Mit Laserkraft zur glatten Haut - Innovative Lichttherapie entfernt Haare sanft und dauerhaft

Veröffentlicht von: Fontana Klinik GmbH
Veröffentlicht am: 23.02.2016 14:36
Rubrik: Gesundheit & Medizin


Fontana Klinik GmbH
(Presseportal openBroadcast) - Mainz im Februar 2016. Fast der gesamte menschliche Körper ist behaart. Da-bei erfüllen die feinen Härchen ganz unterschiedliche Zwecke. So sorgen sie für den Schweißtransport, dienen als Abschwächung gegen Reibungen oder als sensible Verstärkung der Wahrnehmung von Berührungen, sei dies in erotischer Hinsicht oder zum Schutz vor blutsaugenden Besuchern wie Zecken oder Mücken. Doch nicht jeder mag Haare am gesamten Körper leiden. An bestimmten Stellen, wie den Beinen bei Frauen oder dem Rücken bei Männern, gefällt eine glatte, haarlose Haut. Häusliche Mittel zur Entfernung nehmen oft viel Zeit in Anspruch, verursachen Schmerzen und der Effekt ist häufig nicht von langer Dauer. „Zur dauerhaften Entfernung arbeite ich mit der Intense Pulse Light Technology, kurz IPL. Diese Methode basiert auf den Grundlagen der Lasertechnologie, die mit ihren Vorteilen bereits ein breites Spektrum an Behandlungsmethoden in der Medizin revolutioniert hat“, erklärt Dr. med. Klaus G. Niermann, Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie und Leiter der Fontana Klinik in Mainz.

Gezielt die Wurzel veröden
Anders als beim Rasieren, wo die Haare nur bis zur obersten Hautschicht ent-fernt werden, oder dem Waxing oder Epilieren, bei dem die Haare samt Wurzel gezogen werden, setzt die IPL-Methode ganz tief in der Haut an. Dabei ist die Tatsache entscheidend, dass bei medizinischen Laserbehandlungen die Wellenlänge und so der Wirkungsbereich genau eingestellt wird. „Mit dem IPL-Laser variiere ich die Stärke je nach Hauttyp und zu behandelndem Bereich und veröde die Haarwurzeln nachhaltig, ohne dabei das umliegende Hautgewebe zu reizen oder zu schädigen“, erläutert Dr. Niermann die Vorgehensweise. Aufgrund dieser Einstellungsmöglichkeiten entfernt der Facharzt aus Mainz auch Haarwurzeln, die besonders fest sitzen oder tief in der Haut liegen, wie am Rücken oder im Intimbereich. Patienten spüren dabei kaum etwas, weshalb die Therapie ohne Betäubung erfolgen kann. Auch Rötungen oder Schwellungen treten nicht auf. Erfolgreich verödete Haarwurzeln fallen nach 3-20 Tagen aus und wachsen dann auch nicht wieder nach. Allerdings lässt sich eine Wurzel nur veröden, wenn sie sich in der Wachstumsphase befindet, fachsprachlich Anagen-Phase genannt. Diese Phase tritt jedoch nicht bei allen Haaren gleichzeitig auf, sodass für eine komplette Haarentfernung mehrere Sitzungen nötig sind.

Nebenwirkung – verbessertes Hautbild
Eine Behandlung mit der IPL-Technologie kommt auch für Patienten infrage, die unter besonders starkem Haarwachstum, der Hypertrichose, leiden. Gründe für übermäßigen Haarwuchs liegen in vererbten Genen oder hormonell bedingten Hyperfunktionen, doch auch die Einnahme bestimmter Medikamente oder Magersucht ruft mitunter extremes Haarwachstum hervor. Neben der langfristigen Haarentfernung wirkt sich eine Behandlung mit dem IPL-Laser auch positiv auf das Hautbild aus. Statt es zu reizen, regt es zu einer chemischen Reaktion in der Haut an und fördert die Regeneration der Zellen in Form eines Skin Refreshings. Gutartige Hautveränderungen, wie Pigmente, Gefäßveränderungen, Couperose oder Akne, werden zudem durch die Lichtimpulse therapiert. Nach mehreren Behandlungen erscheint das gesamte Hautbild wesentlich straffer, frischer und feiner. „Ob und welchen Erfolg eine IPL-Behandlung bringt, kläre ich mit meinen Patienten ganz persönlich in einem Gespräch, da viele Faktoren, wie Allergien, Medikamente und auch die Haarfarbe, Einfluss auf die Behandlung nehmen“, bemerkt Dr. Niermann abschließend.

Weitere Informationen unter www.fontana-klinik.de

Pressekontakt:

Fontana Klinik GmbH
Dr. med. Klaus G. Niermann
Gonsenheimer Straße 56a
55126 Mainz
Tel.: 06131-9406 90
Fax: 06131-9406 939
www.fontana-klinik.de

Firmenportrait:

Die Fontana Klinik in Mainz steht seit über 20 Jahren im Dienste der Schönheit. Seit 2008 ist Dr. med. Klaus G. Niermann Leiter der Fontana Klinik GmbH, die der Initiative Clinic im Centrum/CIC Competence in Cooperation angehört. Die Initiative steht für patientenorientierte Prüfung von Ärzten und Kliniken und nimmt nur Partner auf, die entsprechende Kriterien erfüllen. Dr. Niermann eröffnete bereits 2003 seine Praxis in Wiesbaden und führt ebenfalls eine Praxis für Plastische und Ästhetische Chirurgie mit Sitz in Nürnberg. Er steht seinen Patienten in allen Belangen der Plastischen, Ästhetischen und Rekonstruktiven Chirurgie zur Verfügung und deckt das komplette Behandlungsspektrum ab. Besondere Schwerpunkte bilden Gesichtsmodellierungen und -korrekturen, Lid- und Nasenkorrekturen sowie Bauchdeckenstraffungen und Brustchirurgie.
Dr. med. Klaus G. Niermann ist Mitglied der DGPRÄC – Deutsche Gesellschaft der Plastischen, Rekonstruktiven und Ästhetischen Chirurgen; der DGÄPC – Deutsche Gesellschaft für Ästheti-sche und Plastische Chirurgie; der GÄCD – Gesellschaft für Ästhetische Chirurgie Deutschland; der EAFPS – European Academy for Facial Plastic Surgery; der ISAPS – International Society of Aesthetic Plastic Surgery; der GAEG – Österreichische Gesellschaft für Ästhetische Gesichtschi-rurgie; der ÖGPÄRC – Österreichische Gesellschaft für Plastische, Ästhetische und Rekonstruk-tive Chirurgie; sowie von INTERPLAST.

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.