Kampagne zum Beratungsangebot für Frauen während und nach der Familienphase



(Presseportal openBroadcast) -

Stuttgart, den 16.02.2016: Das Ministerium für Finanzen und Wirtschaft Baden-Württemberg startete auf YouTube eine Videokampagne unter dem Motto "Du verdienst MEHR!". Mithilfe des 90-sekündigen Videos möchte das Ministerium Frauen während und nach der Familienphase motivieren, eine Beratung zum beruflichen Wiedereinstieg oder eine Weiterbildung in Anspruch zu nehmen, damit sie einen qualifikationsgerechten Arbeitsplatz mit Perspektive finden.

Der Videoclip zeigt mit einem Augenzwinkern "Frau Roth" gemeinsam mit ihrem potenziellen Vorgesetzten "Herrn Höfer" in einer Arbeitswelt, die alles andere als einen guten Wiedereinstieg bietet. Sie müsste sich beim neuen Arbeitgeber in ein Minibüro zwängen, in der Kantine gäbe es nur eine kleine Portion und der Dienstwagen fiele mindestens drei Nummern kleiner aus als der ihres Kollegen.

Das Landesprogramm "Kontaktstellen Frau und Beruf" bietet Frauen individuelle Beratung zu allen beruflichen Fragen an - von der beruflichen Orientierung über den Wiedereinstieg bis hin zur beruflichen Weiterentwicklung. An zwölf Standorten beraten Expertinnen im persönlichen Gespräch oder telefonisch zu allen beruflichen Entscheidungen und erarbeiten zusammen mit den Frauen die beruflichen Ziele - zugeschnitten auf die jeweilige Lebenssituation und ungeachtet des Bildungsstands, kulturellen Hintergrunds oder Alters.

Link zum YouTube Video: https://www.youtube.com/watch?v=CJe0xywLyXc (https://www.youtube.com/watch?v=CJe0xywLyXc)
Link zu ausführlichen Informationen: http://www.duverdienstmehr.info

Pressekontakt:

dot-gruppe
Bernhard Longin
Erkelenzdamm 59/61 10999 Berlin
+49 30 46 77 66 0
pr@dot-gruppe.com
http://www.dot-gruppe.com

Firmenportrait:

Mit mehr als 800 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ist das Finanz- und Wirtschaftsministerium das größte Ministerium der Landesregierung. Die insgesamt neun Abteilungen sind zum einen für Finanzpolitik, Haushalt, Steuern, Landesbeteiligungen und Immobilien des Landes zuständig, zum anderen für die Wirtschaftspolitik des Landes.

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.