BMWi-Förderprogramm "Energieberatung im Mittelstand" : Ungenutzte Förder- und Sparpotentiale bei Unternehmen des nicht produzierenden Gewerbes

Veröffentlicht von: ECG Energie Consulting GmbH
Veröffentlicht am: 08.02.2016 16:24
Rubrik: Umwelt & Energie


(Presseportal openBroadcast) -

- BMWi-Förderprogramm "Energieberatung im Mittelstand" bisher vor allem vom produzierenden Gewerbe genutzt
- ECG: Förderprogramm macht gerade auch für Dienstleistungsbetriebe Sinn

Kehl, 08.02.2016 - Die unabhängige Energieberatung ECG weist darauf hin, dass die Förderlinie "Energieberatung im Mittelstand" des Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) für alle Mittelständler gleichermaßen Fördermöglichkeiten bietet und gerade auch Dienstleistungsunternehmen neue Energieeinsparpotentiale eröffnet. Hintergrund ist die jetzt veröffentlichte Jahresstatistik des Bundesamts für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA), das mit der Durchführung des BMWi-Förderprogramms betraut ist. Dr. Wolfgang Hahn, Geschäftsführer der ECG: "Die Jahresstatistik des BAFA zeigt eindeutig, dass das Förderprogramm "Energieberatung im Mittelstand" bisher insbesondere vom produzierenden Gewerbe im süddeutschen Raum und Nordrhein-Westfalen nachgefragt wurde. Dabei ist das Programm gerade auch für die Unternehmen des Dienstleistungsbereichs sinnvoll, die in Sachen Energieeffizienz oft noch nicht optimal aufgestellt sind. Das ist vor dem Hintergrund der derzeit steigenden Energiekosten zunehmend brisant, da dadurch in diesem Jahr schon auf mittelgroße Unternehmen Mehrbelastungen im fünfstelligen Bereich zukommen können. Der Kostenanstieg lässt sich nur bekämpfen, indem man den Energieverbrauch reduziert. Das Programm "Energieberatung im Mittelstand" bietet dafür den perfekten Startpunkt, weil die Unternehmen damit staatlich gefördert ihren Energieverbrauch professionell unter die Lupe nehmen und ihre Einsparpotentiale identifizieren lassen können. Das kann dann die Basis für wiederum förderfähige Effizenzmaßnahmen sein"

Zu den Hintergründen: Das BMWi-Förderprogramm "Energieberatung im Mittelstand" fördert professionelle Energieberatung in den Unternehmen des deutschen Mittelstands mit bis zu 8.000 Euro. Antragsberechtigt sind kleine und mittlere Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft und des sonstigen Dienstleistungsgewerbes sowie Angehörige der Freien Berufe mit Sitz und Geschäftsbetrieb in Deutschland, die weniger als 250 Personen beschäftigen und einen Jahresumsatz von nicht mehr als 50 Millionen Euro bzw. eine Jahresbilanzsumme von nicht mehr als 43 Millionen Euro haben.

Mehr Informationen zum BMWi-Förderprogramm "Energieberatung im Mittelstand", förderfähige Energieeffizienzmaßnahmen und Energieberatung allgemein finden Sie unter http://www.energie-consulting.com

Pressekontakt:

Thomas Pfaff Kommunikation
Dr. Daniel Haussmann
Höchlstr. 2 81675 München
089 99249654
haussmann@pfaff-kommunikation.de
http://pfaff-kommunikation.de

Firmenportrait:

Über die Energie Consulting GmbH (ECG):
Die 1986 gegründete ECG mit Sitz in Kehl ist das größte unabhängige Beratungsunternehmen in Energiefragen in Deutschland und Europa. Das Unternehmen betreut gegenwärtig den Einsatz und Einkauf von rund 20.000 GWh Strom sowie rund 15.000 GWh Erdgas. Über 2.000 Kunden in Deutschland sowie im europäischen Ausland sind derzeit unter Vertrag; der Fokus liegt dabei auf mittelständischen Betrieben aus produzierenden Gewerben. Aber auch große Industrieunternehmen wie Henkel, Axel-Springer, Berliner Zeitungsverlag, Wieland-Werke gehören zum Kundenkreis. Mit rund 40 Mitarbeitern erwirtschaftet ECG einen jährlichen Umsatz von ca. 4,5 Mio. Euro. Geschäftsführer sind Dr. Wolfgang Hahn, Dr. Jürgen Joseph und Jörg Scheyhing.
Weitere Informationen über die ECG unter www.ecg-kehl.de.

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.