Precision Micro auf der Medtec Europe 2016 in Stuttgart

Veröffentlicht von: Wassenberg Public Relations für Industrie & Technologie GmbH
Veröffentlicht am: 01.03.2016 10:23
Rubrik: Industrie & Handwerk


Bild: Der Ätztechnik-Spezialist Precision Micro präsentiert auf der Medtec Europe seine Kompetenz
(Presseportal openBroadcast) - Der Ätztechnik-Spezialist Precision Micro aus Birmingham präsentiert seine Kompetenz im Bereich photochemischer Ätztechnik und Galvanoformtechnik auf der Medtec Europe vom 12. bis 14. April in Stuttgart. Auf dem Stand 3C53 sind schwerpunktmäßig Titanätzteile wie kraniale Implantate, Komponenten für implantierte Herzschrittmacher oder Mikroteile wie Stecker, Kontakte, Flachfedern und Gitter für Hörgeräte zu sehen. Auch medizinische Instrumente aus Edelstahl wie Knochensägen oder Implantate für Knie oder Hüfte stellt Precision Micro den Messebesuchern vor.

Neue Titanätzlinie für Serienfertigung

Der britische Ätztechnik-Spezialist legt den Fokus der diesjährigen Medtec auf Titanätzteile, weil das Unternehmen ein Verfahren entwickelt hat, das die zentralen positiven Merkmale der Ätztechnik auch für die Bearbeitung des teuren und schwer zu bearbeitenden Titan nutzt. Im vergangenen Jahr investierte Precision Mirco in eine neue Ätzlinie, die als erste in Europa die Möglichkeit bietet, Stückzahlen bis zu einer Million in Serienfertigung zu produzieren. Damit können Kunden aus Europa nun Titanätzteile mit geringen Lieferkosten ohne Währungsschwankungen beziehen, da Bestellungen aus Übersee vermieden werden können.

Grat- und spannungsfrei auch bei hochfestem Titan

Photochemisch geätzte Titanteile verfügen über die gleichen Vorteile wie geätzte Produkte aus anderen Metallen. Obwohl es sich bei Titan um ein hochfestes Material handelt, sind die medizinischen Produkte aus Titan gratfrei, ohne Unebenheiten und mit glatter Oberfläche. Müssen die Materialeigenschaften erhalten bleiben, ist die Ätztechnik im Vergleich zu konventionellen Verfahren wie Stanzen, Laser- oder Wasserstrahlschneiden ebenfalls die bevorzugte Methode. Denn bei der Bearbeitung entstehen keine durch Wärme beeinträchtigten Bereiche, die unerwünschte Spannungen im Produkt nach sich ziehen. Ebenso interessant ist für die Messebesucher zu erfahren, dass digitales Werkzeug verwendet wird, wodurch nur geringe Werkzeugkosten anfallen und Vorlaufzeiten und Designänderungen schnell durchzuführen sind.

Über Precision Micro Ltd.
Precision Micro produziert seit mehr als 50 Jahren Hochpräzisionsmetallteile und -komponenten mittels Produktionsverfahren wie photochemisches Ätzen, Galvanotechnik und Drahterodieren. Das Unternehmen mit Sitz in Birmingham (UK) bietet zahlreiche Materialoberflächenstrukturen und Beschichtungen für die Verarbeitung zu Fertigteilen, für Prototypen, kurze Produktionsläufe oder große Mengen. Typische Industriezweige, die von Precision Micro beliefert werden, sind die Elektronik-, Luft- und Raumfahrt- und Automobilindustrie wie auch die Telekommunikation sowie die Medizin- und Militärtechnik. Mit einem Produktionsvolumen von über 50 Millionen Bauteilen pro Jahr gilt es als eines der größten Unternehmen für photochemische Ätztechnik in Europa. Precision Micro ist ein Tochterunternehmen der Meggitt PLC mit Hauptsitz in Großbritannien. Derzeit beschäftigt das Unternehmen 150 Mitarbeiter.

Weitere Informationen und Produktdetails unter: www.precisionmicro.de

Pressekontakt:

Firmenkontakt:
Markus Rettig
Precision Micro
Orchideenstraße 6
90542 Eckental
Tel: +49 (0)176 805 387 66
info@precisionmicro.de
www.precisionmicro.de

Lee Weston
Marketing & Communications Manager
Precision Micro
11 Vantage Way
Erdington
Birmingham B24 9GZ
United Kingdom
Tel: +44 121 380 0100
Fax: +44 121 749 4157
lee.weston@meggitt.com
www.precisionmicro.com
www.meggitt.com

Pressekontakt:
Wassenberg Public Relations für
Industrie & Technologie GmbH
Rollnerstr. 43
D-90408 Nürnberg
Michaela Wassenberg
Tel.: +49 911 598 398-0
Fax: +49 911 598 398-18
m.wassenberg@wassenberg-pr.de

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.