Integration in SAP-Software: MES-Suite 2.0 von ORBIS erhält Zertifizierung „SAP Certified – Powered by SAP NetWeaver“

Veröffentlicht von: Redaktionsbüro Schaffry
Veröffentlicht am: 22.02.2016 14:38
Rubrik: IT, Computer & Internet


(Presseportal openBroadcast) - ORBIS MES 2.0, das Manufacturing-Execution-System der ORBIS AG aus Saarbrücken, hat von der SAP SE das Zertifikat „SAP Certified – Powered by SAP NetWeaver“ erhalten. Damit bestätigt das SAP Integration and Certification Center (SAP ICC), dass die Lösung ORBIS MES 2.0 die Zertifizierungskriterien des ABAP Add-Ons für das SAP NetWeaver Application System sowie ABAP 7.0 vollständig erfüllt. ORBIS MES 2.0 ist dazu in der Lage, Daten mit der SAP-ERP-Anwendung bidirektional auszutauschen und basiert auf der SAP NetWeaver-Technologieplattform.

ORBIS MES 2.0 ermöglicht den Aufbau automatisierter, IT-gestützter Abläufe in der Produktion und Intralogistik. Die Lösung verknüpft und synchronisiert die Daten und Kennzahlen aus dem Shop-Floor mit den kaufmännischen und logistischen Prozessen in der SAP-ERP-Anwendung und schafft so eine digitale, vernetzte Wertschöpfungskette – eine wichtige Grundlage für Industrie 4.0. Alle produktionsrelevanten Daten stehen im MES zur Verfügung: von den Fertigungs- und Serienaufträgen, Material- und Arbeitsstücklisten, Arbeitsplanung bis hin zu Zeichnungen und deren CNC/DNC-Programmen zu den einzelnen Produktionsschritten. Die Produktions- und Prozessdaten werden manuell oder automatisiert wieder in „Echtzeit“ an das SAP-System zurückgemeldet. Neben den auftragsbezogenen Produktionsdaten werden auch weitere Informationen aus dem Qualitätsmanagement, der Instandhaltung oder für die Personalzeiterfassung ermittelt und automatisiert in die Prozesse der SAP-ERP-Anwendung eingebunden. Dieser bidirektionale Austausch kann sowohl über Push- als auch Pull-Prozesse erfolgen. So können beispielsweise aus einem Prozess des SAP-Systems heraus automatisiert Prozesse in einer Maschine angestoßen werden oder umgekehrt.

Dank dieser „Echtzeit“-Integration der Produktionsprozesse können Einsatz und Auslastung von Maschinen, Anlagen und Personal optimal und zeitnah geplant, sowie effizient und flexibel gesteuert werden. Die ORBIS-Lösung unterstützt darüber hinaus Intralogistik-Prozesse auf Basis von SAP-Lösungen durch die Einbindung von Sensoren, Aktoren sowie von Barcode- und RFID-Technologie. Auf diese Weise lassen sich die Prozesse vom Wareneingang über die Lagerhaltung bis hin zur Kommissionierung und Versandabwicklung lückenlos in „Echtzeit“ verfolgen und steuern.

Die Visualisierung der Informationen aus diesen Prozessen sowie der Maschinen- und Anlagen in „Echtzeit“ ist überall und jederzeit auf jedem beliebigen Endgerät möglich. Dadurch können Geschäftsleitung und Produktionsleiter, Maschinenführer, Werker, Mitarbeiter der Intralogistik, Instandhaltungstechniker, Qualitäts- und HR-Manager, ihre Aufgaben schnell und komfortabel erledigen. Mittels der webbasierten, modernen und intuitiven Bedienoberfläche von ORBIS MES 2.0, die auf der ORBIS Multi-Process Suite (ORBIS MPS) basiert, können die „Echtzeitdaten“ aus der Fertigung und der Intralogistik prozessbezogen, rollenbasiert und grafisch übersichtlich dargestellt werden, zum Beispiel in Form eines OEE- oder KPI-Cockpits oder Wertstromanalysen. Sie liefern den Verantwortlichen wichtige Aufschlüsse, um die Auslastung von Maschinen, Anlagen und Personal zu optimieren, die Durchlaufzeit und die Fehlerquote zu senken, was sich unter anderem positiv auf die Bestände und die Liefertreue auswirkt.

Da ORBIS MES 2.0 mit der Prozesswelt der SAP-Anwendung harmoniert, fallen keine Kosten für Aufbau und Pflege einer gesonderten IT-Infrastruktur an. Es ist aber auch möglich, ORBIS MES 2.0. parallel zur operativen SAP-ERP-Anwendung zu installieren, um eine erhöhte Ausfallsicherheit beispielsweise während Wartungsarbeiten am SAP-System zu sichern. Die IT-Abteilungen profitieren ebenfalls, denn sie können die ABAP-basierte Lösung mit dem internen SAP-Know-how anpassen und bedarfsgerecht weiterentwickeln. Da für das MES-System ein eigener Namensraum in der SAP-ERP-Anwendung reserviert ist, kann es auf jeder beliebigen Installation der SAP-NetWeaver-Technologieplattform implementiert werden, wobei die von ORBIS erstellten Dokumentationen die aktuellen Richtlinien von SAP erfüllen. Alle Daten werden zentral in der SAP-ERP-Anwendung gesichert – von Visualisierungs- und Dialogdaten bis hin zu allen Parametern zur Maschinenkommunikation.

„Mit ORBIS MES 2.0 gelingt es uns, die realen Produktions- und Logistikprozesse in „Echtzeit“ im vorhandenen SAP-System 1:1 virtuell abzubilden. Somit sind alle Prozesse durchgängig vernetzt und können mit der SAP-Anwendung gesteuert werden. Unsere MES-Lösung bildet die Basis für intelligente und papierlose Industrie 4.0-Prozesse in der digitalen Fabrik mit dem Ziel der ganzheitlichen Automatisierung und Optimierung aller Produktionsprozesse,“ betont Thomas Gard, Vorstandssprecher der ORBIS AG.

Pressekontakt:

Ansprechpartnerin für die Presse
ORBIS AG
Frau Stephanie Schommer
Leitung Marketing
Nell-Breuning-Allee 3 - 5
66115 Saarbrücken

Tel.: +49 (0)681/99 24-675
Fax: +49 (0)681/99 24-489

Mail: Stephanie.Schommer@orbis.de
Web: http://www.orbis.de


Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.