Mehr als 276.000 Mitglieder vertrauen der Sparda-Bank München eG

Veröffentlicht von: Sparda-Bank München eG
Veröffentlicht am: 01.03.2016 14:48
Rubrik: Finanzen & Versicherungen


(Presseportal openBroadcast) - Neugeschäft bei Baufinanzierungen weiter ausgebaut - 2015 mehr als 19.300 neue Girokonten eröffnet - Dritte Gemeinwohl-Bilanz veröffentlicht - Kunden bestätigen hohe Zufriedenheit und großes Vertrauen - Neue digitale Serviceangebote

München - Die Sparda-Bank München eG blickt auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2015 zurück: In allen relevanten Bereichen wurden Zuwächse verzeichnet, insbesondere bei den Baufinanzierungen und bei den Girokonten. In einer im Herbst 2015 durchgeführten repräsentativen Kundenbefragung wurde die Bank in der Kategorie Gesamtzufriedenheit von ihren Kunden mit der Schulnote 1,5 bewertet. Helmut Lind, Vorstandsvorsitzender der Sparda-Bank München eG, auf der heutigen Bilanz-Pressekonferenz: "Wir freuen uns sehr über das kontinuierliche Wachstum und das große Maß an Vertrauen, das uns unsere Mitglieder und Kunden entgegenbringen. Für uns ist dieses hervorragende Ergebnis auch eine Bestätigung unserer nachhaltigen, werteorientierten Geschäftspolitik."

Zahl der Mitglieder und der Girokonten steigt gleichermaßen
16.500 neue Mitglieder (+3,9 Prozent) konnte die Genossenschaftsbank im Jahr 2015 gewinnen. Seit 1. Januar 2015 pflanzt die Sparda-Bank München für jedes neue Mitglied einen Baum in Oberbayern. Insgesamt wurden im zurückliegenden Jahr 15.880 Buchen, Eichen und Tannen gesetzt; die Pflanzaktion wird fortgesetzt. Die Girokonteneröffnungen sind weiterhin auf hohem Niveau (19.306 Neueröffnungen; +4,4 Prozent). Die Weiterempfehlungsquote lag im vergangenen Jahr wieder bei rund 85 Prozent.

Stärkstes Baufinanzierungs-Neugeschäft in der Geschichte der Bank
In der anhaltenden Niedrigzinsphase sind Immobilien zur Eigennutzung und als Geldanlage unverändert attraktiv. Trotz intensivem Wettbewerb konnte im Neugeschäft bei Baufinanzierungen (inkl. Prolongationen) mit einem Volumen von 857,5 Millionen Euro (+24,5 Prozent im Vergleich zu 2014) der stärkste Zuwachs in der Geschichte der Bank erreicht werden. Das Privatkreditgeschäft verzeichnete ebenfalls einen Zuwachs von 16,2 Prozent auf 40,4 Millionen Euro (2014: 34,8 Millionen Euro). Der Gesamtbestand im Kundenkreditgeschäft betrug zum Stichtag insgesamt 4,150 Milliarden Euro, was einer Steigerung um 7 Prozent im Vergleich zum Vorjahr entspricht (2014: 3,880 Milliarden Euro).

Bilanzsumme steigt weiter an
Auch bei der Bilanzsumme der Genossenschaftsbank konnte der stellvertretende Vorstandsvorsitzende Ralf Müller von Zuwächsen berichten. Mit 6,674 Milliarden Euro liegt diese 7,4 Prozent über dem Vorjahresergebnis (2014: 6,213 Milliarden Euro).

Kundeneinlagen trotz Niedrigzins steigend
Kurzfristige, flexible und sichere Geldanlagen sind unverändert beliebt - trotz Niedrigzins. So stiegen die Kundeneinlagen der Sparda-Bank München im vergangenen Jahr um 6,8 Prozent auf 6,084 Milliarden Euro (2014: 5,696 Milliarden Euro).

Neuausrichtung des Wertpapiergeschäfts
Die Kundendepots sind seit vergangenem Mai bei GENO Broker, einer Tochter der DZ Bank, angesiedelt. "Beim Fondsgeschäft vertrauen wir auch in Zukunft auf unseren bewährten Partner Union Investment", so Müller.

Betriebsergebnis
Der Jahresüberschuss vor Steuern beträgt 40,6 Millionen Euro und damit 12,8 Prozent mehr als im Vorjahr (2014: 36,0 Millionen Euro). Die Kernkapitalquote konnte auf 15,9 Prozent und die Gesamtkapitalquote auf 18,2 Prozent gesteigert werden (unter Berücksichtigung der Gewinnzuführung aus 2015).

Dritte Gemeinwohl-Bilanz veröffentlicht
Die Sparda-Bank München setzt sich seit vielen Jahren für ein Umdenken in der Wirtschaft ein. "Ehrliches, faires Handeln, ökologische Nachhaltigkeit und Menschenwürde sind mit der Wirtschaftlichkeit des Unternehmens vereinbar", so Christine Miedl, Direktorin Unternehmenskommunikation. Die Genossenschaftsbank hatte sich im Jahr 2011 der Initiative Gemeinwohl-Ökonomie angeschlossen und hat nun bereits zum dritten Mal eine Gemeinwohl-Bilanz herausgegeben. Diese beleuchtet die unternehmerische Entwicklung anhand verschiedener ethischer und zwischenmenschlicher Generalkriterien wie Mitbestimmung, Gerechtigkeit oder Umweltbewusstsein.

