Wolfgang Dippold, PROJECT Investment Gruppe: Preise für Eigentumswohnungen legen deutlich zu

Veröffentlicht von: PROJECT Investment Gruppe
Veröffentlicht am: 07.03.2016 16:07
Rubrik: Handel & Wirtschaft


(Presseportal openBroadcast) - Bamberg, 07.03.2016. Laut einer aktuellen Empirica-Analyse haben die Preise für Eigentumswohnungen im vergangenen Jahr durchschnittlich um 14,5 Prozent zugelegt. „Damit haben sie einen neuen Rekord erreicht“, sagt Wolfgang Dippold, Geschäftsführer der PROJECT Investment Gruppe aus Bamberg. Demnach stieg der Index für Eigentumswohnungen im vierten Quartal 2015 um 2,4 Prozent an, während der Index von Ein- und Zweifamilienhäusern um 1,7 Prozent zulegte. „Die Preise am deutschen Immobilienmarkt steigen erkennbar, nichtsdestotrotz braucht man sich vor einer Preisblase bislang nicht sorgen“, so PROJECT-Geschäftsführer Wolfgang Dippold. Dabei liegen die Kaufpreise in kreisfreien Städten aktuell 1,9 Prozent über dem Niveau des dritten Quartals 2015, in Landkreisen 1,5 Prozent und deutschlandweit 1,7 Prozent darüber. Im Jahresvergleich bedeutet das, dass die Preise über die gesamte Republik verstreut im letzten Quartal um 8,5 Prozent gestiegen sind. Analysiert man zudem die derzeitigen Preise vor dem Hintergrund derer von 2004, sind diese laut Empirica deutschlandweit um 25,9 Prozent gestiegen, in den kreisfreien Städten um 38,9 Prozent und in den Landkreisen um 18,6 Prozent. „Der deutsche Immobilienmarkt hat in den vergangenen zehn Jahren einen Aufschwung erlebt wie Jahrzehnte nicht“, erklärt Wolfgang Dippold.

Dabei publizieren die Macher der Empirica-Analyse auch ein Städte-Kaufpreis-Ranking. Auf dem ersten Platz liegt mit großem Abstand München, gefolgt von:
2. Freiburg
3. Stuttgart
4. Ingolstadt
5. Hamburg
6. Regensburg
7. Frankfurt am Main
8. Düsseldorf
9. Rosenheim
10. Erlangen

„Anhand dieses Rankings sieht man auch, dass nicht zwangsläufig immer nur die „Big 7“ hohe Preise aufweisen“, kommentiert Wolfgang Dippold das Ranking. Dieses Phänomen fände man eher bei den Mietpreisen, so der Geschäftsführer der PROJECT Investment Gruppe.

Wenn es um Angebotsmieten geht, ist zwar ein Aufwärtstrend erkennbar, allerdings nicht so stark wie bei den Kaufpreisen. Laut Empirica sind die Mietpreise deutschlandweit im vierten Quartal 2015 um 0,8 Prozent gestiegen, in kreisfreien Städten um 0,5 Prozent und mit einem Prozent am stärksten in Landkreisen. Aufs ganze Jahr gesehen, betrug der Anstieg deutschlandweit 3,9 Prozent, in Landkreisen 4,1 Prozent und in kreisfreien Städten 3,6 Prozent. „Wen wundert es? München ist auch bezogen auf Mietpreise am teuersten“, sagt Wolfgang Dippold abschließend.

Weitere Informationen unter: project-investment.de

Die PROJECT Investment Gruppe ist spezialisiert auf die Entwicklung, die Verwaltung und das Management von Kapitalanlagen im Bereich der Immobilienentwicklung. Seit 1995 beweist die Gruppe, dass es in jeder Marktsituation Erfolgs- und Stabilitätsstrategien mit Immobilien gibt und nutzt diese konsequent für ihre Investoren. Das rein eigenkapitalbasierte Produktportfolio umfasst die PROJECT Publikumsfondsreihe, sowie semi-professionelle und institutionelle Konzepte.

Pressekontakt:

PROJECT Investment Gruppe
Kirschäckerstraße 25
96052 Bamberg
Pressesprecher: Christian Blank
Tel.: 0951.91 790-339
E-Mail: presse@project-investment.de

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.