Erstes Family Office für Normalverdienerinnen und -verdiener eröffnet

Veröffentlicht von: Family Office S
Veröffentlicht am: 12.02.2016 18:48
Rubrik: Finanzen & Versicherungen


(Presseportal openBroadcast) -

In Stuttgart startete jetzt das erste Büro für privates Vermögensmanagement, ein sogenanntes Family Office, das nicht den Superreichen vorbehalten ist. Gründer Dirk Heinrich bietet "normalen" Sparerinnen und Sparern eine umfassende Finanzanalyse und erarbeitet ein langfristige Strategie für den Vermögensaufbau. "Denn wer wenig besitzt, hat weitsichtige Beratung und faire Finanzprodukte besonders nötig", erklärt er.

"Jeder Mensch soll Zugang zu einer guten, strategischen Finanzplanung bekommen und seine Ersparnisse gewinnbringend anlegen können", fordert der Finanzplaner Dirk Heinrich. Das derzeitige System rolle den roten Teppich jedoch nur für diejenigen aus, die bereits sehr viel Geld mitbrächten. Sogenannte Multi Family Offices verwalten ihre privaten Vermögen und mehren sie mit einer umfassenden Strategie sowie intelligenten Investments. Wer ein durchschnittliches Einkommen bezieht, kann bisher von einem solchen Service nur träumen. Viele kaufen hier mal einen börsennotierten Fonds und schließen dort eine Versicherung ab. Ein wirklicher Vermögensaufbau gelingt damit kaum. "Irgendwann stellen die meisten erschrocken fest, dass ihre Ersparnisse sogar geschrumpft sind", berichtet Bankbetriebswirt Dirk Heinrich aus Erfahrung. Mit der Eröffnung des Family Office S am Donnerstag, 11. Februar 2016, in Stuttgart schließt der Finanzexperte eine Marktlücke: "Wir übernehmen die Erfolgsphilosophie der Multi Family Offices und machen sie allen Menschen zugänglich. Wir bieten ihnen ein umfassendes, strategisches Vermögensmanagement - unabhängig von der Höhe ihres Einkommens."

Family Office S - die Philosophie
"Family Office S bedeutet: Wir nehmen uns viel Zeit, um unsere Mandantinnen und Mandanten gut kennenzulernen. So gelingt es uns, Finanzkonzepte zu erarbeiten, die ihren individuellen Wünschen und Bedürfnissen entsprechen", erläutert der Unternehmensgründer. "Gegenseitige Wertschätzung und Vertrauen sind dabei notwendige Grundlagen für eine fruchtbare Zusammenarbeit."

In Zukunft plant Dirk Heinrich, das Family-Office-S-Konzept auf das gesamte Bundesgebiet auszuweiten. Dazu möchte er Fachleute ausbilden, die seine Idee mit tragen, und sein bestehendes Netzwerk aus Partnerinnen und Partnern, die auf unterschiedliche Fachthemen spezialisiert sind, ausbauen.

Family Offices und ihre Geschichte
Das Family-Office-Konzept stammt ursprünglich aus den USA. Im 19. Jahrhundert gründeten reiche Bankiersfamilien die ersten Family Offices, Gesellschaften, die die Vermögensverwaltung für ihre gesamte Familie übernahmen. Später entstanden Multi Family Offices, die die Finanzen vieler reicher Clans gleichzeitig managen. Seit den 1980er Jahren verbreitet sich die Idee zunehmend auch in Europa. Die Branche agiert diskret: In der breiten Öffentlichkeit ist die Existenz der Büros weitgehend unbekannt. Die Super-Reichen bleiben unter sich. Wer ein Multi Family Office beauftragen möchte, muss in der Regel mindestens 20 bis 30 Millionen Euro an liquidem Vermögen mitbringen. Damit sich ein Single Family Office lohnt, ist noch deutlich mehr Kapital nötig. Das Zielpublikum, das Dirk Heinrich mit Family Office S anspricht, spielt für die traditionellen Anbieter bislang keine Rolle.

Weitere Informationen im Internet unter: www.family-office-s.de

Pressekontakt:

eoscript Public Relations
Eike Ostendorf-Servissoglou
Löwen-Markt 8 70499 Stuttgart
0711-65227930
eos@eoscript.de
http://www.eoscript.de

Firmenportrait:

Über Dirk Heinrich
"Geld muss arbeiten - aber sinnvoll und so, dass alle profitieren", sagt Family-Office-S-Gründer Dirk Heinrich, der seine Leidenschaft für Finanzplanungen mit hohen ethischen Ansprüchen und dem Willen verbindet, gesellschaftlich etwas zu bewegen. Für seine Arbeit ist es ihm wichtig, die komplexen Zusammenhänge an den Finanzmärkten und die immer vielschichtigeren Finanzprodukte verstehen und einordnen zu können. Als ausgebildeter Bankkaufmann, Bankbetriebswirt, Finanzplaner und Trader (Händler am Finanzmarkt) mit viel Berufserfahrung in Banken, Finanzdienstleistungsunternehmen, einem klassischen Multi Family Office sowie als selbstständiger Berater bringt Dirk Heinrich dafür die nötigen Voraussetzungen mit.

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.