerblichen Interessen unserer Mitglieder zu fördern. Dazu gehört die Vertretung der berufspolitischen Interessen ebenso wie z.B. Angelegenheiten der Aus- und Weiterbildung. Im Rahmen unseres Aufgabengebiets sind wir Ansprechpartner staatlicher Stellen und Behörden sowie sonstiger handwerklicher Organisationen.
Ansprechpartner sind wir v.a. aber für unsere Mitgliedsbetriebe, denen wir zahlreiche Leistungen kostenfrei oder deutlich kostenreduziert zur Verfügung stellen; über unsere Partner bieten wir Sonderkonditionen z.B. beim Waren- und Materialeinkauf, beim Autokauf oder im Mobilfunkbereich. Im Versicherungswesen bieten wir maßgeschneiderte Verträge zu Mitgliedskonditionen.
Mitglied der Innung kann jeder Schornsteinfegermeister werden, der mit dem Schornsteinfegerhandwerk in die Handwerksrolle bei der Handwerkskammer Berlin eingetragen ist.

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.