Dynatrace bietet neue Performance-Analysen für Dynamische Rechenzentren

Veröffentlicht von: Fink & Fuchs Public Relations AG
Veröffentlicht am: 09.03.2016 13:49
Rubrik: IT, Computer & Internet


(Presseportal openBroadcast) - Data Center RUM 12.4 erhöht Transparenz für heterogene Anwendungen und Netzwerkarchitekturen

Dynatrace hat die neue Version Data Center Real User Monitoring (DC RUM) 12.4 vorgestellt. Sie ermöglicht nutzerbasiertes und transaktionszentriertes Performance Monitoring für dynamische Rechenzentren. Dazu bietet sie hohe Transparenz in Software-definierte Netzwerke und beschleunigt die Transformation zum Service-orientierten IT-Betrieb. Durch die Analyse von Performance-Metriken im Kontext der Anwender können IT-Teams Probleme schnell priorisieren und beheben.

Gemäß Gartner verwalten große Unternehmen durchschnittlich 871 Anwendungen. Die Zahl der komplexen Applikationsservices auf verschiedenen Plattformen wächst weiter an. Dynamische Software-definierte Rechenzentren erleichtern die Arbeit der IT angesichts dieses Anstiegs, sie führen aber auch zu neuer Komplexität und Herausforderungen für die Lieferung einer ausgezeichneten Zufriedenheit der Anwender. DC RUM erleichtert diese Aufgaben durch detaillierte Einblicke und Analysen auf Netzwerk- sowie Applikationsebene in virtuelle Netzwerke, Transaktionen sowie neue Anwendungsumgebungen und Schnittstellen zu externen IT Operations Analytics (ITOA) und Dashboard-Lösungen. DC RUM 12.4 lässt sich einfach installieren und nutzen.


DC RUM meistert die Komplexität dynamischer IT-Umgebungen durch leistungsfähige Einsichten und Analysen. Unabhängig davon, wie schnell neue IT-Services für die Endanwender eingeführt werden, entdeckt DC RUM 12.4. sofort ihren Einfluss auf die Zufriedenheit der Anwender und bietet tiefgehende Detailinformationen auf Netzwerk- und Applikationsebene.


Die wichtigsten Funktionen und Vorzüge von DC RUM 12.4

- Application Dashboards: Überblick über alle anwendungsspezifischen KPIs auf einem Bildschirm über moderne Kachel-Anzeige. Dashboards für SAP, Datenbanken, Citrix und Web-Anwendungen sind vorkonfiguriert und lassen sich einfach anpassen.

- Universal Decode: Ermöglicht Rapid Prototyping und die Bereitstellung transaktionsorientierter Analysemodule – durch Kunden, Partner oder Berater – für neue Protokoll-Umgebungen über eine neue Scripting-Oberfläche.

- Erweiterte Auto-Discovery: Bietet Echtzeit-Einblicke in Network Traffic Patterns für Anwendungen, Cloud Services (wie Google, Office365 und SAP Lumina Cloud) sowie virtuelle Netzwerke. Die Funktion zeigt unerwartete Nutzungsmuster und Abweichungen von der Norm an, die auf Probleme bei Anwendungen oder Service-Providern sowie auf Sicherheitsvorfälle hinweisen.

- IT Operations Analytics (ITOA): Bietet schnelle und automatisierte Fehlerdomänenisolierung durch intelligente Analysen. Dazu untersucht die Funktion Reaktionszeiten aus Anwendersicht, die Performance von Transaktionen auf Tier-Ebene, Netzwerkmetriken, Baselines und Trends. Neue APIs ermöglichen eine Vor- oder Nachanalyse von Daten für externe Lösungen wie ElasticSearch, Logstash, Kibana und Splunk.

- Virtual Network Visibility: Ermöglicht Performance-Analysen und Troubleshooting in virtualisierten Rechenzentrumsnetzwerken durch Reportings für VLANs, Tunnel und QoS-Kategorien, die von den Applikationen genutzt werden.

- Agentless Monitoring Device (AMD): Dynatrace bietet ein Early Acess-Programm für das neue Hochgeschwindigkeits-AMD. Es skaliert die Kapazitäten für Transaktionsanalyse um mehr als das Zehnfache, um aktuelle Datenmengen zu bewältigen.

„Die Bereitstellung einer positiven Zufriedenheit der Anwender wird immer stärker zu einer Hauptverantwortung der IT-Betriebsteams, insbesondere mit Blick auf die Umstellung der IT weg von der Steuerung und Verwaltung der Infrastrukturen hin zur Lieferung von adäquaten Services“, erklärt Shamus McGillicuddy, Senior Analyst bei Enterprise Management Associates. „Dynatrace bietet Lösungen für die gegenwärtigen IT-Trends wie SDN (Software Defined Networking) und IT Operations Analytics. DC RUM liefert Unternehmen Einblicke, wie IT- und Netzwerkperformance die Zufriedenheit der Anwender beeinflussen.“

„DC RUM 12.4 zeigt unser Engagement, die veränderten Anforderungen der IT-Betriebsteams zu erfüllen“, sagt Steve Tack, Senior Vice President of Product Management bei Dynatrace. „Da die Komplexität moderner Rechenzentren und Anwendungsarchitekturen wächst, ist Infrastructure Monitoring alleine nicht mehr ausreichend, um die Servicequalität zu erkennen. Die neue Version von DC RUM adressiert diese Herausforderung und unterstützt die nahtlose und effektive Umstellung auf einen deutlich stärker service-orientierten IT-Betrieb.”

Verfügbarkeit

DC RUM 12.4 ist ab sofort für bestehende und neue Kunden verfügbar. Mehr Informationen gibt es hier: http://www.dynatrace.com/en/products/data-center-real-user-monitoring.html sowie im Dynatrace Blog: http://bit.ly/1RQRJZz


Dynatrace
Dynatrace ist der Innovator der ersten Digitalen Performance-Plattform, die Echtzeit-Informationen über die Digitale Performance für jeden in Business und IT aufzeigt und sofort umsetzbare Erkenntnisse liefert. Wir verhelfen Kunden jeder Größe dazu, ihre Anwendungen und digitalen Kanäle durch die Brille ihrer Endanwender zu sehen. Mehr als 7.500 Organisationen nutzen diese Einblicke, um die Komplexität zu meistern, mehr Agilität im Betrieb zu gewinnen und ihre Umsätze zu steigern, indem sie eine außerordentliche Kundenerfahrung bieten.

Gartner hat Dynatrace als Leader ausgezeichnet. Hier sehen Sie den Gartner Magic Quadrant vom 17. Dezember 2015. Seit sechs Jahren in Folge erhält Dynatrace diese ausgezeichnete Bewertung.

Weitere Informationen zur führenden Position von Dynatrace im Bereich Digital Performance und APM sind hier zu finden: http://www.dynatrace.com/en/about-us/leadership.html

Folgen Sie Dynatrace auf:

Twitter: Dynatrace DACH
Blog: About: Performance
Blog: About: Digital Customer Experience

Pressekontakt:

Bettina Ulrichs
Fink & Fuchs Public Relations AG
Tel: +49-89-589787-0
dynatrace@ffpr.de

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.