Raising Power übernimmt Betriebsführung für Solarpark Schipkau der Trianel Erneuerbare Energien

Veröffentlicht von: Raising Power GmbH
Veröffentlicht am: 10.03.2016 14:16
Rubrik: Umwelt & Energie


(Presseportal openBroadcast) - Aachener Stadtwerke-Kooperation und Augsburger PV-Dienstleister starten Zusammenarbeit

Augsburg, 10. März 2016. Die Raising Power GmbH übernimmt die Betriebsführung des Solarparks Schipkau im Bundesland Brandenburg. Dieser befindet sich aktuell in der Bauphase und wurde im Februar von der Aachener Stadtwerke-Kooperation Trianel Erneuerbare Energien GmbH & Co. KG (TEE) übernommen. Für die technische Wartung und Betriebsführung des 10 MW-Solarparks setzt Trianel auf den unabhängigen PV-Dienstleister aus Augsburg.

Raising Power mit Sitz in Augsburg ist unabhängiger Betriebsführer von Photovoltaikanlagen und hat weltweit ein Portfolio von rund 500 MW unter Vertrag. "Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit Trianel. Für den Solarpark Schipkau haben wir ein umfassendes Leistungspaket geschnürt, um den störungsfreien Betrieb sicherzustellen und den maximalen Ertrag herauszuholen", berichtet Michele Rascher, Geschäftsführer der Raising Power.

Trianel: Starker Partner beim Ausbau von PV-Freiflächenanlagen
Mit dem Solarpark im brandenburgischen Schipkau starten Trianel und Raising Power die Zusammenarbeit. Auf einer 20 Hektar großen Konversionsfläche im Landkreis Oberspreewald-Lausitz errichtet die Stadtwerke-Beteiligungsgesellschaft den Solarpark, der nach aktuellen Prognosen jährlich rund zehn Millionen Kilowattstunden Strom in das Netz einspeisen soll. "Einen verlässlichen Betriebsführer wie die Raising Power an der Seite zu haben, ist für uns enorm wichtig. Denn nur professionell überwachte und optimal gewartete PV-Anlagen erwirtschaften den prognostizierten Ertrag und sind dauerhaft rentabel", ergänzt Andreas Lemke, Leiter Dezentrale Energiesysteme bei Trianel. Gemeinsam mit rund 40 Stadtwerken investiert Trianel circa 500 Millionen Euro in Wind und Sonne und wird bis Ende 2018 ein Portfolio von 275 MW in Onshore-Windparks und Photovoltaik-Kraftwerken aufbauen. Um dieses Ziel zu erreichen, wird die Gesellschaft neue Standorte selbst entwickeln, aber auch Bestandsanlagen übernehmen.

Optimale Anlagenperformance durch Überwachung in Augsburger Leitwarte
Von der Augsburger Leitwarte aus überwacht Raising Power permanent alle PV-Anlagen ihres Portfolios und sorgt für kontinuierlichen Anlagenbetrieb. Im Störungsfall koordiniert das erfahrene Betriebsführer-Team die erforderlichen Techniker und regelt die anfallenden Reparaturen mit sehr kurzen Reaktionszeiten. Auch Wartungsmaßnahmen werden geplant und ausgeführt. "Für jede Anlage erstellen wir verlässliche Ertragsprognosen und gleichen diese mit den aktuellen Betriebsdaten ab. So erkennen wir Probleme im Voraus, beugen Minderleistungen vor und gewährleisten den maximalen Energieertrag", erklärt Dirk Stahf, Geschäftsführer von Raising Power. Als unabhängiger Dienstleister agiert Raising Power völlig objektiv. "Unabhängig von den Interessen der Lieferanten und Errichter der verbauten Komponenten decken wir Schwachstellen auf, ersetzen schadhafte oder minderwertige Teile und optimieren so die Leistungsfähigkeit von Bestandsanlagen", so der Geschäftsführer.

Pressekontakt:

epr-elsaesser public relations
Andrea Schneider
Maximilianstraße 50 86150 Augsburg
0821-4508 7918
as@epr-online.de
epr-online.de

Firmenportrait:

Raising Power mit Hauptsitz in Augsburg und Standorten in Los Angeles und Shanghai ist unabhängiger Betriebsführer von Erneuerbaren Energien-Anlagen jeder Größe. Das international agierende Unternehmen hat weltweit über 500 MWp Solarleistung unter Vertrag und ist Spezialist für das Repowering von Bestandsanlagen. Das umfassende Service-Angebot richtet sich an Investoren, Errichter und Betreiber von PV-Anlagen ebenso wie an Hersteller und Endkunden. Die Raising Power GmbH ist ein Mitglied der SFCE Shunfeng International Clean Energy Limited Gruppe. Weitere Informationen: www.raising-power.com

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.