Wie man Mitarbeiter per E-Mail besser führt

Veröffentlicht von: SofTrust Consulting GmbH
Veröffentlicht am: 01.03.2016 04:16
Rubrik: Finanzen & Versicherungen


(Presseportal openBroadcast) - Personalführung dank persönlichem E-Mail-Coach verbessern

Pullach, 29.2.2016. In Zeiten geographisch verteilter Teams werden elektronische Medien auch bei der Personalführung ständig zentraler. Remote Management ist heute häufig mit "E-Führung" identisch. Das neue Vor-Ort-Coaching "Per E-Mail führen" von SofTrust Consulting bietet Führungskräften die Chance, das eigene E-Führungsverhalten zu reflektieren und zu optimieren. Das E-Führungs-Coaching führt zu einer effektiveren, effizienteren und professionelleren Führung und damit zu besseren Team-Ergebnissen. Gleichzeitig wird die persönliche Arbeitsbelastung der Führungskraft deutlich reduziert.

Ausgangspunkte des Coachings sind das Zielsystem des Unternehmens, das Selbstverständnis der Führungskraft, ihr aktueller E-Mail-Mix und ihre bisherige Arbeitsmethodik. Vergleichsmaßstab ist das Führungsverhalten von "MbE" Managern. "MbE-Manager" steht für Management -by-E-Mail-Manager. Dieser ist ein Idealtypus, den SofTrust Consulting im Laufe von 15 Jahren nach Analyse hunderter erfolgreicher Manager herausgearbeitet hat.

Das E-Mail-Coaching dauert einen Tag. Durchgeführt wird es von ausgebildeten Führungskräfte-Coaches. "In der Regel hat unser Coach bereits selbst Personal geführt und weiß von was er spricht", sagt Günter Weick, Senior-E-Mail-Coach bei SofTrust Consulting und Co-Autor des Buches "Management by E-Mail".

E-Mail-Coaching findet in der Arbeitsumgebung der Führungsperson statt. Gearbeitet wird anhand der tatsächlich anfallenden E-Mails. Eine gemeinsame Analyse der anstehenden E-Mails verschafft der Führungskraft einen Eindruck, welche Ziele und welche Phasen der Führung aktuell bereits gut per E-Mail unterstützt werden - und welche eher nicht. Anhand von Best-Practices zeigt der E-Mail-Coach auf, wie E-Mail im konkreten Fall besser verwendet werden kann.

Benutzt die Führungskraft neben E-Mail weitere E-Communication-Werkzeuge - oder stehen diese im Unternehmen bislang ungenutzt bereit - erstreckt sich das Coaching auch auf den Einsatz dieser Tools. Sofern bislang keine alternativen E-Communication-Werkzeuge (wie Workspaces, Instant Messaging, E-Collaboration-Plattformen, etc.) bereitstehen weißt der Coach die Führungskraft darauf hin, in welchen Situationen der Einsatz eines solchen Werkzeugs sinnvoll wäre.

Das Coaching richtet sich an Führungskräfte, die mit ihrem Team vor allem telefonisch und elektronisch kommunizieren. Meist sind die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen dieser Führungskräfte geographisch weit verteilt. Doch es gibt auch Führungskräfte, die sich am gleichen Standort stark auf E-Communication setzen und deshalb von E-Führungstraining profitieren können.

"Elektronische Kommunikation ist ein mächtiges Führungswerkzeug", meint Günter Weick. "Aber man kann auch Vieles falsch machen. Dummerweise wird das Wissen um die Fettnäpfchen an keiner Hochschule und in keinen Seminar gelehrt."

Information zum E-Mail-Coaching: http://www.softrust.com/E-Mail_Coaching

Bildquelle: bigstockphoto

Pressekontakt:

SofTrust Consulting GmbH
Günter Weick
Richard-Wagner-Str. 13 82049 Pullach i. Isartal
0043 650 33 33 634
gweick@softrust.com
http://www.softrust.com

Firmenportrait:

SofTrust Consulting ist eine Unternehmensberatung mit Sitzen in Pullach bei München und Villach. Gegründet 1995 hat sich SofTrust Consulting auf die Nutzung moderner elektronischer Medien wie E-Mail, E-Collaboration, Instant Messaging, Wikis, Foren, etc. spezialisiert und ist damit zu diesem Thema der erfahrenste Dienstleister im deutschsprachigen Raum. Die effiziente, sichere und professionelle Nutzung von E-Mail ist ein Schwerpunkt. SofTrust Consulting gestaltet in Organisationsentwicklungsmaßnahmen die gesamte E-Mail-Kultur der Kunden. Die Kunden reichen von kleinen Unternehmen bis hin zu internationalen Konzernen mit mehreren zigtausend E-Mail-Anwendern. Mehr Information unter http://www.softrust.com.

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.