Zweitmarkt für Insolvenzforderungen gestartet: 1,3 Milliarden Euro stehen auf der Forderungsbörse Debitos für Investitionen zur Verfügung

Veröffentlicht von: Debitos GmbH
Veröffentlicht am: 17.02.2016 13:24
Rubrik: Finanzen & Versicherungen


(Presseportal openBroadcast) -

Frankfurt am Main, 17. Februar 2016
Ein neues Handelssegment bietet jetzt die Forderungsbörse Debitos auf ihrem Online-Versteigerungsportal www.debitos.de: Forderungen gegen insolvente Unternehmen lassen sich ab sofort noch leichter meistbietend verkaufen.
Auf der Seite www.debitos.de/Zweitmarkt-insolvenzforderungen erhalten Gläubiger und Investoren einen direkten Überblick aktueller Unternehmensinsolvenzen, deren Forderungen über die Onlinebörse Debitos gesucht oder gehandelt werden. Allein bei Debitos warten rund 1,3 Mrd. EUR Risikokapital deutscher und internationaler Investoren auf die Angebote von Verkäufern.

Gläubiger müssen bei Insolvenzen meist mehrere Jahre warten, bis sich herausstellt, wie viel ihre Forderungen tatsächlich noch wert sind. Da lohnt es sich oft, die Forderungen schnellstmöglich meistbietend zu verkaufen, statt totes Kapital in den Bilanzen schlummern zu lassen. Doch wie findet man den besten Preis und einen solventen Käufer? Auf der Forderungsbörse www.debitos.de können Forderungen gegen insolvente Unternehmen meistbietend versteigert werden. Seit Freischaltung der Online-Börse Ende 2012 haben mehr als 1.000 Gläubiger "Non-Performing Loans" (NPLs) im Wert von mehr als einer Milliarde Euro über Debitos verkauft; darunter auch mehrere Landesbanken.

Forderungen gegen insolvente Unternehmen gehören zu den sogenannten "distressed assets" - das sind notleidende Vermögenswerte. Für diese Art von Risikokapital gibt es international einen großen Markt mit Risiken, aber interessanten Perspektiven.

Bereits im vergangenen Jahr konnten auf www.debitos.de erstmals bedeutende Forderungen gegen Unternehmen wie Prokon und KirchMedia versteigert werden. "Wir stellen ein großes Interesse in diesem Segment fest", begründet Debitos-Geschäftsführer Timur Peters den Ausbau dieses Bereichs. "In Deutschland dauert die Abwicklung einer Unternehmensinsolvenz durchschnittlich vier Jahre - der Ausgang ist dabei häufig ungewiss und das Kapital gebunden", so Peters. "Es ist eine logische Konsequenz, dass wir diesem Handelssegment mehr Aufmerksamkeit widmen, da dort direkt für die entsprechende Liquidität gesorgt wird."

Der Verkäufer kann bei Debitos einen gewünschten Mindestpreis festlegen und dann auf der Onlinebörse beobachten, wie die Investoren für die Forderungen bieten - es gewinnt das höchste Gebot. Zur Registrierung wird auf Verkäuferseite neben den Kontaktdaten einer vertretungsberechtigten Person nur die Angabe einer gültigen Firmenanschrift, deren Umsatzsteuer-ID und eine valide E-Mail-Adresse benötigt. Anschließend werden die Unternehmensdaten entsprechend abgeglichen, um die Richtigkeit der Angaben zu gewährleisten. Die Aufbereitung der Auktionsunterlagen übernimmt das kompetente Team von Debitos. Gerade für Banken und Unternehmen sind die momentan etwa 350 spezialisierten Käufer aus ganz Europa ein Anreiz, per Onlinebörse ihre offenen Forderungen aus verschiedenen Insolvenzverfahren anzubieten. Bei den zugelassenen Investoren auf der Forderungsbörse handelt es sich vorrangig um Banken, Fonds, Inkassounternehmen und Rechtsanwälte.

Pressekontakt:

BrunoMedia GmbH
Jens Secker
Martinsstraße 17 55116 Mainz
061319302833
secker@brunomedia.de
www.brunomedia.de

Firmenportrait:

Debitos ist Deutschlands führende Online-Plattform für den Handel mit notleidenden Forderungen und gekündigten Krediten. Auf www.debitos.de bieten Unternehmen und Finanzdienstleister Non-Performing Loans (NPLs) und Insolvenzquoten zum Verkauf an und erhalten direkten Zugang. Investoren bieten im direkten Wettbewerb und in Echtzeit auf die angebotenen Kreditportfolios. So findet eine transparente Preisfindung statt, und der Verkäufer maximiert mit deutlich reduziertem Aufwand seinen Transaktionserlös. Aktuell nutzen mehr als 1.400 Unternehmen die Online-Plattform zum schnellen und revisionssicheren Verkauf notleidender Forderungen.

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.