Engagement für die Region
Ein wichtiger Bestandteil der Gemeinwohlorientierung ist auch die Wahrnehmung der gesellschaftlichen Verantwortung. Insgesamt hat die Bank hier im Jahr 2015 einen Betrag von 2,7 Millionen Euro zur Verfügung gestellt, davon 2,5 Millionen Euro in 837 Einzelspenden an Vereine, Initiativen und Einrichtungen über den Gewinn-Sparverein der Sparda-Bank München e. V. Schwerpunkte sind die Themenfelder Bildung, Soziales und Umwelt.

Klares Bekenntnis zu Geschäftsstellen
Die Sparda-Bank München setzt nach wie vor auf ein ausgewogenes Verhältnis zwischen persönlicher Beratung und digitalen Lösungen. 2015 wurden zwei neue Geschäftsstellen in München sowie ein SB-Center in Markt Indersdorf eröffnet. Insgesamt hat die Bank im Jahr 2015 rund 2,1 Millionen Euro in ihr Geschäfts-stellennetz investiert.

Digitale Servicelösungen als Ergänzung
Das digitale Haushaltsbuch im SpardaNet-Banking gibt stets einen aktuellen und lückenlosen Überblick über alle Bewegungen auf dem Girokonto. Bei online geführten Konten werden die Kontoauszüge automatisch im digitalen Kontoauszugsarchiv eingestellt. So brauchen die Kunden nicht mehr daran zu denken, ihre Kontoauszüge separat abzurufen oder am Kontoauszugsdrucker abzuholen. Auch die Girokontoeröffnung mit dem Smartphone ist seit Dezember möglich. Neukunden können so bequem in 15 Minuten ihr Girokonto eröffnen. Seit kurzem gibt es eine neue BankingApp für Smartphones und Tablets mit der Möglichkeit der Fotoüberweisung. Aus dem Foto einer Rechnung generiert sie automatisch eine Überweisung. Zur Freigabe von Transaktionen gibt es eine SecureApp. Diese ersetzt die Eingabe einer TAN. Seit Mitte Dezember bietet die Sparda-Bank München auch das neue Bezahlsystem paydirekt an. Online-Einkäufe lassen sich auf diese Weise direkt über das Girokonto und ohne Umwege über Drittanbieter bezahlen. Die Datenströme laufen ausschließlich durch Deutschland und unterliegen damit deutschen Normen und Regularien mit einem hohen Datenschutzniveau.

Personalarbeit erneut ausgezeichnet
Zum Jahresultimo waren insgesamt 736 Menschen bei der Sparda-Bank München beschäftigt (2014: 745). Im Wettbewerb "Deutschlands Beste Arbeitgeber" des Great Place to Work® Institut Deutschland wurde die Bank 2015 bereits zum neunten Mal in Folge als einer der besten Arbeitgeber Deutschlands ausgezeichnet. Zusätzlich hat die Bank den von Great Place to Work® und Human-Capital-Club e. V. (HCC) verliehenen Sonderpreis für Humanpotenzial förderndes Personalmanagement erhalten. Zitat aus der Laudatio: "Der HCC zeichnet damit ein Unternehmen aus, für das die nachhaltige und werteorientierte Personalführung ein entscheidender Motor der Unternehmensentwicklung ist. Der Vorstand und die Führungskräfte sehen sich als Architekten einer Unternehmenskultur der Achtsamkeit, in der Menschen nicht auf ihre Nützlichkeit reduziert werden."

Ausblick
Für das laufende Geschäftsjahr erwartet der Vorstand ein solides Wachstum analog den Vorjahren mit einer Ertragserwartung auf Basis des Jahres 2015. Auch 2016 wird die Sparda-Bank München im Sinne von Verantwortung für die Menschen in ihrer Region ihr soziales Engagement fortsetzen.

Bildquelle: Sparda-Bank München eG

Pressekontakt:

KONTEXT public relations GmbH
Janine Baltes
Melli-Beese-Straße 19 90768 Fürth
0911/97478-0
info@kontext.com
http://www.kontext.com

Firmenportrait:

Die Sparda-Bank München eG, 1930 gegründet, ist heute die größte Genossenschaftsbank in Bayern mit aktuell über 276.000 Mitgliedern, 48 Geschäftsstellen in Oberbayern und einer Bilanzsumme von rund 6,7 Milliarden Euro.
2015 wurde die Bank zum achten Mal in Folge als bestplatzierter Finanzdienstleister im Wettbewerb "Deutschlands Beste Arbeitgeber" in der Größenkategorie 501 bis 2.000 Mitarbeiter ausgezeichnet. Für ihren ganzheitlichen Ansatz der Förderung und Weiterentwicklung der Potenziale der Mitarbeiter hat die Bank den Sonderpreis "Humanpotenzial förderndes Personalmanagement" erhalten.
Als einzige Bank in Deutschland engagiert sie sich für die Gemeinwohl-Ökonomie, die für ein wertebasiertes Wirtschaften plädiert und das werteorientierte Handeln des Unternehmens in der Gemeinwohl-Bilanz misst. Weitere Informationen unter: www.sparda-m.de/gemeinwohl.
Über die Töchter NaturTalent Stiftung gemeinnützige GmbH und NaturTalent Beratung GmbH unterstützt, entwickelt und begleitet die Sparda-Bank München Projekte, die die Einzigartigkeit von Menschen sichtbar machen und ihnen Zugang zu ihrem Naturtalent ermöglichen.
Wohlstand ist das Ergebnis erfolgreicher Innovation. Nur wenn Menschen ihr gesamtes Potenzial entfalten, werden sie in der Lage sein, ihr Leben und dadurch die gemeinsame Zukunft von uns allen als Gesellschaft erfolgreich zu gestalten.
Die Bank wird ihre Mitglieder umfassend bei diesem Prozess unterstützen und als Potenzial- und Lebensbank der Zukunft ihren bisher rein wirtschaftlichen Förderauftrag auf die persönliche Förderung ihrer Mitglieder ausweiten.

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.