Lauter Isolation statt lauter Geräusche - ein Weiterbildungsangebot

Veröffentlicht von: Haus der Technik e.V.
Veröffentlicht am: 18.02.2016 14:03
Rubrik: Weiterbildung & Schulungen


(Presseportal openBroadcast) - HDT - Seminar zu Lärmminderung im Maschinen- und Anlagenbau

Isolation von Körperschall und Lärm heißt das Hauptthema unserer neuen Weiterbildung am 21.-22. April 2016 im Haus der Technik in Essen unter Leitung von Dr.-Ing. Süleyman Güney, einem ausgewiesenen Spezialisten auf dem Gebiet der Lärmminderung an Maschinen und Anlagen.
Thema in allen Bereichen der Industrie, der Wirtschaft und dem täglichen Lebensumfeld sind die Reduzierung der Entstehung und der Übertragung von Körperschall und die Reduzierung der sekundären Luftschallabstrahlung.
Die Entstehung von Körperschall ist allgegenwärtig in allen Arbeitsprozessen. Bei Mühlen, Getrieben, Lüftern, Reibung, Heizungs- und Klimaanlagen, Werkzeugmaschinen wie Fräsmaschinen, Drehmaschinen, Schleifmaschinen, Bohrmaschinen, Bearbeitungszentren, Betrieb von Motoren, Wechselrichtern und Schienenfahrzeugen spielen sie eine große Rolle.
Hier ist Lärmminderung notwendig und bedarf immer größerer Aufmerksamkeit.
Die Anwesenden erfahren in der zweitägigen Weiterbildung wie die Entstehung und Ausbildung von Körperschall und von sekundärem Luftschall reduziert werden kann. Die Auswirkungen von Körperschall können bei der Übertragung von Körperschall bedeutend gravierender werden. So wird auch die Luftschallabstrahlung größer. Die Möglichkeiten zur Reduzierung, zur Vermeidung und zur Begrenzung der Entstehung und insbesondere der Übertragung von Körperschall werden von dem praxiserprobten Trainerteam in den beiden Seminartagen erklärt. Dabei werden auch Probleme diskutiert, die die Wirkung dieser Maßnahmen mindern können.
Insbesondere werden die Schwerpunkte Körperschalleinbruch, Wärmestau, Dichtigkeit, dynamische Eigenschaften von Strukturen auf der Agenda stehen.
Das Weiterbildungs-Seminar findet 21.-22. April 2016 in Essen im Haus der Technik statt. Alle Interessenten, die sich mit Minderung des Lärms im Maschinen –und Anlagenbau sowie Immissionsbeeinflussungen jeglicher Art beschäftigen sind eingeladen.

Information
Nähere Informationen zu der Weiterbildung finden Interessierte beim Haus der Technik e.V. unter Tel. 030/39493411 (Frau Dipl.-Ing.-Päd. Heike Cramer-Jekosch), Fax 030/39493437 oder direkt unter:

http://www.hdt-essen.de/W-H110-04-120-6

Pressekontakt:

Haus der Technik / Niederlassung Berlin
Karl-Liebknecht-Str.29
10178 Berlin, Mitte

Niederlassungsleiterin
Dipl.-Ing.-Päd. Heike Cramer-Jekosch
h.cramer-jekosch@hdt.de
Tel.: 030 39493411
Fax: 030 39493437

Firmenportrait:

1927 in Essen gegründet, ist das Haus der Technik (HDT) heute nicht nur das älteste, sondern auch eines der führenden unabhängigen Weiterbildungsinstitute für Fach- und Führungskräfte Deutschlands. Rund 15.000 Teilnehmer nutzen jährlich die Einrichtungen in Essen und in den Zweigstellen in Berlin und München. Mit einem breiten Bildungsangebot in Technik, Wirtschaft, Elektrotechnik, Fahrzeugtechnik, Medizin, Chemie, Bauwesen, Qualitätsmanagement und Umweltschutz konzentriert sich das HDT auf zukunftsweisende Kernbranchen. Mehr als 5.000 Referenten, ausgewählte Experten aus Wissenschaft und Wirtschaft, vermitteln jeweils Erkenntnisse aus ihren Fachgebieten – aktuell, praxisnah und wissenschaftlich fundiert. Ein eigenes Qualitätsmanagementsystem sorgt für die Einhaltung der hohen Standards wie sie der Wuppertaler Kreis als Bundesverband für betriebliche Weiterbildung von seinen Mitgliedern fordert. Das HDT ist Außeninstitut der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule Aachen sowie Kooperationspartner der Universitäten Bonn, Braunschweig, Duisburg-Essen und Münster. Es unterhält zudem enge Kontakte zu Unternehmen und Forschungseinrichtungen und versteht sich als Forum für den Austausch von Wissen und Erfahrungen.

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.