Aktualisierte Richtlinie zur Gestaltung von Touchscreens erschienen

Veröffentlicht von: User Interface Design GmbH (UID)
Veröffentlicht am: 08.02.2016 15:50
Rubrik: IT, Computer & Internet


(Presseportal openBroadcast) - Die Richtlinie für die "Gebrauchstaugliche Gestaltung von Benutzungsschnittstellen für technische Anlagen" des Vereins Deutscher Ingenieure (VDI) und des Vereins der Elektrotechnik (VDE) ist Ende 2015 aktualisiert erschienen. UID hat gemeinsam mit Partnern Blatt 3 der Richtlinie überarbeitet. Dieses gibt Produktentwicklern Regeln und Empfehlungen an die Hand, wie sie die richtige Touch-Technologie auswählen und benutzerfreundliche User Interfaces für die Industrie gestalten können. Die deutsch-englischsprachige Richtlinie ist über den Beuth-Verlag erhältlich.

Alle drei Blätter der VDI/VDE-Richtlinie 3850 beschreiben die nutzerzentrierte Gestaltung von User Interfaces (Benutzungsschnittstellen) für den industriellen Nutzungskontext. Ihre Erstfassungen stammen aus der Zeit um die Jahrtausendwende. In Zeiten von Smartphone und Tablets war eine Überarbeitung notwendig. Schon der Umfang macht die technologische Entwicklung deutlich: Das aktualisierte Blatt 3 ist mit 96 Seiten fast fünfmal so stark wie der Vorgänger.

+++Besonderheiten beim Einsatz von Touch-Technologie+++
Blatt 3 der VDI/VDE-Richtlinie 3850 enthält Regeln und Tipps für die Auswahl der richtigen Touch-Technologie und die Gestaltung touch-gerechter Dialoge. Es ist damit eine wichtige Arbeitsgrundlage für Produktentwickler aus dem Anlagen- und Maschinenbau. "Touch ist nicht gleichbedeutend mit intuitiv – auch wenn dies oft suggeriert wird", erklärt Thom Scheiner, Senior Usability Engineer bei UID. "Die Benutzungsschnittstelle muss optimal auf die Bedürfnisse der Nutzer und Nutzungsumgebung zugeschnitten sein. Bedienkonzept und Hardware müssen harmonieren. Nur dann kann die Touchscreen-Steuerung ihre Vorteile ausspielen." Thom Scheiner leitete die Arbeitsgruppe zur Aktualisierung von Blatt 3 und brachte seine breite Erfahrung aus vielfältigen Industrie-Projekten ein.

+++Die richtige Touch-Technologie für jedes Produkt+++
In der Neuauflage von Blatt 3 vergleicht das Autorenteam die sieben heute gängigsten Touch-Technologien – von resistiv über kapazitiv bis zu On-Cell. Dabei beleuchten sie unterschiedliche Aspekte, die über die Auswahl der richtigen Technologie entscheiden: Bedient der Nutzer den Touchscreen mit Handschuhen? Sollen Multitouch-Gesten eingesetzt werden? Wie viele Touch-Ereignisse müssen gleichzeitig erkannt werden? Muss der Touchscreen kratzfest sein? Oder gibt es besondere Betriebstemperaturen, unter denen er funktionsfähig bleiben muss? Um möglichst einfach das richtige Touchscreen-System auszuwählen, stellt die überarbeitete Richtlinie eine Checkliste bereit. Mit ihr kann der Produktentwickler seine sicherheits- und nutzerrelevanten Anforderungen formalisiert zusammenfassen; anhand dieser Checkliste kann er von seinen Panel-Lieferanten inhaltlich vergleichbare Angebote erwarten.

+++Mindestgröße für Touch-Flächen angepasst auf aktuell verfügbare Technologien+++
Blatt 3 der VDI/VDE-Richtlinie 3850 definiert neue Mindestgrößen für Schaltflächen, die den aktuell verfügbaren Technologien gerecht werden. Hierfür diskutierten und bewerteten die Autoren mehrere international etablierte Quellen. Die Mindestgröße von Bedienelementen bestimmt maßgeblich, wie viele interaktive Elemente neben- und übereinander auf einem Display dargestellt werden können.

+++Mobile Bedienung – Erweiterung zur Nutzung von mobilen Devices in Arbeit+++
Nach der Aktualisierung von Blatt 1 bis 3 arbeitet das Autorenteam um Thom Scheiner an der Erstellung eines neuen Blatt 4. Im Mittelpunkt dieser Richtlinienerweiterung steht die die Bedienung von technischen Anlagen mit mobilen Geräten.

Pressekontakt:

Ansprechpartner für Corporate Communications
User Interface Design GmbH (UID)
Juliane Markotschi
Wilhelm-Bleyle-Straße 10–12
71636 Ludwigsburg
fon +49 (0) 7141 3 77 00-37
fax +49 (0) 7141 3 77 00-99
pressekontakt@uid.com

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.