Negativzinsen bei Commerzbank - Bestrafung oder Anreiz?

Veröffentlicht von: XTremegn UG (haftungsbeschränkt)
Veröffentlicht am: 17.02.2016 22:48
Rubrik: Finanzen & Versicherungen


(Presseportal openBroadcast) - Die Commerzbank hat bestätigt, dass sie auf Kunden wie große Konzerne, Kunden in öffentlichen Bereichen, aber vor allem auf mittelständische Unternehmen ...

Viele mittelständische Unternehmen, die ein Konto bei der Commerzbank haben, werden sich in der nahen Zukunft verwundert die Augen reiben, denn ihr Geld wird nicht weiter wachsen, im Gegenteil, es wird weniger werden. Die Commerzbank will für das Geld, das Unternehmen auf den Konto bunkern, erstmals Negativzinsen erheben.

Eine individuelle Gebühr

Die Commerzbank hat bestätigt, dass sie auf Kunden wie große Konzerne, Kunden in öffentlichen Bereichen, aber vor allem auf mittelständische Unternehmen zugehen möchte, um ihnen alternative Anlageprogramme vorzustellen. Die Kunden sollen das Geld nicht nur bei der Commerzbank parken, sondern in Investitionen anlegen und das nach Möglichkeit langfristig. Kunden, die sich nicht für eine Kapitalanlage entscheiden, die will die Commerzbank abstrafen, und zwar mit einem Negativzins von 0,3 % auf das Guthaben.

Jeder zehnte Kunde ist betroffen

Wenn der Negativzins auf die Guthaben wie geplant kommt, dann wird das nach Ansicht von Finanzexperten dem Image der Traditionsbank einen nicht unerheblichen Schaden zufügen. Die Commerzbank weiß das, sieht aber keinen anderen Ausweg mehr. Schon 2014 stand der Negativzins auf der Agenda der Commerzbank, damals sah die Bank davon aber noch ab, auch in Hinsicht auf einen möglichen Imageverlust. Jetzt, wo die Zinsen immer weiter sinken, gibt es für die Commerzbank keine Alternative mehr, die Kunden müssen entweder investieren oder sie müssen sich damit abfinden, dass es einen Negativzins gibt.

Bald auch für Privatkunden?

Noch betrifft die negative Verzinsung nur Geschäftskunden der Commerzbank, aber die Bank schloss nicht aus, dass das gleiche Schicksal auch die privaten Kunden treffen kann. Wie ernst es der Commerzbank mit diesem Schritt ist, das beweist auch die Tatsache, dass zunächst keine mittelständischen Unternehmen von den negativen Zinsen betroffen sein sollten. Als die EZB den Zinssatz aber immer weiter nach unten korrigierte, erhob die Commerzbank auch für Mittelständler negative Zinsen für das Guthaben.

Nähere Informationen zum Thema Negativzinsen erhalten Sie hier ...

Pressekontakt:

XTremegn UG (haftungsbeschränkt)
T. Weber
Ruhstrathöhe 25 37085 Göttingen
0551-288773400
pr@xtremegn.de
https://xtremegn.de

Firmenportrait:

Immer bestens informiert mit finanzen-heute.com. Erhalten Sie von finanzen-heute aktuelle News und Tipps rund um das Thema Finanzen, Geld, Versicherungen, Kredite, Banken ...

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.