In Hotellerie und Gastronomie Firmenkunden binden und Umsätze erhöhen - das gelingt Recker Feinkost mit American Express

Veröffentlicht von: American Express Services Europe Limited
Veröffentlicht am: 03.02.2016 11:48
Rubrik: Finanzen & Versicherungen


(Presseportal openBroadcast) -

Frankfurt am Main, 03. Februar 2016. Von der größten Garnele aus dem Atlantik bis hin zu veganen Lebensmitteln - der Lebensmittel-Fachgroßhändler Recker Feinkost beliefert im Durchschnitt zweimal wöchentlich rund 1.200 Kunden aus der Hotellerie und Gastronomie nach ihren individuellen Wünschen. Um sich im harten Wettbewerb noch besser von Mitbewerbern abheben zu können, akzeptiert Recker Feinkost seit Anfang des Jahres die American Express Business Card. Dadurch konnte das Familienunternehmen den Umsatz bei Bestandskunden erhöhen und neue Kunden gewinnen.

Mit drei Betrieben in Norddeutschland beliefert Recker Feinkost zahlreiche Unternehmen aus Gastronomie, Hotellerie und Gemeinschaftsverpflegung. Als Teil der Service-Bund-Gruppe - eines nationalen Zusammenschlusses von 29 selbständigen Großhändlern - kauft das mittelständische Unternehmen durch die Service-Bund-Zentrale preiswert ein. Es kann zudem überregionale Kunden beziehungsweise die nationale Systemgastronomie vollumfänglich beliefern. Allerdings sind die Margen in der Lebensmittelbranche gering und exklusive Kundenbindungen selten. Um als Service-Bund-Partner Kunden stärker an sich zu binden, akzeptiert der Lebensmittel-Vollsortimenter seit Anfang des Jahres die American Express Business Card.

Signifikant den Umsatz steigern
Schon nach kurzer Zeit nutzten mehr als 30 Recker-Kunden die neue Lösung. Einer der ersten, der bei dem Vollsortimenter mit der Business Card bezahlte, ist die A1-Hotelgruppe. Sie wird in diesem Jahr mit Recker einen nennenswerten sechsstelligen Umsatz erzielen. Das bedeutet eine Umsatzsteigerung von über 200 Prozent gegenüber dem Vorjahr. "Mit American Express bieten wir unseren Kunden einen echten Mehrwert und erhöhen so die Kundenbindung", freut sich Andreas Knüver, Geschäftsführer bei der Recker Feinkost GmbH.

Höhere finanzielle Sicherheit und Flexibilität
Der A1-Hotelgruppe bietet der Einsatz der Business Card viele Vorteile. Die Gruppe kann alle Einkäufe seiner drei Hotels zentral über American Express abwickeln und die Rechnungen werden weiterhin jeweils in die drei eigenständigen Häuser übermittelt. So kann die Buchhaltung kostengünstiger arbeiten. Außerdem sammelt der Hotelier mit jedem Euro, den die Hotelgruppe bei dem Lebensmittel-Vollsortimenter mit der Business Card bezahlt, Membership Rewards Punkte. Sie kann der Hotelier privat oder geschäftlich gegen attraktive Prämien eintauschen. Außerdem profitiert die A1-Hotelgruppe von einem verlängerten Zahlungsziel von bis zu 58 Tagen. Recker Feinkost hingegen erhält den entsprechenden Rechnungsbetrag über American Express schon nach drei Banktagen. "Sowohl Akzeptanzpartner als auch Karteninhaber profitieren von der American Express Lösung", sagt Sonja Scott, die das Vertragspartnergeschäft bei American Express verantwortet. "Lieferanten und Kunden gewinnen gleichermaßen an finanzieller Flexibilität und Sicherheit."

Ein Referenzbericht über die Vorteile von Recker Feinkost als Akzeptanzstelle der American Express Business Card und die Einführung der Business Card bei der A1-Hotelgruppe kann kostenlos zur Verfügung gestellt werden (Kontakt: Carola Obergföll, Telefon: +49 69 7576-2325, E-Mail: Carola.Obergfoell.aexp.com).

Pressekontakt:

American Express Service Europe Ltd.
Carola Obergföll
Theodor-Heuss-Allee 112 60486 Frankfurt am Main
+49 69 7576-2325
Carola.Obergfoell@aexp.com
http://www.americanexpress.de

Firmenportrait:

American Express - 1850 gegründet und seit 1898 auch in Deutschland vertreten - ist einer der weltweit führenden Anbieter von Reise- und Finanzdienstleistungen. Über 54.000 Mitarbeiter kümmern sich in über 200 Ländern um die 117 Millionen Kartenkunden und viele Millionen Geschäftsreisende. Der Bereich Global Corporate Payments bietet mittleren, großen und globalen Unternehmen Lösungen, die Transparenz und Effizienz bei Bezahlvorgängen erhöhen. Dafür stellt American Express verschiedene Produkte wie z. B. Firmenkreditkarten, Reisestellenkonten, virtuelle Zahlungslösungen, Lösungen für Einkauf und Beschaffung und zur Optimierung des Working Capitals zur Verfügung. American Express gibt in 40 Ländern Firmenkreditkarten in entsprechender Währung sowie in 100 weiteren Ländern auf US-Dollar lautende internationale Karten heraus.

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.