Sutor Anlageexperten erklären den Faktor Zeit in der Geldanlage

Veröffentlicht von: Sutor Bank
Veröffentlicht am: 30.01.2016 12:16
Rubrik: Finanzen & Versicherungen


(Presseportal openBroadcast) -

In einem Blogbeitrag für den Finanzblog Anlage-Wissen.de erklären die Anlagenexperten der Hamburger Sutor Bank, warum der Faktor Zeit in der Geldanlage so wichtig ist.
Schon der amerikanische Politiker Benjamin Franklin wusste um die Bedeutung des Faktors "Zeit", als er die bis heute bekannte Weisheit "Zeit ist Geld" aussprach. Sicher hat er dies damals nicht auf die Börsen und Geldanlagen bezogen. Doch besonders hier spielt der Faktor "Zeit" eine bedeutende Rolle. Denn die geplante Anlagedauer ist maßgeblich für den Erfolg einer Geldanlage. Warum ist das so?
Das Verlustrisiko einer Geldanlage verändert sich mit der Haltedauer. Grundsätzlich kann man sagen: je langfristiger, desto risikoärmer.
Wer auf Sicht von drei Jahren anlegt, geht ein höheres Verlustrisiko ein, als ein Anleger mit einem Anlagehorizont von beispielsweise 10 Jahren.
Lange Zeithorizonte senken das Risiko. Hintergrund ist der Umstand, dass Aktieninvestments sehr langfristig gesehen kontinuierlich im Wert steigen, kurzfristig allerdings starken Schwankungen ausgesetzt sind. Wenn Anleger also Aktieninvestments tätigen, um langfristige Sparziele zu erreichen, sinkt dadurch auch das Risiko, mit den Anlagen Verluste zu erleiden. Für kurzfristigere Sparziele bietet es sich an, den Aktienanteil im Depot geringer zu halten, um weniger Schwankungen mitzuerleben.
Nicht nur das Verlustrisiko, sondern auch die Strategieunterschiede nehmen mit der Zeit ab. Das bedeutet, dass neben dem Phänomen des sinkenden Verlustrisikos auch die Risiko-Unterschiede verschiedener Portfoliostrategien (https://www.sutorbank.de/home/sutorsparen/privatbankportfolios/) mit zunehmender Zeit sinken. Damit ist die Gewichtung von Aktien- und Anleihen- bzw. Rentenfonds im Portfolio nicht nur von der Risikobereitschaft des Anlegers abhängig, sondern auch von der Anlagedauer. Wer also mit einem langen Anlagehorizont plant, kann durchaus auf dynamische Strategien mit einem hohen Anteil an Aktienfonds setzen.
Die Anlagenexperten der Sutor Bank raten Anlegern, regelmäßig einen Blick auf die Verlustrisiken in ihrem Depot zu werfen. Für die Vermögensverwaltung der Sutor Bank werden verschiedene Portfoliostrategien von dem unabhängigen Institut für Vermögensaufbau (IVA) geprüft, das Zertifikat (https://www.sutorbank.de/no_cache/home/sutoranlage/vermoegensverwaltung/iva-zertifkat-warenkorb/) kann auf www.sutorbank.de/iva als PDF heruntergeladen werden.

Pressekontakt:

Sutor Bank
Malte Rosenthal
Hermannstraße 46 20095 Hamburg
040-82223163
presse@sutorbank.de
https://www.sutorbank.de

Firmenportrait:

Die Hamburger Sutor Bank, gegründet 1921, ist eine der wenigen unabhängigen Privatbanken Deutschlands. Sie bietet mit ihrer Vermögensverwaltung für alle den unkomplizierten Einstieg in den Kapitalmarkt, leistet individuelle Vermögensberatung und managt zahlreiche Stiftungen. Für Finanzdienstleister entwickelt die Sutor Bank Finanzprodukte und übernimmt das technische und administrative Depotmanagement.

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.