Organobalance für Innovationspreis der deutschen Wirtschaft nominiert

Veröffentlicht von: ORGANOBALANCE GmbH
Veröffentlicht am: 09.02.2016 20:16
Rubrik: Finanzen & Versicherungen


(Presseportal openBroadcast) - Bakterienbasierte Alternative zur herkömmlichen Antibiotika-Behandlung entwickelt

Die Organobalance GmbH (http://www.organobalance.de) mit Sitz in Berlin hat im Wettbewerb um den Innovationspreis der deutschen Wirtschaft die Finalrunde erreicht. Ein wissenschaftlicher Ausschuss wählte das Biotechnologie-Unternehmen in der Kategorie "Mittelständische Unternehmen" in eine Gruppe von insgesamt vier Finalisten. Welches der vier Unternehmen am Ende den Innovationspreis gewinnt, wird bei einer Gala-Veranstaltung am 16. April bekannt gegeben.

Organobalance wird für Forschungen und Entwicklungen auf dem Gebiet gesunder Bakterien ausgezeichnet. Das Unternehmen hat eine auf einem natürlichen Milchsäurebakterium basierende Alternative zur herkömmlichen Antibiotika-Behandlung von Helicobacter pylori entwickelt. Klinische Studien zeigten die Wirksamkeit und die Verträglichkeit des Wirkstoffs. Weltweit sind etwa drei Milliarden Menschen mit dem Magenkeim Helicobacter pylori infiziert.

Der Innovationspreis der deutschen Wirtschaft wird bereits zum 35. Mal vergeben. Die Initiatoren zeichnen damit nach eigenen Angaben "die bedeutendsten wissenschaftlichen, technischen, unternehmerischen und geistigen Innovationen der deutschen Wirtschaft" aus.

Pressekontakt:

Organobalance GmbH / Claudius Kroker · Text & Medien
Kathrin Fenyi
Gustav-Meyer-Allee 25 13355 Berlin
+49 (0)30 46307 200
organobalance@ck-bonn.de
http://www.organobalance.de

Firmenportrait:

ORGANOBALANCE ist ein Forschungs- und Entwicklungsunternehmen der Biotechnologie. Es wurde 2001 gegründet und entwickelt und vertreibt Produkte auf Basis probiotischer Bakterienkulturen sowie Hefeproduktionsstämme für die industrielle Biotechnologie. Das Unternehmen verfügt über eine einzigartige Stammbank aus Hefe- und Milchsäurebakterien-Kulturen, die bis in die 1920er Jahre zurückreicht. An den Standorten in Berlin und Flensburg arbeiten rund 35 Beschäftigte für multi-nationale Auftraggeber aus den Branchen Lebensmittel, Kosmetik, Futtermittel, Landwirtschaft und Pharma. Geschäftsführerin Christine Lang lehrt außerdem als Professorin für Biotechnologie und Mikrobiologie an der TU Berlin und wurde mit mehreren Unternehmer-Preisen ausgezeichnet.

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.