German Pellets: Versammlung abgesagt, droht die Insolvenz?

Veröffentlicht von: CLLB Rechtsanwälte Partnerschaftsges. mbB
Veröffentlicht am: 10.02.2016 14:17
Rubrik: Finanzen & Versicherungen


CLLB Rechtsanwälte, Cocron, Liebl, Leitz, Braun, Kainz Partnerschaft mbB
(Presseportal openBroadcast) - German Pellets: Tochterfirma Firestixx Holz Energie GmbH stellt Insolvenzantrag, Gläubigerversammlung am 10.02.16 abgesagt

München, Berlin 10. Februar 2016 – Wie die Gläubiger der German Pellets GmbH gestern überrascht feststellen mussten, wurde die für heute geplante Gläubigerversammlung der German Pellets GmbH ohne Angabe von Gründen abgesagt.

Eigentlich sollte auf der Gläubigerversammlung über die Verlängerung einer zum 31. März 2016 auslaufenden Unternehmensanleihe mit einem Volumen von über 50 Mio. Euro beraten und entschieden werden. Die Absage der Gläubigerversammlung kam daher nicht nur überraschend sondern ist auch besorgniserregend.

Wie jetzt bekannt wurde, hat eine Tochterfirma der German Pellets GmbH, die Firestixx Holz Energie GmbH bereits letzten Donnerstag beim Amtsgericht Landshut Insolvenzantrag gestellt. Trotz eines guten operativen Geschäfts kam es zu Liquiditätsengpässen, was zur Insolvenz führte. Begründet wurde dies mit finanziellen Schwierigkeiten des Mutterkonzerns.

Nach Absage der Gläubigerversammlung für den 10. Februar 2016 ist nicht damit zu rechnen, dass es die geplante Verlängerung der Ende März 2016 auslaufenden Anleihe geben wird. Damit ist die Zukunft des Unternehmens ungewiss.

Sollte German Pellets, was derzeit immer wahrscheinlicher wird, noch in diesem Jahr ebenfalls Insolvenz anmelden, drohen den Anlegern erhebliche Verluste bis hin zum Totalverlust der Anlagen. Derzeit droht der Ausfall von Anleihen allein in Deutschland von über 220 Mio. Euro.

Die Kanzlei CLLB Rechtsanwälte rät dringend jedem Anleger, der sein Geld bei German Pellets investiert hat, alle Möglichkeiten auf Schadenersatz, insbesondere Ansprüche aus Prospekthaftung gegen die Unternehmensverantwortlichen oder eine Vermittlerhaftung, von einem Fachanwalt prüfen zu lassen.

CLLB Rechtsanwälte vertritt bereits mehrere Anleger. Wir helfen Ihnen bei der Durchsetzung und Wahrung Ihrer Rechte.

Pressekontakt:

CLLB Rechtsanwälte, Cocron, Liebl, Leitz, Braun, Kainz Partnerschaft mbB, Panoramastr.1. 47, 10178 Berlin, Fon: 030 / 288 789 60, Fax: 030 / 288 789 620; Mail: kanzlei@cllb.de, Web: www.cllb.de

Firmenportrait:

Die Kanzlei CLLB Rechtsanwälte wurde im Jahr 2004 in München gegründet. Neben den vier Partnern István Cocron, Steffen Liebl, Dr. Henning Leitz und Franz Braun sind mittlerweile auch Alexander Kainz und Thomas Sittner (LL.M.), Hendrik Bombosch und Ralf Steinmeier als Anwälte mit an Bord. Erklärter Schwerpunkt der wirtschaftsrechtlich ausgerichteten Kanzlei ist Kapitalmarktrecht. Daneben umfasst das Beratungsspektrum aber auch Gesellschafts- und Steuerrecht. Seit Oktober 2007 ist CLLB Rechtsanwälte mit eigenem Büro in Berlin vertreten.

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.