DYNA Instruments auf der POWTECH 2016: Messtechnik für die Schüttgutindustrie

Veröffentlicht von: DYNA Instruments GmbH
Veröffentlicht am: 11.03.2016 04:48
Rubrik: Industrie & Handwerk


(Presseportal openBroadcast) - Experte für messtechnische Lösungen in der Feststoff-Verfahrenstechnik stellt die DYNAguard Serie zur Durchflussüberwachung von Schüttgutprozessen vor

Vom 19. bis 21. April treffen sich in Nürnberg Experten der Pulver- und Schüttguttechnologie auf der POWTECH 2016. Zu den Ausstellern gehört auch DYNA Instruments: Der Spezialist für messtechnische Lösungen in der Feststoff-Verfahrenstechnik informiert in Halle 3/3-180 über sein breites Produktspektrum an Messtechnik-Systemen für Anwendungen in der Schüttgut- und Partikelindustrie. Im Fokus steht neben der DYNAguard Serie zur Durchflussüberwachung von Schüttgutprozessen insbesondere das neueste Produkthighlight: Das Durchflussmessgerät DYNAmas ist die vierte DYNA-Lösung zur Durchsatzmessung und nutzt das kapazitive Messprinzip. "Wir freuen uns, den Fachbesuchern unsere hochmodernen Lösungen zur Durchsatzmessung und Durchflussüberwachung von Feststoffen sowie erstmalig den DYNAmas vorzustellen", sagt Dipl.-Ing. Klaus Dybeck, Geschäftsführer des Hamburger Messtechnikspezialisten.

Staubmessung, Durchflussüberwachung, Geschwindigkeitsmessung und Durchsatzmessung von fließendem Schüttgut bis zu 500 t/h: DYNA Instruments bietet seit mehr als 20 Jahren robuste, bewährte Messtechnik für Schüttgüter aller Art. Auf der POWTECH präsentiert das Hamburger Unternehmen seine innovativen Lösungen aus eigener Entwicklung und Herstellung für die gesamte Breite der Feststoff-Verfahrenstechnik. Die Geräte werden im Kraftwerk bei großen Durchsätzen ebenso verwendet wie in pharmazeutischen Anwendungen mit Pulvermengen im Milligrammbereich. "Mit unserer hohen Anwendungskompetenz entwickeln wir auch kundenspezifische Varianten und finden nahezu für jede spezielle Aufgabenstellung eine individuelle Lösung", betont Dybeck.

Berührungslose Durchflusswächter für Schüttgutprozesse
Die DYNAguard Serie gewährleistet eine einfache, kompakte, sichere und dabei wartungsfreie sowie kostengünstige Überwachung sämtlicher Schüttgutprozesse. Als einziger Hersteller nutzt DYNA Instruments mehrere Messprinzipien und bietet fünf verschiedene Durchflusswächter an, um eine möglichst optimale Lösung für die jeweilige Kundenanwendung anbieten zu können.

Frühzeitige Erkennung von Störungen in Fördersystemen
Mit den unterschiedlichen Durchflusswächtern der DYNAguard Serie steht zur Überwachung von offenen und geschlossenen Schüttguttransportsystemen für nahezu jeden Anwendungsfall eine Lösung zur Verfügung: Stopfer- und Behälterleermeldung, Alarm bei Brückenbildung über Zellenradschleusen und Förderschnecken, zugesetzte oder gerissene Siebe, Filterbruch und viele weitere Fehler werden zuverlässig und sofort erkannt. So lassen sich ernsthafte Folgeschäden frühzeitig vermeiden.

Kapazitive Messung mit dem neuen DYNAmas
Der DYNAmas wird zur Online-Durchsatzmessung von Schüttgütern aller Art, im freien Fall sowie in pneumatischen Fördersystemen eingesetzt. Unabhängig voneinander werden gleichzeitig die Produktkonzentration sowie die Transportgeschwindigkeit gemessen und daraus der Massedurchsatz berechnet. Dadurch ist das Messsystem unabhängig von schwankenden Transportgeschwindigkeiten. Das Gerät ist einfach zu kalibrieren, aufgrund der geringen Abmessungen unproblematisch in bestehende Anlagen zu integrieren und für kleinere bis sehr große Durchsätze einsetzbar.

Bildquelle: DYNA Instruments GmbH

Pressekontakt:

ICD Hamburg GmbH
Michaela Schöber
Haynstraße 25a 20249 Hamburg
+49 40 467 770 10
info@icd-marketing.de
http://icd-marketing.de

Firmenportrait:

DYNA Instruments produziert robuste, zuverlässige und präzise Messtechnik für Anwendungen in der Schüttgut- und Partikelindustrie. Das Anwendungs-Know-how umfasst die Durchsatzmessung, Durchflussüberwachung, Staubmessung und Geschwindigkeitsmessung von fließendem Schüttgut. Die Geräte finden in allen Branchen des Feststoff-Handlings Anwendung, im Kraftwerk bei großen Durchsätzen ebenso wie in pharmazeutischen Anwendungen, wo Pulvermengen im Bereich von Milligramm detektiert werden. Dieses ist durch die Nutzung unterschiedlicher Messprinzipien möglich, die das Unternehmen - auch in Kombination - zur Lösung der Aufgabenstellungen nutzt. Die Messprinzipien sind vorzugsweise Ladungsmessung mittels Influenz, kapazitive Konzentrationsmessung, Mikrowellentechnik, Wägetechnik sowie radiometrische Konzentrationsmessung.

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.